Charakter
Schwierigkeit
Höhe 5.642
Hotel-Übernachtungen
↑bis 1550 Hm, ↓bis 1550 Hm

Verlängerung Elbrus-Besteigung

Auf einem der "Seven Summits"

  • 13-stündige Besteigung des Elbrus (5.642 m )
  • Den Elbrus von allen Seiten erleben
  • Unterwegs im wilden Kaukasus – hier erfüllen sich Bergsteigerträume
  • Gastfreundschaft und Herzlichkeit unserer russischen Begleiter
Über 1.000 km lang, bildet der Gebirgszug des Kaukasus die Grenze zwischen Europa und Asien. Eine gewaltige Gebirgskette, in der es zahlreiche Möglichkeiten neuer Trekkingrouten und Gipfelmöglichkeiten gibt. Der alles überragende, majestätische Doppelgipfel des Elbrus, mit 5.642 m der höchste Berg Europas, zieht Bergsteiger aus aller Welt an; schließlich ist der Elbrus einer der „Seven Summits". Unser 6-tägiges Verlängerungsprogramm gibt Ihnen die Möglichkeit auf diesem imposanten Gipfel zu stehen. Was für ein erhabenes Gefühl, wenn wir dann oben stehen und uns der Kaukasus zu Füßen liegt.
Reisetage: 6
Teilnehmeranzahl: 4 – 12 Personen

Tag 1: Botschki-Hütte

Ein vergleichsweise gemütlicher Tag liegt vor uns. Wir frühstücken spät und ausgiebig, dann fahren wir nach Cheget und bummeln über den Markt. Nach dem Mittagessen schweben wir mit der Seilbahn hinauf zur Station „Mir" (ca. 3.600 m) und weiter mit einem Sessellift bis zu den Botschki-Hütten (3.850 m). Sollte der Sessellift nicht in Betrieb sein, müssen wir dieses letzte Stück zu Fuß zurücklegen. In den Hütten belegen wir unsere Lager und haben noch Gelegenheit zu einer kleinen Akklimatisationstour zur höher gelegenen Hütte Prijut 11 (4.100 m). Jetzt sind wir unserem Traum ganz nah, nun auch den Elbrus zu besteigen, den wir in den Tagen zuvor so spektakulär umrundet haben.

Tag 2: Aklimatisationstag

Noch einmal legen wir einen Akklimatisationstag ein. Es besteht die Möglichkeit, zu den 4.700 m hoch gelegenen Pastuhov-Felsen aufzusteigen. Es handelt sich um eine markante Felsinsel am Beginn der sich aufsteilenden Flanke des Elbrus-Doppelgipfels. Nach einer ausgiebigen Rast folgt der Abstieg zu den Botschki-Hütten.

Tag 3: Elbrus-Besteigung

Frühmorgens geht es los. Nach Möglichkeit können wir die ersten Höhenmeter mit einer Schneeraupe zurücklegen. Da dies nicht garantiert werden kann, ist der anfallende Aufpreis direkt vor Ort zu bezahlen. Dort, wo sich die Flanke aufsteilt, gibt es für das Fahrzeug kein Weiterkommen mehr. Dann heißt es absteigen und selbst weitergehen. Bald danach erreichen wir die Pastuhov-Felsen. Erfahrungsgemäß lässt die morgendliche Kälte keine längeren Verschnaufpausen zu. Gerade wenn die Sonne aufgeht, kommt oft Wind auf, der uns leicht auskühlt. Nun beginnt der lange Aufstieg zum Sattel zwischen den Gipfeln. Hier in 5.300 m Höhe legen wir bei einer verfallenen Biwakhütte eine Pause ein und entscheiden, ob der West- oder der Ostgipfel (5.642 m bzw. 5.621 m) bestiegen wird (ca. 8-10 Stunden). In der Regel besteigen wir den Westgipfel, der als der höchste Gipfel Europas gilt. Abstieg ca. 4 Stunden bis zu den Botschki-Hütten.

Tag 4: Reservetag

Dieser Tag dient als Reservetag für die Gipfelbesteigung. Wenn wir den Tag nicht benötigen, fahren wir mit den Bahnen wieder hinab ins Baksan-Tal. Wir schauen uns das Narzan-Tal an und besuchen einen Markt. Beim Abschiedsessen am Abend stoßen wir auf unsere hoffentlich erfolgreichen Gipfelbesteigungen und eine wahrlich einzigartige Tour an! Übernachtung im Baksan-Tal.

Tag 5: Rückfahrt nach Piatigorsk

Wir verlassen sehnsüchtig die Berge des Kaukasus und fahren zurück nach Piatigorsk.

Tag 6: Rückflug

Nach dem Frühstück werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen über Moskau zurück nach Deutschland.

Charakter

Für eine Teilnahme an dieser Bergreise müssen Sie sehr gut durchtrainiert sein. Anstrengende Tagesetappen in großen Höhen mit kompletter Hochtourenausrüstung kommen auf Sie zu. Folgendes alpintechnisches Können ist Voraussetzung für eine Teilnahme: Sie müssen über Trittsicherheit verfügen, das heißt im Hinblick auf Ihre Tour, dass Sie sicher und selbstständig in schwierigem Gelände auch mit Rucksack und bei schlechter Witterung. Sicher gehen heißt, dass Sie auch an exponierten Stellen gehen können, wo ein Sturz schlimme Folgen hätte. Sie müssen die Techniken des Gletschergehens beherrschen, also Anseilen, Gehen in der Seilschaft, Orientierung bei jedem Wetter und schließlich Spaltenbergung eines Verunglückten. Auch die Handhabung des Eispickels und das sichere Gehen mit Steigeisen werden vorausgesetzt (z.B. Grundkurs Eis aus unserem Hauser Alpin-Kursprogramm). Ein sehr guter Gesundheitszustand ist für eine Teilnahme unabdingbar. Diese Tour bietet sich auch als idealer Einstieg für alle Gipfelaspiranten an, die künftig Expeditionen ins Auge fassen. Der Elbrus selber gilt als sehr kalter Berg. Das heißt, dass es auch im Sommer in den Höhenlagen extrem kalt sein kann. Minusgrade im zweistelligen Bereich sind dabei möglich, ebenso wie starker Schneefall. Hinzu kommt oft ein extrem starker Wind. Untergebracht sind Sie im Baksan-Tal im Hotel, am Elbrus in einer Berghütte

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Hochgebirgsschuh Kategorie D, absolut steigeisenfest
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Hochtourenhose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • dicke Daunenjacke (Füllgewicht ab 300 g)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • warme Mütze
  • warme Sturmhaube
  • Überhandschuhe (Wind- und Wasserfest, z.B. Gore-Tex)
  • Expeditionshandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Gletscherbrille (Gläser mit Schutzfaktor 3 bzw. 4)
  • Trekking- oder Bergrucksack 50 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Steigeisen mit Antistollplatte (12-Zacker)
  • Sitzgurt (bei Veranstaltungen mit Ski Leichtgurt)
  • Schraubkarabiner (3xHMS)
  • kleiner Schraubkarabiner
  • Eisschraube mind. 15 cm
  • Reepschnur 6mm / 3 m lang
  • Bandschlinge 120 cm (vernäht)
  • Eispickel
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis - 15° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Thermosflasche
  • Fernglas
  • Höhenmesser
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • leichter Biwaksack
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Elektrolytgetränke

Inklusivleistungen

  • Englisch sprechende Reiseleitung ab/bis Cheget
  • Englsch sprechende örtliche Reiseleitung
  • 1 x im Hotel und 4 x in einer Berghütte
  • 6 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 5 x Abendessen
  • Transfers/Fahrten laut Programm
  • Camping- und Kochausrüstung
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Flüge nach Mineralnye Vody

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus