Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen 17×
↑bis 400 Hm, ↓bis 700 Hm

Thailand - Durch die Bergnebelwälder des Nordens

Wanderreise im Norden Thailands rund um Chiang Mai mit Abstecher nach Bangkok

  • 2 x 3-tägiges Trekking (3 - 6 Std. täglich)
  • Wanderungen: 1 x leicht (1 - 2 Std.), 2 x moderat (4 - 5 Std.)
  • Radtouren: 2 x leicht (2 - 4 Std.)
  • Die lebendige Metropole Bangkok mit allen Facetten kennen lernen
  • Auf schmalen Pfaden durch die Dörfer der Bergvölker im Norden wandern
  • Auf dem Saluen-Fluss entlang der Grenze zu Myanmar gleiten
  • In traditionellen Bambushäusern und komfortablen Lodges übernachten
Dynamischer Startpunkt unserer Reise: die Megametropole Bangkok. Aber wer von uns hätte gedacht, dass diese Riesenstadt mit ihren Wolkenkratzern und touristischen Highlights eine durchaus ländliche Umgebung hat! Das Khlong-Boot bringt uns zum Ausgangspunkt unserer Radtour bis vor die Tore der Stadt. Unterwegs erkunden wir auf schmalen Wegen Dörfer mit hölzernen Häusern, kleinen Tempeln und lachenden Kindern. Ab in den Norden: Von Thailands zweitgrößter Stadt Chiang Mai aus starten wir mit Kleinbussen zu unserer Runde durch den äußersten Nordwesten des Landes bis ins Städtchen Mae Hong Son, dessen filigrane Pagoden uns schon sehr ans benachbarte Myanmar erinnern. Schon bald geht's nur noch zu Fuß weiter: Bei zwei mehrtägigen Trekkingtouren dringen wir tief ins nordthailändische Bergland vor, erkunden abgelegene Dörfer und bleiben über Nacht zu Gast bei den Bewohnern. Geschlafen wird in einfachen Bambushäusern - aber das gehört einfach zu einem Thailand-Trekking! Als Belohnung erwarten uns einzigartige Begegnungen mit den Menschen des Nordens - abseits der ausgetretenen Pfade! Und wer dann noch etwas Erholung braucht - eine Verlängerung am Strand ist immer möglich.
Reisetage: 20
Teilnehmeranzahl: 6 – 15 Personen

Tag 1: Abflug

Abends Flug von Frankfurt mit Thai Airways nonstop nach Bangkok.

Tag 2: Willkommen in Thailand!

Mittags Ankunft in Bangkok und Transfer zum Hotel. Zusammen mit unserem thailändischen Reiseleiter gehen wir gleich auf eine erste Stadttour: mit dem Linienboot auf einem Khlong, einem der letzten für das alte Bangkok so typischen Kanäle, und zu Fuß durchs Stadtviertel Banglampoo mit Besuch des von einem Chedi gekrönten Golden Mount. Dieser Tempelhügel war früher einmal der höchste Punkt in Bangkok – kaum zu glauben beim Anblick all der Wolkenkratzer im brodelnden Stadtzentrum. Am Abend begegnen uns dann sämtliche Aromen der Thai-Küche beim Welcome Dinner – aber aufpassen: Manche der leckeren Curries haben es in sich, was die Schärfe betrifft! 3 Übernachtungen in der thailändischen Hauptstadt.

Tag 3: Tempel und Wolkenkratzer

City-Tour zweiter Teil: Wir nehmen wieder die Klong Saen Saep-Fähre zum Wat Saket am Golden Mount. Von hier aus laufen wir durch Altstadtviertel zum Grand Palace und zum Wat Pho. In dessen weitläufigem Tempelareal mit der riesigen Statue des Ruhenden Buddha werden wir mit der Welt des thailändischen Buddhismus vertraut gemacht. Beim Königspalast mit dem angrenzenden Wat Phra Kaeo, dem Tempel des Smaragdbuddha, gehen wir auf die Suche nach dem schönsten Fotomotiv – die Auswahl ist schier grenzenlos. Per Expressboot geht's am Nachmittag flussabwärts und per Skytrain ins moderne Herz von Downtown Bangkok, dem Siam Square. Auf dem in der Stadt einmaligen Skywalk spazieren wir hoch über den Straßen bis zum berühmten Erawan-Schrein und durch die schrill bunten, quirligen Märkte rund um Pratunam zurück zum Hotel. Diese Tour kann auch problemlos in umgekehrter Reihenfolge stattfinden.

Tag 4: Radtour durch die ländliche Umgebung

Noch einmal mit dem Khlöng-Boot zur Ratchdamnoen Avenue: Hier stehen schon die Fahrräder bereit für unsere ganztägige Radtour, die uns auf ca. 35 km bis vor die Tore der Metropole führt. Allmählich wird es ländlich, niedrige Holzhäuser ersetzen die Wolkenkratzer, Landstraßen und auch schmale Feldwege die mehrspurigen Adern des hektischen Großstadtverkehrs. Wir radeln ganz entspannt an tropischen Gärten und stillen Tempeln vorbei, und zu Mittag kehren wir in einem kleinen Restaurant ein. Das soll noch Bangkok sein? Hier draußen fällt es uns wirklich schwer, sich vorzustellen, dass das niemals schlafende Stadtzentrum gar nicht so weit entfernt ist … Am Nachmittag kehren wir zurück in die City.

Tag 5: Auf nach Nordthailand!

Nach zeitigem Frühstück Transfer zum Flughafen und Flug mit Thai Airways in die größte Stadt Nordthailands, nach Chiang Mai. Zum Überblick fahren wir erst mal hoch zum Tempelberg von Doi Suthep mit seinem vergoldeten Chedi – hoffentlich haben wir klare Sicht! Nachmittags besuchen ein oder zwei weitere Tempelanlagen der Stadt und staunen anschließend über das unglaubliche Angebot auf dem Talat-Warorod-Markt. Der freie Abend lockt zu einem ausgiebigen Bummel über den angrenzenden Nachtmarkt - hier trifft sich offenbar halb Chiang Mai zum Shopping und zum Essen.

Tag 6: in den Ob Luang-Nationalpark

Noch im Dunkeln geht's raus aus den Federn, denn zusammen mit unserem Reiseleiter wollen wir auf dem Morgenmarkt noch ein paar Kleinigkeiten erstehen, die wir anschließend den am frühen Morgen durch die Straßen ziehenden buddhistischen Mönchen zusammen mit vielen anderen Spendern am Wegesrand überreichen werden. Stumm werden all die Speisen von den orange gekleideten Mönchen entgegengenommen und in die jeweiligen Klöster der Umgebung getragen. Anschließend geht's zurück ins Hotel, wo das Frühstück auf uns wartet. Dann starten wir mit unseren Kleinbussen zu unserer Rundfahrt durch den Nordwesten Thailands. Erstes Ziel: der Ob Luang-Nationalpark. Hier spazieren wir auf einem aussichtsreichen Pfad durch eine der größten Schluchten des Landes. Nachmittags fahren wir weiter nach Mae Sariang, wo wir die Zimmer in einer einfachen, aber gemütlichen Lodge direkt am Yuam-Fluss beziehen.

Tag 7: Bootsfahrt auf dem Saluen

Im nahen Mae Sam Leap steigen wir um aufs Flussboot und tuckern über den mächtigen Saluen, der hier die Grenze zum Nachbarland bildet: Vom anderen Ufer aus grüßt das lange Zeit verschlossene Myanmar, das frühere Birma. Gegen Mittag fahren wir mit den Bussen weiter bis Mae Hong Son im äußersten Nordwesten Thailands. Hier sehen die Tempel schon sehr burmesisch aus, wie wir auf einer Rundfahrt durch das einst entlegene Städtchen feststellen. Übernachtet wird heute in einem freundlichen Öko-Resort mit großem Garten, vor den Toren Mae Hong Sons direkt am Rand des Regenwalds gelegen.

Tag 8: Waldwanderung

Zur Einstimmung auf die Trekkingtouren, die uns noch erwarten, beginnt gleich hinter unserem Resort ein wunderschöner Naturpfad in den Mae Surin-Nationalpark – vorbei an Reisfeldern unten im Tal und durch üppigen Bergnebelwald zu einigen malerischen Wasserfällen, die mit glasklaren Naturpools zur Abkühlung locken. Nachmittags sind wir zurück im Resort und haben frei, um die schöne Anlage zu genießen. Wer möchte, mietet sich noch ein Fahrrad und erkundet die ländliche Umgebung (vor Ort zu zahlen).

Tag 9: mit dem Boot in die Tham Lot-Höhle

Mit den Kleinbussen geht's weiter zur Tropfsteinhöhle von Tham Lot, deren beeindruckendes Innenleben wir vom Boot aus erkunden. Am Nachmittag erreichen wir unser einfaches, schönes Resort in der Nähe von Pai. Wer möchte, kommt am Abend noch mit auf den lebhaften Nachtmarkt des Städtchens.

Tag 10: zurück in die Stadt

Ein geruhsamer Morgen mit genügend Zeit zum Sprung in den kleinen Pool – dann bringen uns die Busse auf kurvenreicher Straße zurück nach Chiang Mai. Nach dem Bezug unserer Zimmer werden wir vom Reiseleiter und vom örtlichen Trekkingguide ausführlich auf die nächsten Tage im nordthailändischen Bergland vorbereitet. Der Rest des Tages steht für eigene Erkundungen zur freien Verfügung.

Tag 11: erster Trekkingtag

Nach dem Frühstück brechen wir mit Songtaews, den typischen Pickups, auf in Richtung Pong Dueat-Nationalpark. Hier starten wir zu unserer ersten 3-tägigen Trekkingtour durch die Bergregenwälder der Region – auf schmalen Wald- und Bergpfaden erleben wir die einzigartige subtropische Gebirgslandschaft einfach am besten. Wir übernachten heute – ganz authentisch – in einem einfachen Bambushaus in einem Dorf der Roten Karen, einer der vielen ethnischen Minderheiten in Nordthailand. Elektrizität gibt's hier keine – abgesehen von einigen Solarzellen, die die Dorfbewohner nutzen. Unser einheimisches Begleitteam bereitet uns das Abendessen vor, dann genießen wir die Stille des Abends und bewundern bei klarem Wetter den beeindruckenden Nachthimmel.

Tag 12: Trekking im Pong Dueat-Nationalpark

Ein langer, faszinierend schöner Trekkingtag: Auf abwechslungsreichen Wegen wandern wir durch flechtenbehangenen Bergnebelwald und üppig-grüne Täler mit Reisfeldern. Auch heute werden wir wieder in einem einfachen Homestay übernachten – diesmal in einem Dorf der Schwarzen Lahu. Unser Reiseleiter erklärt uns die Unterschiede in der Lebensweise der verschiedenen Bergvölker und hilft zusammen mit dem Trekkingguide gern beim Übersetzen, wenn wir Fragen an die Dorfbewohner haben.

Tag 13: zu Besuch bei den Hmong

Vom Dorf der Schwarzen Lahu aus wandern wir weiter zum Endpunkt des Trekkings. Die Kühnen unter uns nutzen statt der Wanderung die Gelegenheit zum White Water Rafting auf einem Bambusfloß auf dem Mae Taeng-Fluss (ca. 35 €, vor Ort zu zahlen), bevor wir mit dem Songthaew abgeholt und nach Mae Rim gefahren werden. Unweit des Städtchens wartet zur Abwechslung wieder eine stimmungsvolle Lodge auf uns, die von Angehörigen der Hmong-Minderheit betrieben wird. Zum Abendessen wird uns heute ein typisches Hmong-Dinner serviert, bei schönem Wetter auf der Terrasse am Reisfeld - wir sind gespannt.

Tag 14: Wanderung zum Aussichtspunkt

Direkt an unserer Lodge starten wir zu einer Tageswanderung: Über schattige Waldwege geht es hinauf zum Moncham-Aussichtspunkt. Oben angekommen haben wir die Möglichkeit zum Mittagessen, denn dieser Viewpoint ist auch bei den Thai sehr beliebt – aber die kommen lieber bequem mit dem Motorroller auf der Straße. Am Nachmittag steigen wir wieder hinab zur Lodge.

Tag 15: Beginn der zweiten Trekkingtour

Mit unseren Kleinbussen geht's wieder an Chiang Mai vorbei nach Mae Win in der Nähe des Doi Inthanon, Thailands höchstem Berg. Hier beginnt unsere zweite Trekkingtour, auf der wir in 3 Tagen die bewaldete Berglandschaft der Region erkunden; die Route variiert je nach Wetterbedingungen und aktueller Wegbeschaffenheit. Übernachtet wird wiederum in einfachen Bambushäusern in Dörfern der ethnischen Minderheiten – so bekommen wir tiefe Einblicke in den Alltag der Menschen hier oben in den Bergen, deren Leben immer noch auf ganz anderen Bahnen verläuft als das der übrigen Thai. Unser Weg schlängelt sich heute durch ein Tal mit rauschendem Wildbach und fortogenem kleinen Wasserfall hinauf ins Bergdorf, das ausnahmsweise ans Stromnetz angeschlossen ist. Wenn wir Glück haben und gerade keine Praktikanten in der örtlichen Schule arbeiten und wohnen, können wir heute unser Schlafquartier in der Schulherberge beziehen. Hier wird den Kindern der Umgebung in einzigartiger Weise der respektvolle Umgang mit der Natur beigebracht - und auch ein nachhaltig betriebener Nutzgarten mit etwas Landwirtschaft gehört zum Angebot der Schule.

Tag 16: Trekking Mae Win

Wir wandern heute weitgehend durch einsamen Bergwald. Unterwegs bereitet uns unsere Mannschaft das Mittagessen auf "Dschungelgeschirr"; es ist schon erstaunlich, was sich aus Bambus vom Wegesrand alles anfertigen lässt - einfach praktisch bei solch einer Tour. Am Nachmittag erreichen wir unser Homestay mit prächtiger Aussicht.

Tag 17: letzter Trekkingtag

Vormittags steigen wir ins Tal hinab zur Straße. Kurz vor Ende der Wanderung lockt eine felsige Passage zum Bad im erfrischenden Bergbach. Dann warten wieder unsere Kleinbusse, die uns anschließend bis in die Region von Lampang bringen. Hier beziehen wir unsere Zimmer in einer wunderschön am Ufer des Mae Wang-Flusses gelegenen Lodge und relaxen für den Rest des Tages im tropischen Garten der Anlage.

Tag 18: Radtour zum Tempel

Zur Abwechslung steigen wir heute noch einmal auf Fahrräder – für eine Vormittagstour zum prachtvollen Phra-That-Tempel von Lampang Luang. Auf der Rückfahrt zum Hotel machen wir noch einen Stopp bei einer Töpferei. Gegen Mittag kehren wir mit den Bussen zurück nach Chiang Mai – nicht ohne einen Stopp am uralten Tempel Wat Phra That Haripunchai in Lamphun mit seinem vergoldeten Chedi. Beim Abschiedsdinner in einem Restaurant am Ufer des Mae Ping in Chiang Mai lassen wir uns heute noch einmal von Thailands schmackhafter Küche verwöhnen.

Tag 19: ein freier Tag

Bis zum Flughafentransfer am frühen Abend haben wir Freizeit in Chiang Mai – für weitere Tempelbesuche oder letzte Einkäufe. Unser Reiseleiter hat bestimmt noch einen Tipp für uns parat. 2-3 Tageszimmer stehen uns heute noch zur Verfügung. Abends Flug mit Thai Airways nach Bangkok, von wo aus wir in der Nacht zurück nach Deutschland fliegen. Sie können natürlich auch noch einen Verlängerungsaufenthalt in Südthailand an die Reise anhängen - sei es zum Baden oder zum Erkunden der landschaftlichen Schönheiten des Südens. Bei Interesse arbeiten wir Ihnen gerne ein entsprechendes Angebot aus.

Tag 20: Rückflug nach Deutschland

Morgens Ankunft in Frankfurt.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf der Bergregion im Norden Thailands. Dabei kommt es zu intensivem Kontakt zur lokalen Bevölkerung. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf unterschiedlich beschaffenem Gelände. Dazu gehören breite Wanderwege als auch schmale, stetig ansteigende Bergpfade. Besonders nach Regen kann es schlammig und rutschig sein. Hitze und Luftfeuchtigkeit erhöhen die Anforderung. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren - außerhalb der Trekkings - können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Die teilweise langen Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, aber sie werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Unterbringung: Wir übernachten in stilvollen Mittelklassehotels und gemütlichen Lodges. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. Während der Trekkings übernachten wir bei Gastfamilien in traditionellen Bambushütten in Mehrbettlagern. Schlafmatten und Decken stehen zur Verfügung, ein eigener Schlafsack (bis 5°C) wird zusätzlich benötigt. Die Waschgelegenheiten und die Toiletten befinden sich außerhalb der Häuser. Verpflegung: Bei dieser Reise sind Frühstück, während des Trekkings auch Mittag- und Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte in der Thai-typische Reis- oder Nudelgerichte und Suppen serviert werden. Am Abend essen wir in landestypischen Restaurants oder im Hotel. Teilweise werden auch schon zum Frühstück warme Speisen und Suppen serviert. Neben Klebereis sind Fisch, Fleisch und großen Mengen an Gemüse mit einer unvorstellbaren Auswahl an Gewürzen in der Thai Küche zu finden. Es wird sowohl mit Stäbchen als auch mit westlichem Besteck gegessen. Während der Trekkings werden die lokal-asiatischen Mahlzeiten von der Begleitmannschaft zubereitet. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis! Transfer: Die teilweise längeren Fahrstrecken, für die i.d.R. japanische Kleinbusse mit landestypischer Ausstattung zur Verfügung stehen, erfordern Durchhaltevermögen. In den Bergen kann es durch Erdrutsche, Baustellen und schlechte Straßenzustände zu Verzögerungen oder Umwegen oder in Ausnahmefällen auch mal zur Umstellung von Tagesprogrammen kommen. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Respekt: Respekt in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Wir bitten um taktvolles Verhalten gegenüber der einheimischen Bevölkerung, vor allem außerhalb der großen Städte. Teamwork: Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis 0° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Taschenmesser
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab Bangkok bis Chiang Mai
  • Flug mit Thai Airways Intl ab/bis Frankfurt nach Bangkok, zurück ab Chiang Mai
  • Inlandsflug mit Thai Airways ab Bangkok nach Chiang Mai
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 13 X in Hotels / Lodges, 4 x in in Bambushütten (Gemeinschaftszimmer/-bad)
  • 17 x Frühstück, 7 x Mittagessen, 7 x Abendessen
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: innerdeutsch 195,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Der Einzelzimmerzuschlag umfasst 13 Nächte

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus