Charakter
Schwierigkeit Ⅰ–Ⅱ
Hotel-Übernachtungen 12×
Zelt-Übernachtungen
↑bis 250 Hm, ↓bis 250 Hm

Oman - Wadis, Wüste, Weihrauchland

Wanderreise von Maskat durch die Bergregion Jebel Shams, die Wüste Wahiba Sands und entlang der Küste bis in den Süden nach Salalah

  • Wanderungen: 13 x leicht (1,5 - 3 Std.), 2 x moderat (4 Std.)
  • Vom Jebel Shams-Plateau die Weite der omanischen Bergwelt erahnen
  • Das lebhafte Treiben in den farbenfrohen Souks der Altstädte kennen lernen
  • Prachtvolle Moscheen, mächtige Forts und antike Ruinen erkunden
  • Durch die Dünen der Wahiba Sands und entlang der einsamen Küste fahren
  • Im Wüstencamp unter dem Sternenhimmel arabische Spezialitäten kosten
  • Die Geheimnisse der knorrigen Weihrauchbäume und Wüstenkamele in Dhofar lüften
Oman ist ein Land der Vielfalt und Kontraste, ein Land der Legenden und Moderne, ein Land der Natur und Kultur. Wir wandern durch zerklüftete Berge, pausieren unter Palmen in den Oasen und erfrischen uns beim Bad in den saphirblauen Felsenpools der Wadis. In den Städten beeindrucken uns prächtige Moscheen und historische Festungsanlagen. Wir fahren und wandern entlang der endlos scheinenden omanischen Küste gen Süden, entlang einsamer, weißer Sandstrände und versteckter Buchten. Hier und dort springen wir zur Abkühlung ins türkis schillernde Meer. Wir erkunden mit unserem Jeep die Sandwüste, stapfen auf weiße Dünen und halten den Atem an, während die Sonne im Sandmeer versinkt. Danach zählen wir blinkende Sterne während orientalische Düfte aus dem Kochzelt aufsteigen. Nicht wundern, wenn am Morgen wilde Kamelherden unseren Weg kreuzen - keine Fata Morgana, das gehört dazu. Genauso die Auswahl an Gewürzen, die glänzenden Krummdolche aus Silber und die feinen Stoffe auf den Bazaren von Nizwa und Salalah. Ungewohnte Gerüche wechseln sich ab: frisch gemahlener Kreuzkümmel, süßlich-herbes Sandelholz und dichte Schwaden von Weihrauch steigen uns in die Nase. Welcher der Beste ist und warum erfahren wir aus erster Hand. Wir folgen den Spuren der Königin von Saba, Sindbad des Seefahrers und der Heiligen Drei Könige und entdecken archäologische Zeugnisse, monumentale Festungen und antike Rastplätze entlang der Weihrauchstraße. Geschichte und Geschichten aus 1001er Nacht an jeder Ecke!
Reisetage: 18
Teilnehmeranzahl: 8 – 12 Personen

Tag 1: Anreise

Ab München oder Zürich fliegen wir am Abend los und landen am nächsten morgen in Maskat.

Tag 2: Ankunft in Maskat

Am Morgen landen wir in Maskat und werden am Flughafen in Empfang genommen. . Heute besuchen wir die Altstadt. Die Sauberkeit dieser Stadt ist auffällig. Maskat gilt als die zweitsauberste Stadt weltweit. Während eines kurzen Spaziergangs schlendern wir an einem der Sultanspaläste, dem Al-Alam Palast, sowie an der Marani-Festung, entlang. Diese wurde im 16. Jahrhundert von den Portugiesen erbaut und dient heute als Dienstsitz der königlichen Garde. Während einer gemütlichen zweistündigen Fahrt mit einem Motorboot bzw. traditionell gebauten arabischen Dhau erleben wir Omans Küste bei tiefstehender Sonne in warmen Farben. Anschließend schlendern wir durch die engen Gassen des abendlich belebten, duftenden arabischen Markts, dem Souq. Hier werden Gewürze, Parfüms, Weihrauch, Goldschmuck und Kunsthandwerke aus Silber feilgeboten.

Tag 3: Maskat's Moschee und die Schlangenschlucht und die Schlangenschlucht

Wir besuchen die Sultan-Qabus-Moschee, die größte Moschee des Landes. Prunkstücke sind ein imposanter, acht Tonnen schwerer Kristallleuchter und ein riesiger Perserteppich, der als Meisterwerk iranischer Teppichknüpfkunst gilt. (Für die Damen: Unbedingt Kleidung mit langen Ärmeln, langen Hosen bis über die Knöchel sowie ein die Haare bedeckendes Kopftuch tragen) Anschließend führt uns unsere Fahrt in die Täler majestätischer Berge - die höchsten der Golfregion. Durchfurchte Hänge und geheimnisvolle Höhlen, atemberaubende Steilwände, schroffe Felsüberhänge und tiefe Schluchten präsentieren sich in einem nicht beschreibbaren Farbenspiel. Reich an Naturwundern zieht sich das Gebirge über eine Länge von fast 500 km durch das Sultanat. Es bildet eine bis zu 3.000 m hohe Barriere zwischen dem Golf von Oman und den Wüstenlandschaften im Inneren des Landes. Vor 65 Millionen Jahren durch tektonische Verschiebungen aufgefaltet, sind die Gesteinsmassen heute ein Paradies für Geologen. Wir beginnen im Wadi Bani Awf: Die Straße windet sich durch eine enge Schlucht, in der entlang der Felswände die Gärten mit Dattelpalmen, Mangobäumen und Bananenstauden angelegt sind. Unsere Einstiegswanderung führt uns in die Schlangenschlucht. Am Nachmittag erreichen wir die Siedlung Bimah, deren Häuser überwiegend in traditioneller Steinbauweise erbaut sind. Hier verbringen wir die Nacht im Zelt oder in einem traditionellen Steinhaus (Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbäder).

Tag 4: Vom Bergdorf Bilad Seet zur Bergoase Misfat al-Abriyeen

Am Morgen wandern wir das Wadi aufwärts und erreichen eine kleine Siedlung. An Palmengärten vorbei folgen wir einem schmalen Pfad und erreichen das malerisch, auf etwa 1.000 m gelegene Dorf Bilad Seet. Seinen traditionellen Charme hat dieses Juwel unter den Bergdörfern der Regionin ländlicher Einsamkeit bis heute bewahrt. Es wird seit 3.000 Jahren bewohnt. Entlang der landwirtschaftlich bebauten Gärten und weiter durch eine enge Schlucht erreichen wir unsere Mannschaft mit den Fahrzeugen. Wir fahren hinauf zum höchsten Straßenübergang des westlichen Hadschar-Gebirges. Ein gewaltiger Ausblick erwartet uns auf dem Pass. Unser nächstes Ziel ist die Bergoase Misfat al-Abriyeen – ein „Garten Eden". Das Dorf wird in traditioneller Weise renoviert und erhalten. Wir übernachten in einem der alten Häuser des Dorfes (Einzelzimmer nicht garantiert, Gemeinschaftsbäder).

Tag 5: Dschebel-Shams-Plateau und der Balcony Walk

Nach dem Frühstück fahren wir, vorbei am malerischen Ort Ghul, auf das Dschebel-Shams-Plateau hinauf, ins kleine Dorf Al-Khatim. Wir wandern auf einem breiten Felsband über den alten Eselspfad nach Sap-Bani-Khamis. Dieser Ort wurde in den fünfziger Jahren verlassen, er liegt hoch über dem „Grand Canyon" des Omans. Beeindruckende Blicke bieten sich in die 1.000 m tiefe Schlucht! Nach der Mittagspause wandern wir wieder zurück zum Ausgangspunkt, an dem unsere Begleitmannschaft mit den Fahrzeugen uns erwartet. Nach einer steilen Abfahrt erreichen wir am Nachmittag Nizwa, die frühere Hauptstadt und religiöses Zentrum Omans. Im charmanten Garten unseres Hotels mittlerer Kategorie gibt es einen Pool, in dem wir vor dem Abendessen schwimmen können.

Tag 6: Die Oasenstadt Nizwa und die Heimat der Beduinen

Am Morgen besichtigen wir die Oasenstadt Nizwa am Südrand des Dschebel-al-Akhdar-Massivs. Nizwa war immer ein politisches und religiöses Zentrum Omans. Im Jahr 751 wurde der erste Imam der Ibaditen gewählt. Bis ins 12. Jahrhundert war Nizwa Landeshauptstadt, dann übernahm Bahla diese Rolle. Wir streifen durch den Souq, der für seine schönen Silberarbeiten bekannt ist. Besonders filigran verarbeitet sind die omanischen Krummdolche. In geringer Entfernung vom Souq besuchen wir die Festung, die im Auftrag von Imam Sultan Bin Saif al-Ya'rubi im Jahr 1650 fertiggestellt wurde. Der 30 m hohe Turm erlaubt einen umfassenden Blick über die ausgedehnten Palmenhaine der Oasenstadt. Weiterfahrt ins Landesinnere bis zur Ortschaft Bidiyah. Hier lassen wir etwas Luft aus den Autoreifen, um besser im Sand fahren zu können. Auf einer Sandpiste geht es hinein in die Sandwüste, die Heimat der Beduinen – die Wahiba Sands. Diese Dünenregion mit einer Nord-Süd-Ausdehnung von circa 200 km und einer Ost-West-Ausdehnung von etwa 80 km stellt im Vergleich zu anderen Wüstengebieten der Welt eine Art „Sandkasten" dar, beherbergt dafür aber eine erstaunlich artenreiche Flora und Fauna. Am späten Nachmittag, wenn das Licht sanft wird, erklimmen wir eine der zahlreichen Dünen und beobachten, wie die Sonne hinter dem Meer aus Sand untergeht. Nach einem köstlichen Abendessen werden unter dem glitzernden Sternenhimmel die Geschichten aus 1001 Nacht wieder lebendig.

Tag 7: Die smaragdgrünen Pools des Wadi Bani Khalid

Welch ein Gegensatz zur Sandwüste! Wir fahren ins Wadi Bani Khalid und erreichen ein etwas abgelegenes, beschauliches Dorf. Von hier geht es durch Palmenhaine hinunter ins Wadi. Auf kaum erkennbaren Pfaden gelangen wir zwischen ausgewaschenen Felsblöcken hindurch in eine enge, pittoreske Schlucht. Wir erreichen den ersten Pool mit einem Wasserfall. Wer Lust hat und sich traut, kann einen Sprung ins kühle Nass wagen. Am Nachmittag kehren wir zum Ausgangspunkt zurück und fahren zurück zu unserem Wüsten-Camp.

Tag 8: Wahiba-Sands-Durchquerung mit Jeeps

Heute steht uns eine längere Fahrstrecke mit den Allradfahrzeugen bevor. Wir fahren auf einer Sandpiste von Nord nach Süd und erreichen am Nachmittag die Region um Al-Khaluf. Dort erklimmen wir ein kleines Plateau und erhaschen einen Blick auf unsere morgige Tour durch die weißen Sanddünen und können den Sonnenuntergang über der bizarren Hügellandschaft beobachten. Unsere Zelte schlagen wir in einem Akazienhain auf, während unsere Begleiter ein wohlschmeckendes Abendessen für uns zaubern.

Tag 9: Die weißen Dünen von Al-Khaluf

Der Sand an unserem Zeltplatz ist noch rötlich gefärbt. Nach dem Frühstück im Camp beginnen wir unsere Wanderung und überqueren dabei mehrere kleine Plateaus. Dazwischen liegt Sand, der immer heller wird je weiter wir kommen. Schließlich befinden wir uns inmitten einer anmutenden Dünenlandschaft aus weißem Sand. Plötzlich öffnet sich der Blick auf den smaragdgrünen Indische Ozean - welch beeindruckender Kontrast! Unsere Fahrer erwarten uns und wir fahren in den Küstenort Duqm.

Tag 10: Die Bucht von Ras Madrakah

Wir verlassen Duqum und erreichen südlich davon Ras Madrakah, einen der schönsten Abschnitte dieses Küstenstreifens. Zwischen schwarzen Felsen vulkanischen Ursprungs liegen herrliche, meist menschenleere Strände mit hellem Sand. In einem in Kalkstein geschliffenen Felskessel wandern wir hinunter an den Strand. Danach fahren wir Richtung Shuwaymirah, wo wir am Strand unseren Lagerplatz aufschlagen.

Tag 11: Shuwaymiyah Canyon bis Mirbat

Wir nutzen die Morgenstunden um den eindrucksvollen Shuwaymiyah Canyon zu erkunden. Nach unserer Wanderung fahren wir dann weiter entlang der Küste nach Mirbat, wo wir unser angenehmes Hotel beziehen. Der Rest des Nachmittages steht zur freien Verfügung.

Tag 12: Der Dschebel Samhan und die Ausgrabungen von Sumhumram

Kurz nach Mirbat stoppen wir am Grab von Bin Ali, Nachkömmling und Schwiegersohn des Propheten Mohammed. Danach führt unsere Fahrt hinauf in die Berge, auf den Dschebel Samhan (1.821 m), die höchste Erhebung des Dhofar-Gebirges. Hier ist durch die Einwirkung von Regenwasser im Laufe von Jahrmillionen eine bizarre Karstlandschaft entstanden. Wir wandern entlang des Grates und entdecken immer wieder seltsame Pflanzen dieses einzigartigen Öko-Systems. Von hier aus genießen wir immer wieder grandiose Fernblicke über die Küstenebene und den Indischen Ozean. Anschließend fahren wir ins Wadi Darbat, eines der Naturschätze Omans - eine Oase für Pflanzen und Tiere, besonders während und nach der Monsunzeit. Im besonderen Mikroklima gedeihen auch endemischen Pflanzen. Auf kleinen Pfaden wandern wir zu den oberen Katarakten des Wadis, welche sich während der Monsunzeit in Wasserfälle verwandeln. Auf der anderen Seite, steigen wir durch einen subtropischen Wald ab. Unser Kulturmotto geht weiter. Wir besuchen die Ausgrabungen von Sumhumram, UNESCO-Welterbe. Von hier wurden einst die edlen arabischen Pferde sowie Weihrauch exportiert.

Tag 13: Strandwanderung in Fizayah

Nach dem Frühstück fahren wir weiter gen Süden. Wir unternehmen eine Strandwanderung auf guten Pfaden und durchqueren dabei einige Wadi-Mündungen. Mit viel Glück können wir vorbeischwimmende Delphine und Meeresschildkröten beobachten. Am Nachmittag fahren wir über zahlreiche Serpentinen in Richtung Norden. Auf der Passhöhe (1.000 m) campieren wir und blicken von hier aus über den Ozean weit in die Ferne. Am Nachmittag Rückkehr zum Hotel.

Tag 14: Ubar – das Atlantis der Wüste

Wir fahren in Richtung Norden – die Landschaft wird immer karger. Über Thumrait erreichen wir Shisr, am Rande der großen Sandwüste. Wir besichtigen die Ruinen der antiken Stadt Ubar. Im Koran wird Ubar erwähnt und soll aufgrund des sündigen Lebensstils seiner Bewohner von der Bildfläche verschwunden sein. Bald erreichen wir die Rub al-Khali, eines der unzugänglichsten Gebiete der Erde. In dieser Wüste gibt es so gut wie kein Wasser, daher ist dieses Gebiet kaum besiedelt und wird deshalb „Leeres Viertel" genannt. Die riesigen Dünenfelder bedecken ein Viertel der Arabischen Halbinsel. Wir erklimmen eine der Dünen und beobachten, wie die Sonne hinter dem endlosen Sandmeer verschwindet. Wir suchen uns ein schönes Plätzchen für unsere Zelte und können bei einem Gläschen Tee das 1000-Sterne-Hotel genießen.

Tag 15: Rub al-Khali – das Leere Viertel

Am Morgen starten wir vom Zeltplatz und erklimmen die Sanddünen in unserer Umgebung. Der Aufstieg ist meist anstrengend, dafür geht Hinunterschlittern schnell und macht großen Spaß. Hin und wieder hören wir beim Abrutschen den Sand „Singen". Zurück am Zeltplatz erwartet uns ein leckeres Mittagessen und eine wohltuende Pause im Schatten. Am Nachmittag erkunden wir nochmal eine dieser imposanten Sternendünen und genießen ein letztes Mal den atemberaubenden Fernblick während des Sonnenuntergangs.

Tag 16: Zurück nach Salalah

Nach einer weiteren Wanderung entlang der Dünen fahren wir durch die Weiten der Steinwüste und über Thumrait zurück nach Salalah. Am späten Nachmittag spazieren wir durch den Souq - quirliger Umschlagplatz für Früchte, Kunsthandwerk aus dem Südoman und Weihrauch. Frauen bieten Weihrauchharz und beliebte eigene Räuchermischungen an – dieser Spaziergang ist ein wahrer Genuss für die Sinne!

Tag 17: Sehenswürdigkeiten Salalah's und das Grab des Hiob

Am Morgen besichtigen wir Salalah, die Hauptstadt der Weihrauchregion Dhofar. Salalah erstreckt sich entlang der Küste und ist von großen Obstplantagen geprägt. Das Flair dieser Stadt hat etwas tropisches an sich – Kokospalmen, Bananenpalmen, Papayas und zwischen den Obstbäumen winden sich kleine Sträßchen. Überall werden die Früchte auch an Ständen angeboten. Wir besuchen den bunten Gemüse-, Frucht- und Fleischmarkt von Salalah. Dort treffen sich die Dschebalis aus der Region, nicht nur um ihre Waren zu verkaufen, sondern auch um den neuesten Ratsch und Tratsch auszutauschen. Anschließend fahren wir zum Dschebel Qara, wo wir das Grab des Hiob besuchen. (Damen tragen Kopftücher, Damen und Herren langärmliche Blusen/Hemden und lange Hosen). Hiob ist die Hauptfigur des gleichnamigen Buches im Alten Testament. Das Buch beschreibt die Lebensgeschichte und das Gottesverhältnis dieses Mannes aus dem Land Uz.

Tag 18: Heimreise

Nach dem Frühstück geht es zum Flughafen. Nach einem Zwischenstopp in Maskat landen wir am Abend in München oder Zürich.

Charakter

Profil: Auf dieser Reisen lernen Sie den gesamten Oman in seiner Vielfalt kennen. Wir besuchen die kulturellen Höhepunkte und erkunden auf einfachen Wanderungen die schönsten Landschaften im Gebirge, verschiedenen Wüstenregionen und fahren entlang der Küste bis wir am Ende der Reise die Region Dhofar, einen Teil der größten Sandwüste der Welt entdecken. Zum Abschluss gönnen wir uns ruhige Tage an den weißen Sandstränden von Salalah. Anforderung: Die 1,5 - bis 5-stündigen Wanderungen in der Bergwelt, in den verschiedenen Wadis und in der Sandwüste sind abwechslungsreich. Insgesamt sind gute Kondition und Trittsicherheit erforderlich (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände). Ihr Herz und Kreislauf sollten in Ordnung sein, Sie sollten gesund und belastbar sein. Konsultieren Sie bitte vor Reiseantritt Ihren Arzt oder Ihre Ärztin.Das Gepäck wird befördert, Sie tragen nur Ihr Tagesgepäck mit dem Nötigsten (z. B. Fotoapparat, Wasserflasche, Sonnenschutz etc.). Die Fahrstrecken werden in geländegängigen Fahrzeugen zurückgelegt. Der Zustand der großen Verkehrsadern in Oman ist sehr gut. Sie sind jedoch auch auf Schotter- und Sandpisten unterwegs, dort muss mit Schlaglöchern und schlechten Verhältnissen gerechnet werden. Unterbringung: Während dieser Reise übernachten wir in Hotels der gehobenen Mittelklasse, in Gästehäusern mit Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad sowie in festinstallierten Zelten und Zelten. Während der Tage mit Übernachtung im Zelt steht Ihnen Wasser zum Waschen zur Verfügung. Als Toilette dient entweder ein Busch oder ein Fels, hinter den Sie sich zurückziehen können. Die „Hinterlassenschaften" sollten vergraben bzw. mit Steinen bedeckt werden. Toilettenpapier sollten Sie verbrennen. An den Zeltplätzen nehmen Sie immer Ihr Gepäck in Empfang, das mit den Begleitfahrzeugen transportiert wird. Sie können die große Reisetasche im Auto lassen, um mehr Platz im Zelt zu haben. Verpflegung: Mittags werden Sie meist im landestypischen Picknick-Stil verpflegt (v. a. Fladenbrot, Thunfisch, Käse, Gemüse und Obst) oder Sie essen in landestypischen Restaurants. Ein warmes Abendessen gibt es im Zeltlager, im Hotelrestaurant oder in landestypischen Restaurants. Bitte stellen Sie während der Wanderungen keine allzu hohen Ansprüche bezüglich der Verpflegung. Diese ist in der Regel einfach, da die Lebensmittel für unterwegs eingekauft und mitgenommen werden. Mithilfe: Helfen Sie bitte aktiv und kameradschaftlich bei allen anfallenden Arbeiten mit (beim Auf- und Abbauen der Zelte, bei der Zubereitung der Mahlzeiten, beim Abspülen usw.)

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sommerschlafsack bis + 5° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Feuerzeug
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Elektrolytgetränke

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab Maskat bis Salalah
  • Flug mit Oman Air ab/bis München nach Maskat, zurück ab Salala
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 8 x in Mittelklassehotels, 2 x in Gästehäusern (mit Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad), 2 x in festinstallierten Zelten und 4 x im Zelt
  • Vollpension
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Einzelzimmerzuschlag 680,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 08.02.2020 – 25.02.2020
    Preis in €: 4.448 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 07.03.2020 – 24.03.2020
    Preis in €: 4.298 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 24.10.2020 – 10.11.2020
    Preis in €: 4.498 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 14.11.2020 – 01.12.2020
    Preis in €: 4.498 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 06.02.2021 – 23.02.2021
    Preis in €: 4.498 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar