Charakter
Schwierigkeit Ⅲ–Ⅳ
Höhe 1.900
Hotel-Übernachtungen 27×
↑bis 1000 Hm, ↓bis 1000 Hm

Neuseeland - Sagenhafte Bergwelten am anderen Ende der Welt

Trekkingreise auf den bekanntesten Tracks entlang der Küsten und durch die Berge der Nord- und Südinsel

  • 1 x 4-tägiges Trekking (5 - 7 Std. tgl.), 2 x 3-tägiges Trekking (4 - 6 Std. tgl.)
  • Wanderungen: 3 x moderat (3 - 6 Std.), 1 x anspruchsvoll (7 - 8 Std.)
  • Auf den Spuren der Maori-Jadesammler auf dem Heaphy Track wandern
  • Auf dem Northern Circuit den vulkanischen Tongariro-Nationalpark erleben
  • Beim Routeburn durch tropischen Regenwald streifen
  • Auf Stewart Island die abgeschiedene Stille des Rakiura Track genießen
  • Im Westland-Nationalpark zum Franz-Josef-Gletscher wandern
Der Himmel öffnet ganz plötzlich seine Schleusen und der Regen prasselt lautstark auf die Erde. Gerade war es noch sonnig, nun ist es dunkel und grau - aber nicht lange, denn die Sonne gewinnt das Duell mit den Wolken und schiebt sie rasch zur Seite. Übrig bleibt nur ein bunter Regenbogen, der über den Spitzen der schneebedeckten Berge schimmert und Himmel und Erde wieder versöhnlich verbindet. Die Luft ist klar und jeder Lichtstrahl offenbart ein unvergleichliches Naturschauspiel. Aber natürlich erleben wir nicht nur die Vielfalt des Wetters, sondern auch die spektakulären Landschaften, die Architekt Natur hier gezaubert hat. Wir wandern zum mächtigen Tasman Glacier, erkunden die abgeschiedenen Ecken des Kahurangi Nationalparks auf dem Heaphy Track und durchstreifen auf Stewart Island tiefgrüne Regenwälder. Wir entdecken die schillernde Fjordlandschaft des Milford Sound, trekken auf vulkanischen Feldern durch den Tongariro-Nationalpark und beobachten die sprühenden Geysire in Rotorua. Und zwischendurch bummeln wir am Ufer des türkisfarbenen Lake Tekapo, beobachten Seelöwen am Cape Foulwind und halten Ausschau nach den grünen Kea Papageien, die kreischend über die Bergpässe fliegen. Bei der Stippvisite in Wellington lernen wir die Traditionen der alten Maori kennen und in Auckland den Lifestyle der modernen Kiwis. Kein Wunder, dass schon der Herr der Ringe hier gerne auf Wanderschaft ging. Rot, Orange, Gelb und Grün in allen Schattierungen. Dazu noch ein Sammelsurium an Blautönen und schon ist das farbenfrohe Kaleidoskop Neuseelands vollständig. Aotearoa, das Land der "langen weißen Wolke" ist kunterbunt.
Reisetage: 31
Teilnehmeranzahl: 6 – 11 Personen

Tag 1: Anreise

Hinflug von Deutschland nach Auckland.

Tag 2: Hinflug

Zwischenlandung in Singapur und Weiterflug nach Auckland.

Tag 3: Ankunft in Auckland

Wir kommen in Auckland an, werden von unserem Reiseleiter in Empfang genommen und fahren erstmal in unser Hotel. Um uns nach dem langen Flug die Füße etwas zu vertreten, machen wir einen ausgiebigen Rundgang durch Auckland, der „Stadt zwischen zwei Meeren".

Tag 4: Auckland - Mount Maunganui - Whakatane

Über Waihi und Tauranga geht es heute nach Mt. Maunganui, einem beliebten Badeort an der Bay of Plenty. Wir wandern auf den einzigartig gelegenen Mount Maunganui und genießen bei klarem Wetter den herrlichen Blick auf die Küste und das Hinterland. Im Anschluss können wir uns bei einem Bad im Meer abkühlen. Weiter geht es nach Whakatane, wo wir unsere Zimmer beziehen.

Tag 5: Whakatane

Bei gutem Wetter und guten Verhältnissen besteht heute die Möglichkeit, die einzigartige Vulkaninsel White Island zu besuchen (fakultativ, ca. NZ$ 299,-). Mit einem kleinen Schiff fahren wir - manchmal in Begleitung von Delphinen - zum aktivsten Vulkangebiet Neuseelands, das einen Einblick in die Entstehungsgeschichte unserer Erde gewährt. Staunend stehen wir mitten im Vulkankrater. Sollte der Ausflug aus Witterungsgründen nicht möglich sein, steht dieser Tag zur freien Verfügung.

Tag 6: Whakatane - Rotorua - Tongariro-Nationalpark

Von Whakatane machen wir uns auf Richtung Tongariro-Nationalpark im Herzen der Nordinsel. Die Fahrt unterbrechen wir mit mehreren spannenden Stopps: In Te Puia beobachten wir, wie das heiße Wasser aus dem Boden schießt und bei den Huka Falls bestaunen wir die rauschenden Wassermassen, bevor wir unsere Lodge im Tonagriro-Nationalpark erreichen.

Tag 7: Northern Circuit Trek: Tongariro National Park - Otuere Hut

Nachdem wir unsere Rucksäcke gepackt haben, beginnt unser 2-tägiges Trekking im Tongariro-Nationalpark. Auf einem Teil des sogenannten Tongariro Crossing geht es zur Oturere Hut. Alles, was wir für die Wandertage brauchen, Ausrüstung und Verpflegung, müssen wir selbst tragen, da die Hütten in Neuseeland grundsätzlich nicht bewirtschaftet sind. Doch die eindrucksvolle Mond- und Vulkanlandschaft macht jede Mühe wett. Über den Red Crater und die Emerald Lakes geht es anschließend zur Hütte. Bitte beachten Sie unsere "Wichtigen Hinweise" bezüglich der Reiseleitung!

Tag 8: Northern Circuit Trek: Otuere Hut - Tama Seen - Whakapapa Village

Vorbei an seltenen Gesteinsformationen und durch Schauplätze aus "Herr der Ringe", führt unsere Route bis zu den Tama Lakes. Weiter geht es zu den Taranaki Falls und zum Whakapapa. Falls die Zeit reicht, können wir noch das Visitor Centre des Tongariro-Nationalparks, des ältesten Nationalparks des Landes, besuchen.

Tag 9: Tongariro-Nationalpark - Wellington

Es geht weiter nach Wellingtung, der „windigen" Hauptstadt des Landes. Nach einem Stadtrundgang besuchen wir das Nationalmuseum Te Papa, wo wir einiges über die Geschichte des Landes erfahren. Den Abend können wir für eigenen Erkundungen oder Einkäufe in der Stadt nutzen und in einem der vielen, vorzüglichen Restaurants ausklingen lassen.

Tag 10: Wellington - Kaiteriteri

Wir verlassen die beeindruckende Nordinsel und machen uns auf um auch die Südinsel Neuseelands zu entdecken. Mit der Fähre geht es durch die Meerenge zwischen den beiden Inseln, der Cook Strait (ca. 3,5 Std.). Wir durchqueren das Buchtenlabyrinth der Marlborough Sounds und können mit etwas Glück vielleicht sogar Wale erspähen. Wir kommen in Picton an und fahren von dort nach Nelson. Unsere Route führt uns auf kurvenreicher Straße, entlang traumhafter Küstenlandschaft, über Motueka nach Kaiteriteri, der Ausgangspunkt für Exkursionen in den Nationalpark Abel Tasman.

Tag 11: Abel Tasman-Nationalpark

Der ganze Tag steht uns zur Verfügung um den Nationalpark zu erkunden. Mit einem kleinen Boot fahren wir bis zur Anchorage Bay und machen uns zu Fuß auf, durch üppigen Regenwald und vorbei an herrlichen Strandabschnitten. Zur Mittagszeit machen wir Picknick am Strand und haben immer wieder Gelgenheit in einsamen Buchten im glasklaren, türkisblauen Meer zu baden.

Tag 12: Heaphy Track: Golden Bay - Perry Saddle Hut

Heute geht es los zum 4-tägigen Heaphy Track! Nach dem Einkauf der Verpflegung für die nächsten Tage fahren wir von Kaiteriteri an der Golden Bay zum Startpunkt des Heaphy Tracks, des berühmten alten Verbindungsweges zwischen der Golden Bay und der Westküste. Durch Wälder steigen wir immer weiter bergauf, bis wir unsere Unterkunft für heute erreichen, die Perry Saddle Hut. Bitte beachten Sie unsere "Wichtigen Hinweise" bezüglich der Reiseleitung!

Tag 13: Heaphy Track: Perry Saddle Hut - Mackay Hut

Über das große Hochplateau von Gowland Downs mit seiner Tussock- und Moorlandschaft wandern wir in Richtung Westen und lernen dabei verschiedene Vegetationszonen kennen. Selbst kleinere Bäche können nach Regenfällen oft nur auf Umwegen über eine Hängebrücke überquert werden. Bei gutem Wetter bietet sich bereits ein faszinierender Ausblick auf die wilde Westküste.

Tag 14: Heaphy Track: Mackay Hut - Heaphy Hut

Nach einem stärkenden Frühstück tauchen wir ein in den Regenwald, durch üppige tropische Vegetation mit seltenen endemischen Pflanzen wandern wir hinab zur Küste. Über mehrere Hängebrücken und an Nikau-Palmen vorbei geht es zur Heaphy Hut, wunderschön gelegen am Fluss Heaphy.

Tag 15: Heaphy Track: Heaphy Hut - Karamea

An unserem letzten Tag auf dem Heaphy Track wandern wir heute durch Regenwald mit Epiphyten, Nikau-Palmen und anderen seltenen Bäumen und gelangen über Hängebrücken zum wildromantischen Strand bei Scotts Beach. Das Meer ist leider meist zu stürmisch zum Baden. Von dort fahren wir weiter nach Karamea, wo wir die Nacht verbringen.

Tag 16: Karamea - Cape Foulwind - Hokitika

Morgens besuchen wir die Seelöwenkolonie bei Cape Foulwind und beobachten die Tiere in ihrer natürlichen Umgebung. Anschließend bestaunen wir die einzigartig geformten "Pfannkuchen-Felsen" im Paparoa-Nationalpark, bevor wir in Hokitika, der „Jadehauptstadt" Neuseelands mehr über die Verarbeitung des „grünen Goldes" erfahren. Abends wartet noch ein besonders Highlight auf uns, wenn wir eine Glühwürmchenhöhle besuchen.

Tag 17: Hokitika - Franz-Josef-Gletscher - Fox Glacier

Tag der Gletscher! Zuerst fahren wir zum Franz-Josef-Gletscher und wandern zur Gletscherzunge. Wir fahren weiter in den Ort Fox Glacier und unternehmen bei klarem Himmel auch hier nochmal eine kurze um den Lake Matheson, dessen glatte Wasseroberfläche die umgebende Bergwelt mit Mt. Cook und Mt. Tasman, wunderschön spiegelt.

Tag 18: Fox Glacier - Wanaka

Nach dem Frühstück geht es weiter zum malerischen Monro Beach. Wir wandern durch verwunschenen, dichten, subtropischen Regenwald. Zu Fuß sind wir auch, in schöner Dünenlandschaft und vielfältiger Vegetation am Ship Creek unterwegs. Über den Haast-Pass entlang dem Mount Aspiring-Nationalpark steuern wir Wanaka am gleichnamigen See an. Kurz nach der Passhöhe steigen wir nochmals aus und wandern ein kurzes Stück zu den Blue Pools: glasklare, leuchtend blaue Gumpen im Makarora Fluss.

Tag 19: Wanaka - Queenstown - Glenorchy - Routeburn Track: Routeburn Flats

Zeitig brechen wir auf und fahren das Cardrona Valley nach Queenstown. Nachdem wir für die folgenden Trekkingtage eingekauft haben, fahren wir am Lake Wakatipu entlang nach Glenorchy. Wieder und wieder werden wir an die Filmkulissen von "Herr der Ringe" erinnert. Wir packen unsere Rucksäcke für die nächsten 3 Tage und starten zur ersten Etappe auf dem landschaftlich großartigen Routeburn Track. Auf unserer Wanderung durch schattige Buchenwälder erreichen wir über Routeburn Flats die schön gelegene Routeburn Falls Hut, direkt neben den bekannten Wasserfällen gelegen. Bitte beachten Sie unsere "Wichtigen Hinweise" bezüglich der Reiseleitung!

Tag 20: Routeburn Track: Routeburn Flats - Conicle Hill - Lake Mackenzie Hut

Heute erwartet uns das „Herzstück des Routeburn": Von der Falls Hut steigen wir zur Biwakschachtel am 1.300 m hohen Harris Saddle auf und gehen weiter bis wir den Aussichtspunkt am Conicle Hill erreichen und den herrlichen Blick über schneebedeckte Berge bis hin zu den Buchten der Tasmansee genießen. Auf einem aussichtsreichen Höhenweg wandern wir dann in leichtem Auf und Ab und im letzten Abschnitt durch märchenhaften Mooswald zur Mackenzie Hut am gleichnamigen See. Ein eindrucksvoller, großartiger Wandertag in der Welt des Fjordland-Nationalparks!

Tag 21: Routeburn Track: Lake Mackenzie Hut - the Divide; Fahrt zum Milford Sound - Manapouri

Vorbei an den Wasserfällen der Earland Falls führt der Weg ohne große Steigungen zum Lake Howden und über einen weiteren eindrucksvollen Aussichtspunkt, dem Key Summit, steigen wir zur sogenannten Divide, dem Endpunkt des Routeburn Tracks, ab. Hier erwartet uns schon unser Reiseleiter und wir fahren weiter zum landschaftlich beeindruckenden Fjord Milford Sound. Wir unternehmen eine gut 2-stündige Kreuzfahrt durch den Sound hinaus aufs offene Meer, ehe uns die Milford Road durch wunderschöne Landschaft nach Manapouri führt.

Tag 22: Manapouri - Invercargill

Nach dem Frühstück fahren wir nach Te Anau, der quirligen kleinen Touristenstadt am gleichnamigen See gelegen. Ein kurzer Bummel vermittelt uns die Bedeutung dieses "Tors zum Fjordland Nationalpark". Wir fahren weiter auf der Southern Scenic Road zum Ausgangspunkt für unseren nächsten Track: Invercargill, wo wir wieder unsere Vorräte für die nächsten Tage aufstocken.

Tag 23: Rakiura Track: Fährfahrt nach Stewart Island - Port William Hut

Und es geht weiter zu unserem nächsten Abenteuer: der Rakiura Track auf der Insel Stewart Island. Zunächst fahren wir ein kurzes Stück von Invercargill nach Bluff zum Hafen, wo wir auf eine Fähre umsteigen und über die Meerenge Foveauxstraße Stewart Island erreichen (ca. 1 Stunde). Angekommen, fühlen wir uns wirklich wie am Ende der Welt, immerhin ist der nächste Nachbar in südlicher Richtung die Antarktis! Wir lassen die Ruhe und Einsamkeit auf uns wirken, während wir dem Weg, immer an der Küste entlang folgen, und die Blicke aufs Meer genießen, bis wir unser heutiges Ziel, Port William Hut, erreichen.

Tag 24: Rakiura Track: Port William Hut - North Arm Hut

Nach dem Frühstück durchqueren wir die Insel praktisch von einer Seite zur anderen. Durch fantastischen Regen- und Farnwald, über Holzstege und an Baumriesen wandern wir vorbei, bis wir die North Arm Hut erreichen, wo wir uns für die Nacht einrichten. Mit sehr viel Glück können wir auf unserem Track sogar das Nationalsymbol Neuseelands den Kiwi sehen, Stewart Island gilt als einer der besten Orte um die gut getarnten, nachtaktiven Vögel zu entdecken.

Tag 25: Rakiura Track: Northarm Hut - Fährfahrt nach Bluff - Invercargill

Die letzte Etappe des Rakiura Track führt uns heute gemütlich, mit wenig Steigung zurück zum Ausgangspunkt. Wir gehen durch Farnwälder, folgen der Küste und entdecken immer wieder einsame Buchten. Während der Fährüberfahrt haben wir Zeit uns von der Insel und der Ruhe und Einsamkeit dort zu verabschieden und wieder auf das Festland einzustimmen. Auf der anderen Seite fahren wir zurück nach Invercargill wo wir vor 2 Tagen gestartet sind.

Tag 26: Invercargill - Dunedin

Unsere Reise geht weiter durch die Catlins nach Dunedin, die "schottischste Stadt der Welt außerhalb Schottlands", so der eigene Werbespruch. Aber auch der Weg dorthin bietet uns schöne Blicke auf die vorbeiziehende Landschaft. Bei Taiaroa Head machen wir eine Pause und besuchen eine Albatroskolonie, kaum irgendwo sonst lassen sich diese großen Vögel der Erde aus so geringer Entfernung beobachten. Wenn wir Glück haben können wir auch Pinguine und Robben sehen.

Tag 27: Dunedin - Twizel

Auf einem Rundgang durch die Stadt Dunedin, das „Edinburgh des Südens", sehen wir den schönen Mosaikbahnhof und den als Oktagon angelegten Hauptplatz. Anschließend geht es ins Landesinnere nach Twizel. Ein Abstecher führt uns an der Ostküste zu den Moeraki Boulders – man könnte meinen, Riesen hätten hier mit riesigen, tonnenschweren Felskugeln Murmeln gespielt. Anschließend fahren wir entlang vieler Stauseen durch Mackenzie Country nach Twizel.

Tag 28: Mount-Cook-Nationalpark

Nach einem Besuch im Visitor Center des Nationalparks steigen wir zur Mueller-Hut auf. Von der spektakulär gelegenen Hütte können wir großartige Ausblicke auf die gewaltige Gletscherwelt und ins Herz der neuseeländischen Alpen genießen, bei passendem Wetter bis zum Mount Cook, Mount Tasman und weit hinein ins Hooker Valley. Nach einer Pause im berühmten Hotel The Hermitage machen wir noch einen Ausflug zur Gletscherzunge des Tasman Glacier, der mit 28 km der längste Gletscher des Landes ist. Den Tag lassen wir bei einem gemeinsamen Abendessen ausklingen.

Tag 29: Twizel - Christchurch

Nach dem Besuch der Steinkapelle "Church of the Good Shepherd" am Ufer des türkisfarbenen Lake Tekapo, treffen wir in Christchurch ein. Wir erkunden auf einem kurzen Rundgang die Stadt, die bei einem Erdbeben im Februar 2011 stark beschädigt wurde. Wir haben noch Gelegenheit für letzte Souvenirkäufe, bevor wir uns von diesem unglaublich vielfältigen Land Abschied nehmen müssen.

Tag 30: Rückflug

Transfer zum Flughafen und Rückflug nach Deutschland.

Tag 31: Ankunft

Ankunft in Deutschland.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Trekkingreise liegt auf der Vielfalt Neuseelands, auf mehreren Trekkings und Wanderungen, bei denen wir die unterschiedlichen Landschaftsformen intensiv kennen lernen. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 9 Std. Gehzeit auf meist unbefestigten Wegen. Dazu gehören vulkanisches Geröll, unebene Waldpfade und steile Hänge aber auch breit angelegte Wanderwege oder Holzstege. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Die im Programm angegebenen Höhenunterschiede gelten nur als grobe Richtlinie. Wir tragen alles, was wir für die Zeit des Trekkings benötigen sowie den eigenen Anteil der Lebensmittelvorräte in einem Tourenrucksack, d.h. zum persönlichen Gepäck von ca. 10 kg kommen am ersten Tag eines 4-tägigen Trekkings ca. 5 kg zusätzlich dazu. Unterbringung: Wir übernachten in einem Hotel, Lodges, Motels und in unbewirtschafteten Hütten. Das bedeutet, dass die Standards der einzelnen Unterkünfte sehr unterschiedlich sind. Im Hotel und in den Lodges stehen Doppel- und Einzelzimmer mit Bad zur Verfügung. In den Motels sind wir meistens in so genannten "Two Bedroom Units" untergebracht, das sind Einheiten mit 2 oder 3 getrennten Schlafräumen, einem gemeinsamen Aufenthaltsraum mit Küche und einem gemeinsamen Badezimmer. Bitte beachten Sie, dass eine Einzelzimmerbelegung mit eigenem Bad nicht immer möglich ist. In den Hütten sind wir in Schlafsälen (ungeheizt, keine extra Decken vorhanden) untergebracht und nutzen die sanitären Anlagen gemeinsam. Verpflegung: Bei dieser Reise sind 16 Frühstück sowie vier Mittagessen und zwei Abendessen inkludiert. Frühstück wird meist gemeinsam zubereitet und Mittagessen besteht aus einer selbst vorbereiteten Brotzeit (Bitte Brotzeitbox mitbringen). An den Tagen, an denen Mittag- bzw. Abendessen nicht inkludiert sind machen wir ein Picknick oder suchen uns ein landestypisches Restaurant. Während der mehrtägigen Trekkings tragen wir unsere Verpflegung selbst. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis! Moskitos: In vielen Gegenden Neuseelands gibt es Sandflies - dazu gehören insbesondere die Westküste sowie das Fjordland. Zum Schutz vor Bissen hilft wie bei allen Moskitos am besten lange Kleidung sowie ein in Neuseeland produziertes Anti-Mückenmittel. Teamwork: Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt. Aktive Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten (z.B. Vorbereitung des Essens, Kochen, Spülen, Wasserholen usw.) sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Drohnen: Das Fliegen von Drohnen ist in neuseeländischen Nationalparks und Naturschutzgebieten nicht gestattet.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Gamaschen
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Trekking- oder Bergrucksack 50 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis – 5° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Thermosflasche
  • Brotzeitbox
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Feuerzeug
  • Handy mit Ladekabel
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Wiederverwendbarer Stoffbeutel für Einkäufe (um Plastikbeutel zu vermeiden)

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab Auckland bis Christchurch
  • Flug mit Singapore Airlines ab/bis Frankfurt via Singapur nach Christchurch, zurück ab Auckland
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • 16 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 2 x Abendessen
  • Übernachtung 2 x in Hotels, 14 x in Motels, 3 x in Lodges, 8 x in Hütten (Mehrbettzimmer, Gemeinschaftsbad)
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit; innerdeutsch: 250,00 €; Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (umfasst 19 Nächte) 1.125,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus

    2020 von Auckland nach Christchurch

    Von/Bis: 13.11.2020 – 13.12.2020
    Preis in €: 6.738 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar

    2021 von Auckland nach Christchurch

    Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2021 von Auckland nach Christchurch ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2021 von Auckland nach Christchurch wechseln

    Von/Bis: 05.03.2021 – 04.04.2021
    Preis in €: 6.678 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar