Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen
Zelt-Übernachtungen 15×
Neu!  
↑bis 250 Hm, ↓bis 450 Hm

Mongolei - Das Naadam-Fest bei den Nomaden mit Michi Markewitsch

Trekkingreise in die Weite Stille des Landes mit Besuch des Hövskgol-Sees

  • 9-tägiges Trekking mit Packpferden auf alten Nomadenpfaden (4-8 Std. tägl.)
  • Traditionelles Naadam-Fest mit der lokalen Bevölkerung feiern
  • Intensive Begegnung mit Nomaden, traditionelle Lebensweise erleben
  • Die "Blaue Perle der Mongolei", der Hövskgol-See
  • Dschingis Khans Hauptstadt Karakorum und das Kloster Erdene Zuu
  • Vulkan Khorgo und See Terchin Tsagan Noor
Wer einsamste Natur und Weite liebt, ist hier richtig. Diese Reise in die Mongolei gehört für mich zu den zehn schönsten Naturreisen von Hauser Exkursionen weltweit! Das am dünnsten besiedelte Land der Erde hat mich sofort in seinen Bann gezogen. Welch außergewöhnliches, beglückendes Erlebnis, mit den Nomaden durch das Hridol Saridak-Gebirge zu wandern. Kein Kontakt zur Außenwelt, kein Wifi oder Handy-Empfang. Dafür Ruhe, Stille, wunderbare Sonnenuntergänge und jeden Abend ein prasselndes Lagerfeuer. Dann aber plötzlich das Dorf Renchinlum. Die Menschen sind in ihre schönsten Trachten gekleidet, haben ihre besten Pferde mitgebracht und sind in Feierlaune – das Naadam-Fest steht an, Höhepunkt des Jahres. Bogenschützen versuchen, in 60 m Entfernung kleine Ziele zu treffen; junge Burschen reiten 15 km im gestreckten Galopp; muskelbepackte Ringkämpfer werfen sich wenige Meter vor uns in den Staub. Wir sind mittendrin, gehören dazu und erleben diese einzigartige Atmosphäre! Ein weiterer unvergesslicher Höhepunkt ist die "Blaue Perle der Mongolei", der See Hövskgol mit seinem glasklaren, trinkbaren Wasser. Einzigartig ist die Fauna und Flora am See, viele Opferplätze gibt es hier. Nach einem kühlen Bad sitzen wir wieder am Lagerfeuer, genießen das gute Essen und plaudern mit unseren mongolischen Freunden über unsere gemeinsamen Abenteuer. Man kann es kaum glauben, dass wir solch wunderbare Momente in dieser einsamen der Welt erleben.
Reisetage: 19
Teilnehmeranzahl: 10 – 15 Personen

Tag 1: Anreise in die Mongolei

Linienflug mit Mongolian Airlines von Frankfurt direkt nach Ulan Bator

Tag 2: Ankunft in Ulan Bator

Am Morgen Ankunft in der Mongolei. Die mongolische Hauptstadt liegt in einem von Bergen umgebenen Talkessel auf 1.350 m Höhe. Wir sind in einem Mittelklassehotel untergebracht. Nachdem wir uns ausgeruht haben unternehmen wir einen Stadt-Spaziergang.

Tag 3: Ulan Bator - Karakorum

Durch weite Steppenlandschaft fahren wir von Ulan Bator nach Karakorum, der ehemaligen Hauptstadt des mongolischen Weltreichs. 1206 vereinigte der berühmte Mongolenfürst Dschingis Khan die mongolischen Stämme erstmals zu einem Staatswesen. Unter Dschingis Khan und Kublai Khan erlebte das Reich der Mongolen eine Blütezeit, es erlangte eine Vormachtstellung in Vorder-, Inner- und Ostasien und erstreckte sich vom Chinesischen Meer bis an die „Pforten Europas". Wir besuchen Erdene Zuu ("Kostbarer Herr"), das erste buddhistische Kloster der Mongolei. Es wurde 1586 teilweise aus den Steinen von Karakorum erbaut und ist das größte Kloster des Landes. Der quadratische Tempelbezirk ist von einer hohen Mauer umgeben, in die 108 Stupas eingegliedert sind. In der Nähe von Karakorum bauen wir unsere Zelte auf.

Tag 4: Karakorum - Tsetserleg - Tamir

Am Vormittag fahren wir nach Tsetserleg und werden dort einen kurzen Spaziergangdurch den örtlichen Park machen. Danach erklimmen wir einen Tempelberg und besichtigen den kleinen Tempel mit seinem großen Gong und großer Glocke. Von dort haben wir eine schöne Aussicht über das Städtchen. Nach dem Mittagessen, Weiterfahrt zum Tamir Flusses wo wir unsere Zelte aufschlagen. Besichtigung des „Großen Steins", den ein Riese dort deponiert haben soll.

Tag 5: Zum "Großen Weißen See"

Wir fahren zum Terchin Tsagan Noor, bekannt als Großer Weißer See. An seinem Ufer erstreckt sich der einzige Sandstrand der Mongolei. Unterwegs sehen wir das Tal des Chulut-Flusses, der sich im Lauf der Zeit tief in den harten Stein gegraben hat. Kurz vor dem See erreichen wir den erloschenen Vulkan Khorgo. Auf einer kleinen Wanderung auf den Gipfel des Vulkans gehen wir über erkaltete Lava, die den Fluss einst gestaut hat und den Terchin Tsagan Nuur entstehen ließ.

Tag 6: Jargalant - Schin Ider

Nach dem Frühstück brechen wir Richtung Norden auf. Bei den Ruinen des Klosters mit den 108 Stufen legen wir einen Zwischenstopp ein und fahren dann über Jargalant und Shin Ider weiter, bis wir am Abend unsere Zelte an einer geeigneten Stelle aufschlagen.

Tag 7: Muran - Hagtal - Hövskol-See

In einer weiteren Stunde von Hagtal entfernt erreichen wir den Ausgangspunkt unseres Trekkings. Wir übernachten das erste Mal in Zelten.

Tag 8: Beginn des Trekkings

Gepäck, dass wir nicht fürs Trekking brauchen lassen wir zurück. Pferde übernehmen in den nächsten Tagen den Gepäcktransport. Unsere erste Etappe ist eher gemütlich und wir schlagen an einem kleinen Flüsschen unserer Lager auf.

Tag 9: Über den Ulkhuuni-Pass

Unser Trekkingtag beginn mit einem steilen Aufstieg zum Ulkhuuni-Pass (ca. 2.300 m). Unser Blick in die Khoridal Saridab-Bergkette gipfelt im Ikh Uul, mit 2.91 m der höchste Punkt. Wir müssen beim Abstieg immer wieder Bäche queren und erreichen am späteren Nachmittag unseren Lagerplatz.

Tag 10: Das Flusstal des Khoridal

Entlang des südlichen Khoridal-Flusses steigen wir langsam hinauf zum Khoridal-Pass (2.238 m). Es tut sich ein großartiger Blick auf den fast 3.000 m hohen Shargin Khavtkai auf. Am frühen Nachmittag erreichen wir unseren Zeltplatz an Flussufer des Nördlichen Khoridal.

Tag 11: Ankunft in Renchilum

Heute ist unser längster Trekking-Tag. Es geht zwar überwiegend abwärts, dennoch sind 25 km zu bewältigen. Immer wieder queren wir Bäche, gehen über Kieselsteinflächen oder im Kiefernwald, dann wieder über sumpfige Wiesen. Schließlich erreichen wir die Ebene von Renchilum.

Tag 12: Besuch des Naadam-Festes

Eine gute Stunde ist es noch nach dem Frühstück ehe wir die Nomaden-Siedlung Renchilum erreichen. In diesem Dorf erleben wir das wichtigste mongolische Fest, das Naadam. Am Rand des Dorfes schlagen wir unsere Zelte auf. Den restlichen Tag erleben wir die Feierlichkeiten im und um das Dorf. Die 3 Disziplinen, in denen sich die Sportler messen sind Ringen, Bogenschießen und Pferderennen.

Tag 13: Besuch bei den Nomaden

Der ganze Vormittag sind wir noch Teil der feiernden Dorfgemeinschaft und haben viel Spaß den Wettkämpfen beizuwohnen. Nach dem Mittagessen heißt es Abschied nehmen und wir wandern eine knappe Stunde zu einem Sommerlager einer Nomadenfamilie, die uns herzlich willkommen heißt. Wir erfahren viel über die alten Traditionen der Nomaden und deren einzigartiges Leben.

Tag 14: Ins Flusstal des Arsain

Der Abschied von diesen herzlichen Menschen fällt schwer und wir machen uns auf unseren Rückweg. Über einen bewaldeten Rücken steigen wir hinab zum Fluss Arsain, über blühende Wiesen wandern wir bis wir einen geeigneten Lagerplatz direkt am Fluss finden.

Tag 15: Über den Jiglig-Pass

Aus dem Arsain-Tal geht es stetig ansteigend über teils sumpfige Wiesen hinauf zum Jiglig-Pass. Von der Passhöhe erhaschen wir einen ersten Blick auf den Hövskol-See. Kurz nach der Passhöhe schlagen wir unsere Zelte auf.

Tag 16: Hinunter zum Hövskol-See

Ein wahrer Genusstag steht uns bevor. Über blühende Wiesen folgt der Weg dem Flusslauf, den wir immer wieder queren. Wir kommen an den Hütten der Winterquartiere der Nomaden vorbei zu denen die Nomaden im Herbst ziehen. Und dann erreichen wir den Hövskol an dessen Ufer wir unser Lager errichten.

Tag 17: Ende des Trekkings

Unser Weg folgt im Wechsel der Uferlinie und den angrenzenden bewaldeten Hügeln. Die Ausblicke auf den See und die umliegenden Berge lassen uns den baldigen Abschied von dieser einzigartigen Landschaft schwer fallen. Bei Onglog genießen wir die letzte Nacht in unseren Zelten.

Tag 18: Zurück nach Ulan Bator

Nach dem letzten Trekking-Frühstück wandern wir nochmal zwei Stunden bis wir auf unsere Fahrzeuge treffen. Jetzt heißt es Abschiednehmen von unseren Begleitern die wir in den letzten 11 Tagen ins Herz geschlossen haben. Wir fahren zurück nach Murun und fliegen am Nachmittag wieder nach Ulan Bator.

Tag 19: Rückflug nach Deutschland

Nach dem Frühstück werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen zurück nach Deutschland, Ankunft am späten Vormittag

Charakter

Technisch einfache Trekkingtour in einer kaum erschlossenen Region; sehr intensiver Kontakt zu den Nomaden. Die Wanderungen sind für alle ausdauernden, trittsicheren Wanderer geeignet. Die 2- bis max. 8-stündigen Etappen stellen keine technischen Anforderungen, führen stellenweise aber durch wegloses Gelände und erfordern entsprechend Kondition. Die Wanderung durch die Horidol Saridag Berge folgt wilden, kleinen Pfaden. Mehrere Flüsse/Bäche müssen überquert werden und es gibt auch einige sumpfige Passagen. Bitte endsprechendes Schuhwerk (Sandalen, Überschuhe, etc.) mitnehmen. Für den Gepäcktransport ist gesorgt, Sie selbst tragen lediglich das Notwendigste in Ihrem Tagesrucksack (z.B. Windjacke und winddichte Hose, Brotzeit, Trinkwasserflasche, Fotoapparat etc.). Die teilweise langen Überlandfahrten setzen Durchhaltevermögen und Geduld voraus, zumal die lokalen Fahrzeuge einfach und die „Straßen" häufig nur staubige und holprige Pisten sind. Beachten Sie bitte: Für Personen mit Rückenbeschwerden (z.B. Bandscheibenproblemen) ist diese Reise aus o.g. Gründen nur bedingt geeignet. Bitte halten Sie ggfs. Rücksprache mit Ihrem Arzt / Ihrer Ärztin und mit unserem Reisespezialisten. Übernachtet wird in Zwei-Personen-Zelten und im Hotel.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Innenschlafsack, z.B. aus Fleecematerial
  • Schlafsack bis – 5° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)

Inklusivleistungen

  • Hauser-Reiseleitung
  • Hauser-Reiseleitung durch Michi Markewitsch
  • Flug mit MIAT Berlin - Ulan Bator und zurück
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Inlandsflug Murun - Ulan Bator
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 2 x Hotels, 15 x Zelten
  • 17 x Frühstück, 16 x Mittagessen, 15 x Abendessen
  • Transfers/Fahrten laut Programm
  • nomadische Begleitmannschaft
  • Camping- und Kochausrüstung
  • Gepäcktransport mit Packpferden
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

    Nicht enthaltene Leistungen

      Reisetermine und Preise
      Von/Bis
      Preis in €
      Reiseleitung
      Reisestatus