Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen
Zelt-Übernachtungen

Marokko - Mit Beduinen die Wüste entdecken

Trekkingreise in der Sahara im Stil einer Kamelkarawane

  • 4-tägiges Kamel-Trekking in der Sahara (4 - 6 Std. täglich)
  • Durch grüne Palmenoasen des Draa-Tals zum Tor der Wüste nach Zagora reisen
  • Die Chegaga-Wüste gemeinsam mit Beduinen und Kamelen durchqueren
  • In der Stille und Weite der Sahara ankommen und entschleunigen
  • Von einer der höchsten Dünen den Sonnenuntergang über der Sahara erleben
  • Im leuchtenden Firmament unzählige Sternschnuppen ausmachen
  • Die filigrane Handwerkskunst traditioneller Lehmbauten bewundern
Die sich verabschiedende Sonne verschiebt die Schatten zwischen den warmem rot leuchtenden Dünen, welch stilles Spektakel der Natur. Mit unseren stolzen Kamelen bewegen wir uns im Wüstentakt, gemächlich und gleichmäßig, fast meditativ. Wir ziehen als Teil einer Kamelkarawane mit Beduinen durch die Wüste, sie weihen uns in ihr Nomadenleben und ihre Kultur ein. Reiten und Wandern wechseln sich nach Lust und Laune ab. Wir entdecken während unseres 4-tägigen Kamel-Trekkings die verschiedenen Landschaftsformen dieser Wüste. Mal geht es über Kieselsteine und weite Ebenen, mal durch ausgetrocknete Flussläufe und durch warmen Sand zwischen den vom Wind weich gezeichneten Dünen. Zu entdecken gibt es viel! Vom kleinen Skarabäus über Spuren im Sand zu sich auftürmenden Sandbergen, von deren Gipfel weit entfernte Bergketten erkennbar sind. Wir halten inne und blicken auf die endlos scheinenden Wellen im Meer aus Sanddünen. Diese unvergleichliche Stille und Weite der Sahara lassen den heimischen Alltag schnell vergessen sein. Ein Zustand tiefer, innerer Ruhe stellt sich ein - Balsam für die Seele! Zum Sonnenuntergang können wir - gemeinsam oder jeder für sich - die nahe gelegenen Dünen hinaufsteigen. Abends sitzen wir gemeinsam ums Lagerfeuer herum, genießen die frisch zubereitete Tajine und lauschen den Geschichten unserer Begleiter - Berber-Märchen und Erzählungen, die uns das Lebensgefühl der Sahara noch näher bringen. Den warmen, duftenden Minztee in der Hand, blicken wir in das nächtlich-leuchtende Firmament, beobachten Sternschnuppen und wünschen uns was!
Reisetage: 8
Teilnehmeranzahl: 6 – 14 Personen

Tag 1: Anreise und Flug nach Ouarzazate

Nachmittags Linienflug mit Royal Air Maroc von Frankfurt nach Casablanca und abends weiter nach Ouarzazate. Bei Ankunft erwartet Sie Ihr marokkanischer, Deutsch sprechender Reiseleiter. Kurzer Transfer zum Hotel.

Tag 2: Durch Palmenoasen und Lehmdörfer das Draa-Tales

Nach dem Frühstück besichtigen wir kurz die Kasbah Taourirt. Die gewaltige Wohnburg zählt zu den mächtigsten, aus Stampflehm erbauten Wohn- und Wehrbauten des Berberfürsten El Glaoui, des Paschas von Marrakech. Danach fahren wir über den 1.660 m hohen Pass Tizi n´Tinifift hinein in das fruchtbare Draa-Tal. Es ist von nicht enden wollenden Palmenhainen und etwa 1 Millionen Dattelpalmen durchzogen und wird wegen der vielen Lehmbauten zur Straße der 1.000 Kasbahs gerechnet. Unsere Fahrt führt über eine uralte Karawanenroute, die einst Timbuktu mit Fès verband und Kreuzpunkt verschiedenster Völker war. Hinter Zagora, einer heute modernen Wüstenstadt, erreichen wir ein unscheinbares Dorf. Hier befindet sich jedoch eines bedeutendes Sufi-Zentrum, aus dem Gläubige Kraft schöpfen. Die schöne, von Mosaiken gezierte Anlage birgt eine der bedeutensten islamischen Bibliotheken. Viertausend von Hand geschriebene Bücher sind erhalten und die ältesten stammen aus dem 11. Jh. Nachmittags erreichen wir Mhamid, die südlichste Wüstenoase des Draa-Tales, die auch als „Tor zur großen Sandwüste" bezeichnet wird. Unweit des Dorfes treffen wir unsere Beduinen-Begleiter mit ihren Kamelen und beginnen unser Wüstentrekking. Wir machen erste Bekanntschaft mit unserer Mannschaft und den Kamelen. Etwa 1,5 Stunden reiten oder wandern wir bis wir eine Dünen erreichen, wo wir unser erstes Wüstenlager am Ausgang einer Palmenoase errichten.

Tag 3: Kameltrekking - erste Wüstenerlebnisse

Wenn nicht schon gestern geschehen, bekommen wir heute eine kleine Einführung ins Kamelreiten, insbesondere zum Auf- und Absitzen. Vorerfahrung brauchen wir keine, wir haben immer Unterstützung durch die sogenannten ´chameliers´, den Beduinen, die uns begleiten. Ein Kameltreiber betreut und führt im Schnitt 2 bis 4 Tiere. Wenn die Tiere gesattelt sind, steigt die Spannung und wir brechen mit unseren Wüstenschiffen auf Richtung Süden. Die kommenden Tage sind wir inmitten kleinerer und großer Sanddünen unterwegs. Teils führt die Route über Reg, bzw. festen oder steinigen Boden. Für je zwei Teilnehmer/innen steht ein Reitkamel bereit, so dass Sie sich etappenweise mit Reiten und Wandern abwechseln (Reitkamele zur Alleinbenutzung sind gegen Aufpreis buchbar.). Mittags wird eine Rast im Schatten eingelegt. Wir ziehen als Karawane teils über sandige Flächen und Geröllwüste, durchqueren ein Trockental und gelangen zu einem so genannten Marabout, einem kleinen Schrein in der Wüste. Dann erreichen wir unseren Platz für die Nacht und errichten unser Lager bei kleinen Dünen.

Tag 4: Kameltrekking - die Dünen werden größer!

Wir erahnen langsam, wie groß die Wüste ist und welche Aumaße Dünen haben können. Bis zu unserem Tagesziel durchqueren wir nicht nur Sand, das wäre zu anstrengend. Sondern auch ab und zu steinige Plateaus und immer wieder kleine Dünenzonen. Dann bei einem schönen Erg (großen Dünengebiet) sind wir umgeben von Sand in warmen Farben und harmonischen Formen. Der Vergleich mit Wellen drängt sich auf - in Reihen liegen die Dünen stufenweise hintereinander. Wir erkennen in der Ferne eine massive Bergkette, hinter der sich bereits die algerische Sahara befindet. Zum Sonnenuntergang lohnt es sich, auf ein der Dünen aufzusteigen und die Lichtstimmungen zu genießen. Die Beduinen nennen diesen Platz übrigens ´Dünen des Glücks´. Die Aussicht ist hier wirklich überwältigend und der Blick verliert sich wirklich in dem endlosen Dünenmeer. Ein wunderbarer Platz zum Zelten! Je nach Temperaturen ist es auch möglich, ohne Zelt draußen zu schlafen.

Tag 5: Kameltrekking von Erg zu Erg

Im Karawanentempo bewegen wir uns weiter. Nachmittags kommen wir durch eine völlig flache, meist ausgetrocknete lehmige Ebene mit Tamarisken und nähern uns dem ausgetrockneten Flusstal des Draa. Er ist mit 1.100 km der längste Fluss Marokkos, aber in normalen Jahren schon ab Zagora nicht mehr mit Wasser gefüllt. Dass es früher einmal fruchtbarer gewesen sein muss, erkennen wir an einer verlassenen Oase. Eventuell finden wir auch alte Tonscherben oder gar Mahlsteine. Wenn wir bei der Mittagspause unter Bäumen auf Vögel achten, entdecken wir eventuell den weiß-schwarzen Moulamoula. Dieser kleine Wüstenvogel wird von den Touareg verehrt. Unsere Begleiter werden, wenn möglich in der Nähe an einem Brunnen Wasser auffüllen. Nachmittags erreichen wir unseren Platz für die Nacht. Die Dünen sind heute nicht ganz so hoch – höhere sind jedoch unweit erreichbar für einen Ausflug zum Sonnenuntergang. Ruhe und Stille kehrt ein, aus der Trekkingküche steigen erste Düfte auf und bald verfärbt sich der Abendhimmel bis sich die ersten Sterne zeigen.

Tag 6: Kameltrekking bis zu den höchsten Dünen von Erg Chegaga

Heute Vormittag reiten oder wandern wir durch weite Ebenen, wo sich teils aus vergangenen seltensten Regenfällen Tonschichten angesammelt haben. Sie liegen vertrocknet wie gebrannte Scherben und bilden interessante Mini-Kunstwerke. Ganz in der Ferne sind vereinzelt bereits die bis zu 100 m hohen Dünenmassive des Erg Chegaga zu erkennen. Das besondere ist, dass sie aus einer absolut ebenen Wüstenfläche wuchtig herausragen. Ebenfalls in der Ferne ist das lange, dunkle Band des Djebel Bani zu erkennen, einer Bergkette, die den südlichsten Vorposten des Atlas-Massives darstellt. Nachmittags durchqueren wir eine Ebene, bei der manchmal viele Kamele grasen, falls es etwas Grünfutter zu finden gibt. Die Nomaden lassen dann ihre großen und auch kleinen Dromedare hier weiden. Direkt am Fuße des Erg Ebidliya, dem höchsten Teil von Chegaga verbringen wir unsere letzte Wüstennacht. Die im abnehmenden Tageslicht in unterschiedlichen Farben schimmernden Sandgiganten begeistern nicht nur die Fotografen der Gruppe.

Tag 7: Fahrt über Foum Zguid zur Kasbah von Ait Benhadou

Am Morgen verabschieden wir uns von unseren Beduinen-Begleitern und den Kamelen. Früh treffen die Geländewagen ein und wir durchqueren die trockene Senke des Iriki-Sees. Nur an der total ebenen Fläche und vereinzelten Salzablagerungen erkennen wir noch, dass hier in der Vergangenheit ein permanenter See war. Heute gleicht es einem Naturschauspiel, wenn alle paar Jahre sich doch einmal wieder Wasser ansammelt.In Foum Zguid erreichen wir nach Tagen in der Wüste wieder ein kleines Städtchen. Aber hier führen wir unsere Fahrt auf Asphaltstraße über ein Oasen-Tal und mehrere kleine Bergpässe fort. Unterbrochen von einem Mittagessen in einem einfachen Lokal unterwegs, erreichen und besichten wir das Wehrdorf Ait Benhaddou. Im Nachmittagslicht wirkt das an einem kleinen Flusslauf liegende Dorf am schönsten. Die großen Lehmbau-Kasbahs sind unten von Palmen umgeben und ziehen sich durch enge Gassen den Berg hinauf bis zu einem Aussichtspunkt. Zu Recht hat die UNESCO dieses Dorf als Welterbe klassifiziert. Bekannt wurde es auch als Filmkulisse für zahlreiche Kino-Filme. Kurzer Transfer nach Ouarzazate, wo wir die letzte Nacht in einem Hotel verbringen.

Tag 8: Rückflug nach Frankfurt und Heimreise

Frühmorgens Transfer zum Flughafen und Flug von Ouarzazate über Casablanca zurück nach Frankfurt mit Ankunft am frühen Nachmittag und Heimreise.

Charakter

Profil: Kern der Tour ist das 4,5 Tage dauernde Kameltrekking durch die Sandwüste Marokkos. Für je zwei Teilnehmer/innen steht beim Trekking ein Reitkamel zur Verfügung, so dass Sie abwechselnd reiten oder mit der Karawane wandern können. Das Gehtempo der Kamele entspricht etwa dem Wandertempo. Ein Kameltreiber führt jeweils 2 - 4 Tiere. Anforderung: Die Tagesetappen betragen insgesamt meist etwa 6 Stunden und werden durch eine ausgiebige Pause bzw. Mittagsrast im Schatten unterbrochen. Vorkenntnisse zum Kamelreiten sind nicht nötig, jedoch ein gesunder Kreislauf und eine gute Kondition. Für das Trekking benötigen Sie Ausdauer zum Reiten bzw. Wandern. Wer möchte, kann gegen Aufpreis ein Reitkamel zur Alleinbenutzung dazu buchen. Ihr Hauptgepäck und die Campingausrüstung werden mit Kamelen von Zeltlager zu Zeltlager transportiert, sodass Sie wirklich als eine unabhängige Karawane unterwegs sind. Sie nehmen für tagsüber nur das Notwendigste (Pullover / Fleece, Windschutz, Kamera, Trinkflasche etc.) im Tagesrucksack mit, den Sie beim Reiten und Wandern am Kamel befestigen können. Unterbringung: In Ouarzazate verbringen Sie die erste und letzte Nacht in einem Mittelklassehotel. Während des Trekkings nächtigen Sie vier mal in Zwei-Personen-Zelten; wer möchte, kann nachts auch unter freiem Himmel mit Blick auf das Sternenzelt schlafen. Bitte achten Sie darauf, dass Sie für die Trekkingnächte immer das gleiche Zelt haben (evtl. mit einer Schnur markieren). Bitte gehen Sie beim Gebrauch mit den Zelten sorgsam um und beachten Sie die Anweisungen und Hinweise Ihrer Reiseleitung und des örtlichen Führers zum Auf- und Abbau, um Beschädigungen der Zelte (Stangen, Schlaufen, Reißverschlüsse, Planen) zu vermeiden. Auch wenn die Begleitmannschaft, vor allem die Kameltreiber, je nach Etappe die Zelte bereits aufgebaut haben, wenn Sie am Lager ankommen, möchten wir Sie darauf hinweisen, dass sie eigentlich nur für ihre Tiere und den Lastentransport zuständig sind. Verpflegung: An den Trekkingtagen bereitet Ihre Begleitmannschaft die Mahlzeiten vor. Morgens steht Brot, Marmelade und Margarine sowie Tee und Kaffee zur Verfügung. Außerdem wird morgens des öfteren Müsli oder Porridge gereicht. Während der Mittagsrast picknicken Sie in der Natur; meist wird eine bunte Salatplatte mit Brot sowie Käse, Thunfisch o.ä. serviert. Abends bereitet der Koch eine warme Suppe und ein Hauptgericht zu, das abwechselnd aus den Nationalgerichten Tajine und Couscous oder aus Nudeln mit Beilagen, Gemüse o.ä. besteht. Zum Abschluss gibt es meist einen Nachtisch und traditionellen Pfefferminztee. Die Speisen werden beim Camping - wie im Orient üblich - auf Matten auf dem Boden sitzend eingenommen. Es steht ein Messezelt im Nomadenstil sowie ein Toilettenzelt zur Verfügung. Hocker und Klapptische, wie sie z.B. in Nepal üblich sind, sind in Marokko unüblich. Mineralwasser und andere persönliche Getränke sind nicht im Preis eingeschlossen. Getränke für die gesamte Gruppe lassen sich bequem und rasch aus einer gemeinsamen Gruppenkasse bezahlen. Leitungswasser in Hotels darf keinesfalls getrunken werden. Mineralwasser in Plastikflaschen ist in den Städten unterwegs überall erhältlich. Vor Beginn des Trekkings kann die Gruppe eine begrenzte Menge Trinkwasser in Plastikflaschen einkaufen und auf das Trekking mitnehmen. Da unterwegs nichts mehr eingekauft werden kann, muss dann auf Brunnenwasser zurückgegriffen werden, das Sie unbedingt mit Micropur (am besten Mircopur Classic in Tablettenform) behandeln müssen. Da die Verpflegung größtenteils von Kamelen getragen wird und die Kapazitäten daher sehr begrenzt sind, kann nicht für die ganze Zeit in der Wüste abgepacktes Wasser mitgenommen werden. Des Weiteren schonen Sie die Umwelt, indem Sie auf Brunnen- oder Quellwasser zurückgreifen. Transport: Die Busfahrten führen teilweise durch Gebirgs- und Wüstenlandschaften. Die Asphaltstraßen können nicht mit westeuropäischen Straßen verglichen werden. Die Kleinbusse in Marokko sind enger bestuhlt als in Europa und daher etwas unbequemer. Für einige Strecken und Abschnitte mit Pisten werden Allradfahrzeuge (Jeeps) eingesetzt, in denen bis zu 8 Personen inklusive Fahrer Platz haben. Mithilfe: Wir bitten Sie Ihre Begleitmannschaft tatkräftig beim Auf- und Abbau der Teilnehmerzelte zu unterstützen. Gemeinschaftsgeist trägt sehr zum Gelingen dieser Reise bei.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Trekkinghose
  • kurze Radhose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • warme Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • warme Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Schlafsack bis 0° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Feuerzeug
  • Taschenmesser
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Wasserentkeimungsmittel (z.B.: Micropur forte, am besten in Tablettenform)

Inklusivleistungen

  • Hauser-Reiseleitung ab/bis Ouarzazate
  • Flug mit Royal Air Maroc ab/bis Frankfurt via Casablanca nach Ouarzazate
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Vollpension
  • Übernachtung 2 x in Hotels und 5 x im Zelt
  • 1 Reitkamel pro 2 Teilnehmer
  • Lastkamele für das Gepäck
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reitkamel zur Alleinnutzung 90,00 €
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag) 60,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus

    2019

    Von/Bis: 28.12.2019 – 04.01.2020
    Preis in €: 1.189 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen

    2020 bis Frühjahr 2021

    Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2020 bis Frühjahr 2021 ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2020 bis Frühjahr 2021 wechseln

    Von/Bis: 22.02.2020 – 29.02.2020
    Preis in €: 1.069 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 14.03.2020 – 21.03.2020
    Preis in €: 939 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 04.04.2020 – 11.04.2020
    Preis in €: 1.139 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 31.10.2020 – 07.11.2020
    Preis in €: 1.145 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 14.11.2020 – 21.11.2020
    Preis in €: 935 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 28.11.2020 – 05.12.2020
    Preis in €: 935 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 23.12.2020 – 30.12.2020
    Preis in €: 1.145 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 27.12.2020 – 03.01.2021
    Preis in €: 1.145 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 13.02.2021 – 20.02.2021
    Preis in €: 949 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 21.02.2021 – 28.02.2021
    Preis in €: 949 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 28.02.2021 – 07.03.2021
    Preis in €: 949 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 07.03.2021 – 14.03.2021
    Preis in €: 949 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 13.03.2021 – 20.03.2021
    Preis in €: 949 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar