Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen 18×
Zelt-Übernachtungen
↑bis 400 Hm, ↓bis 300 Hm

Madagaskar - Makis, Tsingys, Baobabs

Wanderreise von West nach Ost mit Besuch der Tsingys und Zeit zum Baden am Traumstrand von Sainte Marie

  • Wanderungen: 3 x leicht (2 - 3 Std.), 5 x moderat (4 - 6 Std.)
  • Die gigantischen, grauen Steinformationen der Tsingys durchwandern
  • Verschiedene Lemurenarten wie die Indris, Varis und Sifakas hautnah erleben
  • Den Sonnenuntergang vor der Kulisse der Baobab-Allee von Morondava bewundern
  • Abgeschiedene Dörfer am Ufer des Tsiribhina-Flusses vom Boot aus entdecken
  • Beim Gewürzmarkt von Toamasina die Düfte der Insel aufsaugen
  • Auf Sainte Marie in kleinen Buchten am goldenen Sandstrand entspannen
<p>Bizarre graue Kalksteinnadeln ragen wie messerscharfe Riffe bis zu 20 Meter in die Höhe. Wir wandern auf Hängebrücken über tiefe Schluchten und entdecken Pflanzen und Tiere, von denen viele nur auf Madagaskar vorkommen. Die weltberühmten Tsingys von Bemaraha sind ein einzigartiges Erosionsgebiet, das wir staunend durchstreifen. In den zahlreichen Nationalparks der riesigen Insel haben wir viel Zeit, die wir intensiv bei den Lemuren verbringen. Wir erspähen farbenfrohe Chamäleons, während der Schrei des großen Indri-Lemurs durch den Wald schallt. Zutrauliche Makis und Varis springen uns auf die Schultern. In den Bergen von Betafo erleben wir, neben der wunderschönen Landschaft die herzliche Gastfreundschaft der Madagassen. Wir übernachten bei ausgewählten Familien und gewinnen einen Einblick in ihr Alltagsleben. Die Bootsfahrt auf dem Tsiribihina-Fluss führt uns in eine ganz andere Welt: schroffe Felswände, die fliegende Hunde ihr Zuhause nennen, Baobab-Wälder und ein Wasserfall, unter dem wir uns erfrischen können. Unsere Zelte werden auf Sandbänken aufgestellt, der Koch zaubert ein leckeres Abendessen. Auf der Trauminsel Sainte Marie lassen wir unsere Reise am Indischen Ozean entspannt ausklingen. Wir können im türkis-blauen Meer baden, uns in der geschützten Bucht unserer Unterkunft sonnen, die Unterwasserwelt entdecken oder die Insel erkunden. Madagaskar, wahrlich ein Kontinent für sich!</p>
Reisetage: 22
Teilnehmeranzahl: 6 – 14 Personen

Tag 1: Anreise

Linienflug mit Turkish Airlines von Frankfurt via Istanbul nach Antananarivo. Abflug am Abend.

Tag 2: Ankunft und Fahrt nach Antsirabé

Wir kommen am Nachmittag an, werden abgeholt und fahren durch das Hochland, vorbei an den typischen roten Laterithäusern, Reisterrassen und Ackerland nach Antsirabé.

Tag 3-4: Zwei-tägige Wanderung in der Bétafo-Region

Am Morgen fahren wir weiter nach Bétafo. Mais, Maniok, Reis und Bohnen sowie Erdnüsse anzubauen, ist die Hauptaktivität der Bevölkerung Hier beginnt unsere 2-tägige Wanderung über die Dörfer. Unser nicht benötigtes Gepäck können wir unserem Fahrer geben und eine kleine Tasche mit dem Nötigsten für die nächsten zwei Tage übernehmen Träger und bringen es zu unserer Privatunterkunft. Wir wandern nach Andranomafana durch kleine Dörfer weiter zum Tatamarina See, unterwegs besuchen wir eine Schule und bekommen Einblicke in das Leben der Kinder, die hier leben. Mittags picknicken wir am See. In ca. 2 Stunden wandern wir über verschiedene Dörfer zu unserer Unterkunft in Fiadanana. Auf dem Weg genießen wir von Ankazobe ein eindrucksvolles 360° Panorama über die Bétafo-Region. Am nächsten Morgen wandern wir in ca. 3 - 4 Stunden weiter durch Dörfer und an bewirtschafteten Feldern vorbei. Wir besuchen einen Schmied und erhalten Einblicke in seine Arbeit. Mittags sind wir zurück in unserer Unterkunft. Am Nachmittag unternehmen wir noch eine kurze Wanderung nach Ambohitraina und weiter zum Wasserfall von Antafofo, wo wir uns erfrischen können.

Tag 5: Bétafo - Miandrivazo

Morgens wandern wir in ca. 3 - 4 Stunden weiter durch Dörfer, an bewirtschafteten Feldern vorbei und und weiter zum Wasserfall von Antafofo. Wir besuchen einen Schmied und erhalten Einblicke in seine Arbeit. Mittags sind wir zurück in unserer Unterkunft, packen unsere Taschen für die Weiterreise und können noch etwas zu Mittag essen. Nach der Mittagspause wandern wir in ca. einer Stunde nach Bétafo. Nachmittags Fahrt nach Miandrivazo. Die Fahrstrecke ist abwechslungsreich. Wir fahren durch das Hochland, in dem leuchtend grüne Reisfelder und -terrassen zu sehen sind. Immer wieder fahren wir durch kleine traditionelle Orte und sehen am Straßenrand Marktstände, an denen das regionale Obst und Gemüse angeboten wird. Je weiter wir in den Westen gelangen, desto trockener wird das Gebiet – weite Savannen und Grassteppen verlaufen entlang der Straße.

Tag 6: Flussfahrt auf dem Tsiribihina-Fluss

Wir fahren zum Hafen von Masekapo. Hier besteigen wir die Motorboote für unsere 2-tägige Flussfahrt. Unterwegs haben wir die Möglichkeit am Flussufer Lemure und Krokodile zu beobachten. Der Fluss ist der einzige Weg für die Bauern ihre Warenlieferung bis zum Markt zu transportieren. Wir kommen schnell mit ihnen ins Gespräch. In Anosin'Ampela besuchen wir einen 40 Meter hohen Wasserfall an dem wir auch baden können. Die Bootsfahrt dauert ca. 5 - 6 Stunden. Unsere Zelte bauen wir auf den Sandbänken am Fluss auf, unser Koch zaubert unser Abendessen auf dem Lagerfeuer.

Tag 7: Tsiribihina-Fluss - Belo sur Tsiribihina

Morgens setzen wir unsere Bootsfahrt für weitere 5 - 6 Stunden fort. Wir genießen unser Mittagessen an Bord, bevor wir in Belo sur Tsiribihina am Nachmittag wieder an Land gehen. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 8: Fahrt nach Bekopaka und kleiner Tsingy

Frühmorgens fahren wir ca. 100 km auf der roten Lateritpiste gen Norden nach Bekopaka. Am Nachmittag wandern wir zum kleinen Tsingy von Beramaha.

Tag 9: Der große Tsingy von Bemaraha

Nach kurzem Transfer unternehmen wir unsere Wanderung zum großen Tsingy von Bemaraha. Das Gebiet ist eine Karstlandschaft mit spitzen Kalksteinformationen. Diese stehen eng beieinander und bilden einen steinernen Wald. Beim Wandern entdecken wir eine Vielzahl endemischer Pflanzen und uns begegnen viele Tiere, darunter Lemuren, Makis, unzählige Vögel und Mungos. Die Hängebrücken zwischen den Karststeinformationen erfordern Schwindelfreiheit.

Tag 10: Zurück nach Bekopaka - Reservat von Kirindy

Wir kehren zurück nach Bekopaka und fahren in das Lemurenreservat von Kirindy. Abends machen wir einen Ausflug in den Park, um die nachtaktiven Lemuren zu sehen: Mausmakis, Wieselmakis, Katzenmakis und mit Glück sehen wir auch den Fosa.

Tag 11: Kirindy - Morondava - Baobabs

Wir nutzen die kühleren Temperaturen am Morgen und durchstreifen möglichst noch vor dem Frühstück erneut das Naturreservat auf der Suche nach verschiedenen Lemurenarten. Gegen 9:30 Uhr fahren wir über die Baobab-Allee nach Morondava. Auf dem Weg besuchen wir in einem Dorf ein Baobab-Aufforstungsprojekt. Zum Sonnenuntergang kann, wer möchte, nochmal zu den Baobabs fahren. Besonders bei tief stehender Sonne ist die Allee ein einmaliges Fotomotiv.

Tag 12: Flug Morondava - Antananarivo

Heute fliegen wir von Morondava nach Antananarivo (ca. 1 Std. 45 Min.). Je nach Flugzeit haben wir Gelegenheit Morondava oder die Hauptstadt Madagaskars kennenzulernen.

Tag 13: Antananarivo - Andasibe

Nach dem Frühstück brechen wir auf und fahren auf landschaftlich abwechslungsreicher Strecke gen Osten nach Andasibe. Auf halber Strecke besuchen wir ein privates Chamäleon- und Reptilienreservat. Hier können wir sowohl ganz kleine Chamäleons, als auch die großen Chamäleons beobachten, wie Sie Ihre Farbe wechseln oder per „Zungenschuss“ nach Insekten schnappen. In Andasibe begeben wir uns am Abend nach Einbruch der Dunkelheit auf einen ca. einstündigen Ausflug an den Rand des nahe gelegenen Sonderreservats, das wir morgen ausgiebig erkunden. Mit etwas Glück entdecken wir den nachtaktiven Wieselmaki, der mittlerweile leider nur noch sehr selten zu sehen ist. Selbst wenn wir die nachtaktiven Lemuren nicht antreffen, begegnen wir zahlreichen Chamäleons und Fröschen, die in den verschiedensten Farben und Formen in Madagaskar zu finden sind.

Tag 14: Andasibe - Akanin'ny Nofy

Es ist Zeit für eine weitere Exkursion in den Regenwald, wir besuchen das Sonderreservat Périnet. Hier können wir den seltenen goldenen Sifaka entdecken. Sein Markenzeichen ist, tanzend über den Boden zu springen. Im Reservat von Périnet lebt auch der Indri, mit circa 70 cm Sitzhöhe die größte Lemurenart. Mit seinem bärenähnlichen, knuffigen Aussehen erobert er unsere Herzen, allerdings ist er auch bekannt für ohrenbetäubenden Gesang, der dazu dient, sich mit anderen Artgenossen zu verständigen. Im Anschluss fahren wir Richtung Nordosten zum Manambato-See, wo wir auf ein Motorboot umsteigen und auf dem Canal des Pangalanes in ca. einer Stunde zur Palmarium Lodge am Ampitambe See schippern. Der Kanal ist eine 645 km lange Verbindung zahlreicher Seen und Wasserläufe an der Ostküste Madagaskars.

Tag 15: Palmarium - Aye Aye Insel

Am Vormittag besuchen wir das Lemurenreservat vom Palmarium. Hier können wir den außergewöhnlichen Tieren ganz nah kommen - unter anderem hören wir auch den uns bereits bekannten Indri-Schrei. Das Reservat befindet sich im Regenwald, so können wir hier eine faszinierende Pflanzenvielfalt entdecken – Farne, Lianen, Vanille und Kannenpflanzen sind nur ein Bruchteil der vielfältigen Flora. Auf guten, fest angelegten Sandwegen gehen wir etwa 3 Stunden durch die leuchtend grüne Natur. Der Nachmittag am See steht zur freien Verfügung und lädt zum Baden ein. Sobald es dunkel wird, fahren wir mit dem Boot zu einer Insel in der Nähe (ca. 20 min Bootsfahrt) um dort die nachtaktiven Aye Aye zu beobachten. Aufgrund seiner Eigenart ist das Aye-Aye auch Fingertier genannt. Dieser seltsamste aller Lemuren und hat eine ganz besondere Methode, Futter zu finden: Er klopft mit seinen langen Fingern an den Baumstamm und drückt dabei seine riesigen Fledermausohren fest an die Rinde. So ortet er die Maden und Larven im Stamm, nagt dann ein Loch in die Rinde und holt sich die Beute mit seinem extrem dünnen Mittelfinger heraus. Die Madagassen fürchten das dunkle, skurrile Tier als den personifizierten Teufel, weswegen es vor einigen Jahren von der Ausrottung bedroht war.

Tag 16: Palmarium - Toamasina

Heute setzen wir unsere Reise über den Canal des Pangalanes und mehrere Seen gen Norden fort. In etwa drei Stunden erreichen wir die Stadt Toamasina an der Küste, hier befindet sich der einzige Naturhafen an der Ostküste Madagaskars. Wir besuchen den Gewürzmarkt und lassen uns von den Gerüchen der Insel betören. Im Anschluss fahren wir weiter nach Foulpointe von wo wir morgen nach Sainte Marie übersetzen.

Tag 17: Überfahrt nach Sainte Marie

Je nach Fährverbindung können wir direkt von Foulpointe nach Sainte Marie übersetzen. Spontan kann es aber sein, dass wir noch ein Stück gen Norden nach Mahambo (ca. 40 km) oder Soanierana (ca. 120 km) fahren müssen, um auf die vorgelagerte Insel zu kommen. Je nach Wellengang dauert die Fährüberfahrt von Foulpointe ca. 2 - 3 Stunden. Wir werden am Hafen von Sainte Marie erwartet und in unsere schöne Strandlodge im Südwesten der Insel gebracht. Rest des Tages zur freien Verfügung.

Tag 18-19: Sainte Marie

Zeit zur freien Verfügung. Wir können am Pool oder Strand entspannen und die Seele baumeln lassen. Es besteht aber auch die Möglichkeit eine Wanderung zu unternehmen und Sainte Marie besser kennen zu lernen, die südlich gelegene Insel Ile aux Nattes kann besucht werden, man kann schnorcheln oder auf Tauchgang gehen oder den Piratenfriedhof von Sainte Marie besuchen. (Aktivitäten vor Ort buchbar, nicht inklusive)

Tag 20: Sainte Marie - Antananarivo

Wir werden zum Flughafen auf Sainte Marie gebracht und fliegen zurück in die Hauptstadt Madagaskars.

Tag 21: Heimreise

Am Nachmittag fliegen wir von Antananarivo vorerst nach Addis Abeba und am späten Abend zurück nach Deutschland.

Tag 22: Ankunft in Deutschland

Am frühen Morgen landen wir in Frankfurt.

Charakter

Profil: Wanderreise vom Westen in den Osten Madagaskars mit Zeit zum Baden auf der Insel Sainte Marie. Die Reise beinhaltet eine Flussfahrt mit einer Zeltübernachtung. Es werden die großen und kleinen grauen Tsingys besucht und bestiegen, im Osten fahren wir mit einem Kahn auf dem Canal des Pangalanes und besuchen das Palmarium, ein Reptilienreservat und machen einen Abstecher auf die Aye Aye Insel. Zeit zum Baden haben wir an den Sandstränden in Morondava und auf Sainte Marie. Vielfältige und nahezu ständige Begegnungen mit Tieren, wie den Lemuren, Makis und Chamäleons prägen diese Reise. Anforderung: Die Wanderungen mit Tagesetappen von 2 - 3 bzw. 4 - 6 Stunden sind bis auf die Tsingys ohne Schwierigkeiten zu bewältigen. Für die Überquerung der Hängebrücken im Nationalpark Tsingy de Bemaraha ist für diese kurze Strecke schwindelfrei nötig. Am zweiten Tag im großen, scharfkantigen Tsingy ist ein Klettersteig mit Sitzgurt zu bewältigen. Ein Paar Handschuhe ist wegen der scharfkantigen Felsen hilfreich beim Klettern auf den Tsingys. Aufgrund der teilweise hohen Temperaturen kann dieser Abschnitt zusätzlich erschwert werden. Diese Passage kann aber auch spontan ausgelassen werden. Während der Flussfahrt begleitet uns eine kleine Mannschaft. Anpassungsvermögen an einfache Verhältnisse, Teamgeist und Mithilfe beim Lagerleben wird von allen TeilnehmerInnen erwartet. Die Überlandfahrten auf teils unbefestigten Straßen und Pisten erfordern Ausdauer und Durchhaltevermögen. Die Strecken abseits der Hauptstraße sind voll von Schlaglöchern und Steinen und dementsprechend anstrengend und langwierig. Für Personen mit Rückenbeschwerden ist diese Reise nicht geeignet. Unterbringung: Wir übernachten in größeren Orten in landestypischen Mittelklassehotels, während der Camping-Nacht in Zwei-Personen-Zelten. Während der 2-tägigen Wanderung übernachten wir in privaten Haushalten mit Gemeinschaftsdusche und WC. Auf Sainte Marie sind wir in einer schönen 3* Strandlodge untergebracht. Verpflegung: Zum Frühstück gibt es meist Brot, Marmelade, Honig, Ei und Früchte, dies variiert ein wenig von Tag zu Tag. Zum Mittagessen empfiehlt Ihr Reiseleiter abgesehen von den Trekking-Tagen eine Möglichkeit zur Einkehr. Die Speisekarte sieht meist Huhn mit Reis, Rind, Kartoffeln, Suppe, Gemüse, Früchte und an der Küste auch fangfrischen Fisch vor. Trinkwasser wird in Wasserflaschen gekauft. Auf Madagaskar gibt es lokal gebrautes Bier, das auch in Form von Radler angeboten wird. Sonstiges: Anpassungsvermögen an teils einfache Verhältnisse und Teamgeist wird von allen TeilnehmerInnen erwartet. Durch unvorhersehbare Umstände können spontane Programmanpassungen und/oder Unterkunftsänderungen nötig sein, Flexibilität und Verständnis aller Teilnehmer trägt wesentlich zum Gelingen der Reise bei. Beachten Sie auch, dass sich je nach Verkehrslage und Straßenzustand Fahrten zum Beispiel in Antananarivo verlängern können. Gelegentlich kann es zu Stromausfällen kommen.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • T-Shirts
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- und/oder Kälteschutz
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Trekking- oder Bergrucksack 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Hüttenschlafsack
  • Sommerschlafsack bis + 5° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Feuerzeug
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Elektrolytgetränke
  • dünne Fingerhandschuhe
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Mund Nasen Schutz
  • Hand-Desinfektionsmittel

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Antananarivo
  • Flug mit Ethiopian Airlines ab/bis Frankfurt via Addis Abeba nach Antananarivo
  • Inlandsflug ab Morondava nach Antananarivo
  • Inlandsflug ab Sainte Marie nach Antananarivo
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 14 x in Mittelklassehotels & Lodges, 2 x in einfachen Hotels, 1 x im Zelt, 2 x in einfachen Privathäusern (Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad)
  • 19 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 7 x Abendessen
  • Camping- und Kochausrüstung für die Zeltübernachtung
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: € 50,-; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Aufpreis Deluxe Bungalow (statt Nature-Kategorie) Masoandro Lodge, Sainte Marie für 3 Übernachtungen 125,00 €
  • Einzelzimmerzuschlag 460,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visumkosten (ca. 35,00€ )
  • Weitere Mahlzeiten und Getränke (ca. 340,00€ bis 400,00€)
  • Trinkgelder
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen
Reisetermine und Preise
Von/Bis
Preis in €
Reiseleitung
Reisestatus

2020 Variante 21 Tage

Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2020 Variante 21 Tage ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2020 Variante 21 Tage wechseln

Von/Bis: 31.10.2020 – 20.11.2020
Preis in €: 3.995 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen

2021

Von/Bis: 08.05.2021 – 29.05.2021
Preis in €: 3.895 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Buchbar
Von/Bis: 21.08.2021 – 11.09.2021
Preis in €: 4.135 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Buchbar
Von/Bis: 30.10.2021 – 20.11.2021
Preis in €: 3.895 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Buchbar