Charakter
Schwierigkeit Ⅰ–Ⅱ
Hotel-Übernachtungen 19×
↑bis 100 Hm, ↓bis 100 Hm

Laos, Vietnam, Kambodscha - Südostasien pur

Wanderreise von Vientiane über Luang Prabang nach Hanoi, Hue, Saigon und Siem Reap

  • Wanderungen: 1 x leicht (2 - 3 Std.), 2 x moderat (4 - 5 Std.)
  • Radtouren: 5 x leicht (2 - 3 Std., flach), Kajaktour: 1 x leicht (2 - 3 Std.)
  • Die geheimnisvollen Königstempel von Laos in Luang Prabang erkunden
  • Per Dschunke durch die grandiose Inselwelt der Halong-Bucht gleiten
  • In Vang Vieng zu den beeindruckenden Kalksteinhöhlen von Tham None kayaken
  • Im Mekong-Delta, dem "Himmelsgarten Vietnams", das Leben am Fluss kennen lernen
  • Die mystischen Tempel von Angkor im Dschungel Kambodschas per Fahrrad entdecken
Lautlos schlängelt sich der Mekong durch das Tal mitten im Dschungel. Irgendwo kreischen Affen. Französische Kolonialbauten und prachtvolle Tempel reihen sich aneinander und im Schatten der Bäume sitzen junge Mönche in orangen Gewändern zum Gebet - wir sind in Luang Prabang und tauchen ein in den Takt Indochinas. Er führt uns durch die Gassen von Vang Vieng, in die lebendige Hauptstadt Vientiane und in die idyllischen Dörfer des Hinterlandes. Von dort streifen wir durch die tropischen Bergwälder, picknicken an rauschenden Wasserfällen und schippern mekongaufwärts zu den Höhlen von Pak Ou. Auch in Vietnam dominiert das Wasser unsere Tage: Wir paddeln mit dem Kayak durch die Halong-Bucht, beobachten das geschäftige Treiben auf dem schwimmenden Markt in Cai Be und übernachten an Bord einer Dschunke. Und immer wieder haben wir Gelegenheit, die Blumengärten entlang des Mekongdeltas zu bewundern. Aber wir wandern auch durch den Großstadtdschungel von Hanoi, lernen Indochina in Reinkultur in der Metropole Saigon kennen und erkunden die hübschen Alleen der Küstenstadt Hoi An. In Kambodscha zieht es uns wieder zurück in den Dschungel, zu der von Wurzeln umschlungenen rätselhaften Ruinenwelt von Angkor - allen voran die Würgefeigen von Ta Phrom, die Steingesichter von Bayon und die Elefantenterrasse von Angkor Thom. Die drei Länder sind sehr verschieden und doch haben sie etwas gemeinsam: Die ansteckende Lebensfreude der Menschen, die uns mit offenen Armen empfangen und uns an ihrem Alltag teilhaben lassen. Südostasien pur!
Reisetage: 22
Teilnehmeranzahl: 7 – 12 Personen

Tag 1: Abflug von Frankfurt

Mittags Flug mit Vietnam Airlines von Frankfurt nonstop nach Hanoi.

Tag 2: Willkommen in Indochina

Am frühen Morgen landen wir in Hanoi, anschließend Weiterflug nach Vientiane, der Hauptstadt von Laos am Ufer des Mekong. Begrüßung durch unseren laotischen Reiseleiter, der uns beim Welcome Lunch erst einmal in die Kreationen der einheimischen Küche einweist. Nachmittags Bezug der Hotelzimmer und Rundfahrt durch Vientiane mit Besichtigung des buddhistischen Wat Sisaket-Tempels und Fotostopp am Patouxay, einer laotischen Ausgabe des Arc de Triomphe. Natürlich darf auch ein Besuch der golden leuchtenden That Luang-Pagode nicht fehlen, dem Nationalsymbol von Laos. Den Rest des Tages haben wir frei.

Tag 3: Ins felsige Bergland

Der Bus steht schon bereit und bringt uns durchs hügelige Hinterland bis ins Städtchen Vang Vieng - eingerahmt von mächtigen Kalksteinfelsen im Tal des Nam Song-Flusses. Am Nachmittag erleben wir die üppig-grüne Landschaft zwischen den steil aufragenden Kalksteinbergen und fahren mit Kayaks den Nam Song Fluss hinunter. An der Tham None Höhle - auch Schlafhöhle genannt - machen wir einen Stop um die beeindruckenden Felsformationen zu besichtigen. In der Regenzeit schwimmen wir durch den Eingang hinein in die Höhle. Dannach fahren wir mit dem Kayak zurück nach Vang Vieng. Am Abend gilt es dann die zahlreichen Restaurants im kleinen Stadtzentrum zu erkunden.

Tag 4: laotische Panoramastraße

Nach dem Frühstück starten wir unsere Fahrradtour um die Tham Jang Höhlen zu besichtigen (2-3 Std). Hierzu steigen wir 147 Stufen hinauf in die Höhle. Weiter geht es über Reisfelder zu Tham Phoukham Höhlen, wo wir ein erfrischendes Bad nehmen können und weiter zu den Phu Kham Höhlen laufen. Zum Mittagessen geht es zurück in die Stadt. Unsere Fahrt geht weiter vorbei an Kasi und Phoukhoune nach Luang Prabang.

Tag 5: Streifzug durch die Königsstadt und Besuch der Kuang Si Wasserfälle

Auf dem quirligen Morgenmarkt begegnet uns schon früh die halbe Stadt, um die in der Umgebung angebauten Früchte und Gemüse anzupreisen und Einkäufe zu tätigen - wir mischen uns in die Menschenströme und lassen uns einfach treiben. Hier beginnen wir auch mit unserem Stadtspaziergang und staunen über die vergoldeten Reliefs auf der Fassade des Tempels Wat Mai und über die Exponate im Nationalmuseum, dem ehemaligen königlichen Palast. Unser Highlight aber ist der ehrwürdige Wat Xieng Thong am Nam Khan-Fluss - wichtigster Tempel von ganz Laos und besonders fotogen. Weiter geht es zu den berühmten Kuang Si Wasserfällen, welche uns mit ihren türkisen Pools zum baden einladen. Zurück in der Stadt steigen wir hoch auf den Phou Si-Hügel mit weitem Blick auf Luang Prabang und die Einmündung des Nam Khan in den mächtigen Mekong - besonders beeindruckend im Licht des frühen Abends, wenn in den Klöstern der Königsstadt die Abendgesänge der Mönche angestimmt werden.

Tag 6: Auf dem Mekong zu den Pak Ou Höhlen

Nach dem Frühstück besteigen wir ein Boot und tuckern gemächlich mekongaufwärts. Bei einem ersten Landgang entdecken wir im Halbdunkel der berühmten Höhlen von Pak Ou unzählige Buddha-Figuren, die im Lauf der Jahrhunderte von Pilgern gestiftet worden sind - ein wirklich mystischer Ort. Im nahen Dorf Ban Xang Hai werden wir mit der Kunst der örtlichen Weinproduktion und des Whiskybrennens vertraut gemacht – auf ganz laotische Weise.

Tag 7: Ankunft in Vietnam

Den Vormittag haben wir zur freien Verfügung bis unser Flug in das nächste Land Indochinas geht – nach Vietnam. In Hanoi begrüßt Sie unser nordvietnamesischer Reiseleiter und begleitet uns ins Hotel. Wenn wir möchten, können wir heute lernen, wie traditionelle Webwaren hergestellt und gefärbt werden.

Tag 8: Dorfleben im Duong Lam Village

Nach dem Frühstück fahren wir ins Duong Lam Dorf - einer Sehenswürdigkeit mit hundert alten Häusern. Mit dem Fahrrad geht es weiter um verschiedene traditionelle Häuser, das Gemeindehaus von Mong Phu und die Mia Pagode aus Holz zu besuchen (1,5 Stunden). Diese Pagode ist ein Paradebeispiel der ursprünglichen Vietnamesichen Kultur. Gegen Mittag fahren wir zurück nach Hanoi. Am Nachmittag besichtigen wir weitere Highlights in der Millionenstadt. Mit einer Rickshaw fahren wir durch die kontrastreiche Altstadt.

Tag 9: ins Reich der 1000 Inseln

Mit dem Bus fahren wir in Richtung Meer: Unsere Route führt durch das Delta des Roten Flusses - eine fruchtbare Landschaft mit riesigen Reisfeldern, die - je nach Jahreszeit - leuchtend-grün im Wasser glitzern. An der Küste steigen wir um auf eine stilvolle Dschunke, mit der wir in See stechen. Unser Ziel: die sagenhaft schöne Halong-Bucht. Den ganzen Nachmittag schippen wir durch die Wunderwelt aus bizarren Inseln und Meerengen: Fotomotive ohne Ende! Bei Nebel erscheint die einzigartige Küstenlandschaft wie eine chinesische Tuschezeichnung. 3000 Inseln und Kalksteinfelsen soll es hier geben, in einigen befinden sich geheimnisvolle Höhlen. Abends gehen wir vor Anker und lassen uns das leckere Abendessen schmecken, das uns vom Schiffskoch aus Meeresfrüchten und Fisch zubereitet wird. Übernachtung an Bord des Boots. (Beachten Sie bitte: Das Boot verfügt nur über wenige Kabinen, deshalb ist Einzelbelegung leider nicht möglich).

Tag 10: zu Besuch bei den Wasserpuppen

Sonnenaufgang über der Bucht für die Frühaufsteher - dann fahren wir weiter durch die verwirrende Inselwelt, vorbei an schwimmenden Fischerdörfern. Auf einer Insel gehen wir an Land und erforschen eine der Karsthöhlen. Anschließend kehren wir zurück aufs Festland und fahren per Bus wieder zurück nach Hanoi - nicht ohne einen Stopp im Dorf Yen Duc. Hier erwartet uns am Nachmittag ein besonderes Spektakel: eine Aufführung im Wasserpuppen-Theater - ein typisch vietnamesisches Vergnügen! In Hanoi steht abends schon der Flieger bereit, der uns nach Hue in Zentralvietnam bringt.

Tag 11: unterwegs in der alten Kaiserstadt

Wie in Peking gab es auch in Hue eine Verbotene Stadt, nur ein paar Nummern kleiner. Unser hiesiger Reiseleiter führt uns zum Auftakt in die Zitadelle am Nordufer des Huong Giang, des Parfüm-Flusses. Mit dem Boot schippern wir zum Thien Mu-Tempel mit seinem siebenstöckigen Pagodenturm - dem Wahrzeichen von Hue. Weiter geht's zum Mausoleum von Kaiser Khai Dinh: Im Innern beeindrucken die Decken mit buntem Porzellan und Glasmosaiken, und unter dem schweren Baldachin über dem Grab bewundern wir die vergoldete Statue des Erbauers. Und zum Abschluss lockt ein Bummel über den lebhaften Dong Ba-Markt – hier gibt's immer etwas zum Entdecken. Ein besonderes Highlight ist der Kochkurs den wir belegen und unsere anschließende Fahrt mit dem Fahrrad durch die Reisfelder von Hue (2-3 Stunden).

Tag 12: über den Wolkenpass

Weiter nach Süden: Es geht über den Hai Van - besser bekannt als Wolkenpass - nach Da Nang. Der Pass, auf fast 500 m Höhe, ist von hohen Bergen umgeben und bietet einen weiten Blick über den Pazifik, allerdings macht er seinem Namen häufig alle Ehre, denn er ist wirklich oft in Wolken gehüllt. In Da Nang haben wir wieder die Küstenebene erreicht, und nach dem Besuch im Cham-Museum erwartet uns nach einer kurzen Fahrt unser heutiges Ziel: die alte Handelsstadt Hoi An. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung.

Tag 13: Rundgang durch die schönste Stadt Vietnams

Morgens spazieren wir durch Hoi An - bis ins 19. Jahrhundert eine wohlhabende Stadt mit starkem chinesischem Einfluss. In den Gassen mit den alten Fischer- und Kaufmannshäusern umweht uns ein Hauch längst vergangener Zeiten, als noch Handelsschiffe aus Japan, Holland, Portugal und China den damals bedeutendsten Hafen der ganzen Region ansteuerten. Heute haben Besucherströme aus aller Welt diese Rolle übernommen. Nachmittags packen wir unsere Badesachen, radeln aus der Stadt hinaus bis an den nahen Strand - und nach einem erfrischenden Sprung ins Meer wieder zurück nach Hoi An.

Tag 14: nach Ho Chi Minh City

Morgens werden wir zum Flughafen von Da Nang gebracht und fliegen nach Saigon (Ho Chi Minh City) in den Süden Vietnams. Wir werden zum Hotel gebracht und haben Zeit uns auszuruhen.

Tag 15: Mekongdelta-Impressionen

Heute geht es ins Mekong Delta! Nachdem wir im Hotel eingechecked haben starten wir am Nachmittag auf eine Fahrradtour (2-3 Stunden) um die Wassergärten und Orchideenheine der Tan Phong Insel zu zu erleben.

Tag 16: Hauptstadt Südvietnams

An Board unseres lokalen Fischerbootes starten wir früh morgens in Richtung schwimmendem Markt in Cai Be. Das geschäftige Treiben um Produkte wie Früchte, Reis, Mais, Zuckerrohr und vieles mehr ist ein besonderes Spektakel. Später geht es wieder zurück nach Saigon, wo wir über den Binh Tay Markt und durch das Chinesische Viertel streifen.

Tag 17: ins Reich der Khmer

Noch ein freier Vormittag in Vietnams größter Stadt. Wer möchte, den nimmt unser Reiseleiter mit auf einen Ausflug nach Cu Chi, einem weit verzweigten, insgesamt ca. 200 km langen Tunnelsystem mit ganzen Bürotrakten, Schulen und Lazaretten, das die Rebellen des Vietcong im Vietnamkrieg gegraben hatten, um sich hier zur verstecken und den Widerstand gegen die Amerikaner zu organisieren (faklutativ). Nachmittags Flug nach Siem Reap ins dritte Land Indochinas: Kambodscha.

Tag 18: das Tempelwunderland von Angkor

Auf einem Tagesausflug geht's nach Kbal Spean. Ein kleiner Spaziergang auf einem Waldpfad führt uns zum Fluss der 1000 Lingas. Hier wölbt sich eine natürliche Sandsteinbrücke, der Kbal Spean seinen Namen verdankt, über den Fluss. Wir staunen über die ins felsige Ufer gemeißelten uralten Reliefs mit einer ganzen Reihe von Göttern und himmlischen Wesen: Vishnu und die Schlange Anata, Lakshmi, Rama und Hanuman. Flussabwärts finden sich unzählige Skulpturen, die Lingas oder phallische Symbole darstellen. Nach der Mittagspause fahren wir weiter nach Banteay Srei. Dieser kleine, Gott Shiva geweihte Tempel fasziniert durch seine wunderschönen, sehr gut erhaltenen Steinmetzarbeiten - ein Höhepunkt der Khmer-Kunst. Weiter geht es zum weltberühmten Angkor Wat Tempel. Am späten Nachmittag kehren wir zurück nach Siem Reap. Abends starten wir auf eine Street Food Tour durch die Stadt.

Tag 19: Ausflug ins ländliche Kambodscha

Heute wandern wir durch dicken Bambuswald auf den Phnom Kulen Berg. Nachdem wir wieder in Siem Reap angekommen sind besuchen wir den Benteay Samre tempel und die umliegenden Dörfer. Abends geht es zum Sonnenuntergang zum Pre Rub Tempel.

Tag 20: Angkor Thom und Ta Prohm - mystische Ruinen im Dschungel

Die Fahrräder stehen wieder bereit – diesmal für unsere Tour nach Angkor Thom. Ein Wassergraben und eine Mauer umgeben noch heute das weitläufige Areal - einst eine ganze Stadt für sich mit etwa 20.000 Einwohnern. Nach dem Untergang des Angkor-Reichs sorgten buddhistische Mönche für die Tempelpflege und stellten hier viele Buddha-Statuen auf. Nach einem ausführlichen Besuch im Bayon-Komplex mit seinen sanft lächelnden Riesenköpfen und in den Tempeln von Preah Khan erwartet uns am Nachmittag ein weiteres Highlight: der geheimnisvolle Tempel von Ta Prohm, in dem sich die Natur die Ruinen auf besonders fotogene Weise zurückerobert hat.

Tag 21: Bootsfahrt auf dem Tonle Sap-See

Vormittags tuckern wir mit einem Boot hinaus auf den Tonle Sap. den größten See in Kambodscha. Je nach Jahreszeit variiert die Wassertiefe um bis zu 8 Meter: Inseln und Ufer werden in der Regenzeit regelmäßig überschwemmt, und auch die Dörfer scheinen nun auf dem See zu schwimmen. Dann heißt es Abschied nehmen von unserem Reiseleiter und von Indochina. Je nach Flugzeit werden wir zum Flughafen gebracht und treten die Heimreise an.

Tag 22: Ankunft in Deutschland

Morgens landen wir in Frankfurt.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf einer lebendigen Mischung aus kulturellen Highlights sowie Aktivitäten. Wir lernen die Besonderheiten von Laos, Vietnam und Kambodscha zu Fuß, per Rad und per Boot kennen. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 4 Std. Gehzeit auf unterschiedlich beschaffenem Gelände. Besonders nach Regen kann es schlammig und rutschig sein. Hitze und Luftfeuchtigkeit erhöhen die Anforderung, technische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Die teilweise langen Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, nicht alle Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Außerdem sind Geduld und Toleranz gefragt sowie die Bereitschaft, sich einfachen Verhältnissen anzupassen und, wo nötig, auf Komfort zu verzichten. Unterbringung: Wir übernachten in stilvollen Mittelklassehotels und gemütlichen Resorts. Alle Zimmer verfügen über ein eigenes Bad. In der Halong-Bucht übernachten wir an Bord einer Dschunke. An Bord stehen nur Doppelkabinen zur Verfügung. Verpflegung: Bei dieser Reise sind Frühstück sowie 6 Mittagessen und 3 Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte. Am Abend essen wir in landestypischen Restaurants oder im Hotel. Die Chinesische Küche hat einen großen Einfluss auf Indochina, teilweise wird auch schon zum Frühstück "typisch chinesisch" serviert. D.h. warme Speisen und Suppen sind keine Seltenheit. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Wir bitten um Verständnis! Fahrten: Wir reisen unter anderem mit dem Bus durch Kambodscha. Die Straßen sind teilweise in schlechtem Zustand und auch die Fahrzeuge entsprechen nicht dem europäischen Standard. Tempelbesuch: Die religiösen Stätten dürfen nur mit angemessener Kleidung sowie ohne Schuhe und Strümpfe betreten werden. Respekt: Respekt in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Passbilder
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • lange Hose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Badebekleidung
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)

Inklusivleistungen

  • lokale Deutsch sprechende Reiseleitung ab Vientiane bis Siem Reap
  • Flug mit Vietnam Airlines ab/bis Frankfurt via Hanoi nach Vientiane Wattay, zurück ab Siem Reap
  • Flüge ab Luang Prabang bis Hanoi / ab Hanoi bis Hue / ab Danang bis Saigon / ab Saigon bis Siem Reap
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 18 x in guten Mittelklassehotels, 1 x auf einem Boot
  • 19 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 3 x Abendessen
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit innerdeutsch: 300,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus