Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen 14×
↑bis 800 Hm, ↓bis 500 Hm

Kolumbiens Magie entdecken

Trekkingreise von den Anden ins höchste Küstengebirge der Welt zu den Dörfern der Arhuacos

  • 4-tägiges Trekking in den Anden (ca. 3 - 5 Std. täglich)
  • Wanderungen: 2 x leicht (2 - 3 Std.), 2 x moderat (4 - 5 Std.)
  • Geheimnisvoller Nationalpark-Los Nevados – Vulkane, Nebelwald und Lagunen
  • Den Alltag bei den Arhuaco in der Sierra Nevada de Santa Marta kennenlernen
  • La Guajira – den Zauber der Wüste bei den Wayú erleben
  • Medellín – durch die Stadt des ewigen Frühlings flanieren
  • Am Karibikstrand im Tayrona-Nationalpark die Seele baumeln lassen
Majestätische, teils schneebedeckte Vulkane prägen den Nationalpark Los Nevados, unter ihnen der bekannte Nevado del Ruiz (5.311 m). Unsere Wanderungen im Herzen der Zentralkordillere sind ein intensives Naturerlebnis: Weiße Gipfel spiegeln sich in smaragdgrünen Lagunen, wüstenartige Hochtäler wechseln sich mit andinem Nebelwald ab. Bei dieser Tour können wir in zwei ursprüngliche indigene Kulturen eintauchen: Die Arhuaco in der Sierra de Nevada de Santa Marta und die Wayú in La Guajira. Wir übernachten in typischen Rundhütten bei den Indigenen der Arhuaco im Dorf Nabusimake. Idyllisch liegt es in einem grünen, hügeligen Tal des höchsten Küstengebirges der Erde, der Sierra Nevada de Santa Marta (5.775 m). Das Gebirge ist der indigenen Bevölkerung heilig, denn für sie ist es der Ort, in dem die Sonne geboren wurde. Wir sind Teil der Dorfgemeinschaft und erleben den Alltag der Bewohner hautnah. In der Region La Guajira erliegen wir dem Zauber der Wüste. Die Kombination aus rostig-orange farbigem Sand, felsigen Klippen und tiefblauem Meer schaffen eine fast magische Atmosphäre. Zum Abschluss erwartet uns Karibik-Feeling im Tayrona-Nationalpark. Von kilometerlangen traumhaften Stränden über dichten Regenwald zu schneebedeckten Berggipfeln – eine faszinierende Natur-Vielfalt und die Herzlichkeit der Kolumbianer warten auf uns.
Reisetage: 16
Teilnehmeranzahl: 8 – 15 Personen

Tag 1: Anreise nach Bogotá – Willkommen in Kolumbien!

Linienflug nach Bogotá. ¡ Bienvendios a Colombia – herzlich Willkommen in Kolumbien! Am Flughafen der Millionenmetropole Bogotá werden wir von unserer deutschsprachigen Reiseleitung empfangen und zu unserem charmanten Hotel in der Altstadt La Candelaria gebracht. Kolumbiens Hauptstadt liegt auf 2.600 m Höhe und erstreckt sich von Nord nach Süd entlang der Andenkette. Die von Studenten geprägte Altstadt, mit ihren steilen Gassen und vielen kleinen Lokalen, lädt abends noch zu einem kleinen Bummel ein.

Tag 2: Bogotá, Seilbahnfahrt auf den Hausberg

Nach einem ausgedehnten Frühstück beginnen wir eine zweistündige Wanderung in die Ostkordillere, ganz in der Nähe Bogotás durch für diese Region typische Paramo Landschaft. Anschließend lernen wir bei einer Stadtbesichtigung die wichtigsten Sehenswürdigkeiten Bogotás kennen: den Hauptplatz Bolívar mit den umliegenden Regierungspalästen, die Iglesia de San Francisco, die Iglesia de la Tercera und das berühmte Goldmuseum. Die Sammlung von präkolumbianischen Goldobjekten ist weltweit einzigartig und gilt als die größte ihrer Art. Schon beim Eintreten in das Museum spürt man den Zauber des Ortes. Auf dem Weg zurück in unser Hotel können wir auch noch das Museum Botero besuchen: Der Kolumbianer Fernando Botero ist der bekannteste Maler und Bildhauer Kolumbiens. Am späten Nachmittag fahren wir mit der Seilbahn auf den Hausberg Bogotás, den Montserrate (3.200 m) und genießen den spektakulären Ausblick über die Stadt.

Tag 3: Bogotá – Kaffeeregion – Los Nevados-Nationalpark: Trekkingstart

Heute verlassen wir Bogotá und fliegen nach Pereira in die Kaffeezone. Vom Flughafen geht es Richtung Zentralkordilliere, wo wir nach ca. einer halben Stunde in Willy Jeeps umsteigen und auf einer Schotterstraße bis Cedral weiterfahren. Dort beginnen wir unsere Trekkingtour (2.100 m) und wandern zu unserer ersten Unterkunft La Pastora (2.500 m). Dort kann, wer Lust hat, die herrliche Natur in der Umgebung unserer Unterkunft erkunden.

Tag 4: Trekking im Los Nevados-Nationalpark

Nach dem Frühstück beginnen wir unsere Wanderung durch den tropischen Nebelwald - eine Schatzkammer der Biodiversität. Weltweit gibt es kaum eine größere Konzentration von seltenen Tier- und Pflanzenarten. Allein mehrere Hundert verschiedene Vogelarten lassen sich in den Nebelwäldern finden. Unser Weg führt stetig bergauf, bis wir am Nachmittag in unserer typischen, einfachen Finca ankommen.

Tag 5: Trekking im Los Nevados-Nationalpark

Heute wandern wir durch die Páramo-Vegetationszone. Diese ist typisch in den Höhenlagen der Anden. Die Landschaft auf 3500 Metern prägen Frailejones (Espiletien) und ein niedriger karger Kiefernwald, dessen steiniger Boden meist mit Farnen und Flechten überdeckt ist. Die Frailejones, zu deutsch Schopfbäume oder Schopfrosette können bis zu 8 Meter hoch werden. Unser Weg führt den ersten Teil der Wanderung stetig bergauf. Im zweiten Teil der Wanderung wandern wir kontinuierlich auf Höhen zwischen 3900 m und 4000 m, bis wir am Nachmittag an der Laguna Otun ankommen. Nach einem kurzen Abstieg kommen wir an unserem Zeltplatz an.

Tag 6: Trekking im Los Nevados-Nationalpark – Manizales

Nach einem guten Frühstück beginnen wir die letzte Etappe unseres Trekkings. Nach einem kurzem Aufstieg beginnen wir den zweistündigen Abstieg nach Potosi. Von dort fahren wir weiter zu einer Kaffee-Hacienda, die nahe Manizales inmitten tropischer Vegetation und Kaffeeplantagen liegt.

Tag 7: Manizales – Medellín

Heute besichtigen wir eine Kaffee-Finca und erfahren dabei einiges über den Kaffeeanbau und seine Verarbeitung. Natürlich dürfen wir den hier hergestellten Kaffee im Anschluss probieren. Gegen Mittag fahren wir auf der Panamericana weiter durch grüne Hügellandschaft nach Medellín, der zweitgrößten Stadt Kolumbiens. Wir übernachten im modernen Stadtteil El Poblado.

Tag 8: Medellín – Valledupar

Heute lernen wir auf einer Stadtführung Medellín kennen. Dabei nutzen wir die Metro, der ganze Stolz der „Paisas", wie die Einwohner der Region Antioquia genannt werden. Medellín befindet sich derzeit im Wandel. Aus der gefährlichsten Stadt der Welt ist eine hippe Metropole geworden. 2012 wurde sie vom Wall Street Journal zur innovativsten Stadt der Welt ernannt. Die einstige Hochburg von Drogenboss Pablo Escobar hat sich erfolgreich neu erfunden. Gegen Mittag fahren wir zum Flughafen Rionegro und fliegen an die Karibikküste, nach Valledupar.

Tag 9: Valledupar – Pueblo Bello – Nabusimake

Über Valledupar erreichen wir Pueblo Bello, das auf 1.200 m Höhe in der Sierra Nevada de Santa Marta liegt. Die Bewohner gehören zum Großteil zu den Arhuaco-Indigenen an. Wir fahren mit Allradfahrzeugen nach Nabusimake, ihrem spirituellen Zentrum. Für die knapp 30 km Fahrt von Pueblo Bello benötigen wir ca. 3.5 Stunden. In Nabusimake fühlen wir uns zurückgesetzt in die Zeit der präkolumbianischen Kulturen. Wir erhalten bei einem der geistlichen Oberhäupter der Arhuacos eine Einführung in die indigene Kosmovision und lernen bei einem Rundgang das Dorf kennen. Bitte beachten Sie: Es kann durchaus passieren, dass uns der Zugang zum Dorf nicht erlaubt wird. In diesem Fall werden wir bei verschiedenen Familien außerhalb des Dorfes übernachten.

Tag 10: Nabusimake

Eine Wanderung führt uns durch das Gebiet der Arhuaco-Indigenen. Entlang rauschender Flüsse, vorbei an kleinen Siedlungen und über grüne Hügel wandern wir in Begleitung eines Arhuaco-Führers zwischen den Bergketten der Sierra Nevada de Santa Marta. Wir erfahren viel über Pflanzen und Tiere in dieser Region.

Tag 11: Nabusimake – Cabo de la Vela

Wir nehmen Abschied von Nabusimake. Zunächst fahren wir mit den Allradfahrzeugen wieder hinunter nach Pueblo Bello und weiter auf die Halbinsel La Guajira bis nach Cabo de la Vela. Wir werden von den Wayu-Indianer herzlich begrüßt und haben Zeit, uns kurz mit ihnen auszutauschen.Wir übernachten in einer typischen und einfachen Unterkunft der Wayu-Indigenen.

Tag 12: Cabo de la Vela

Nach dem Frühstück fahren wir zu einem der spektakulärsten Strände der kolumbianischen Karibikküste: Der Playa del Pilón mit ihrem ca. 100 m hohen Aussichtspunkt dem Pilon de Azucar. Der Ausblick ist überwältigend. Das klare, weite Meer auf der einen und die endlosen aus rostig-orange farbigem Sand bestehenden Dünen von La Guajira auf der anderen Seite. Den Nachmittag haben wir zur freien Verfügung.

Tag 13: Cabo de la Vela – Tayrona-Nationalpark

Bevor wir am Morgen Abschied nehmen von den Wayu Indianer, lernen wir bei einem Besuch einer Wayu-Indianer Familie ihre Sitten und Bräuche, ihre politischen und ökonomischen Strukturen, ihre Art des Lebens und ihre Traditionen kennen. Danach fahren wir nach Rioacha und von dort weiter bis zu unserer Strandunterkunft ganz in der Nähe des Tayrona- Nationalparks.

Tag 14: Tayrona-Nationalpark

Heute haben wir Zeit einen herrlichen Spaziergang an kilometerlangen Traumstränden mit ausgiebigen Baden in türkisfarbenen Wasser zu verbinden – Karibikfeeling pur!. Hinter den Stränden erheben sich dicht bewachsene Berge, deren Gipfel sich oft im Nebel verfangen. Auch die Fauna des Parks ist vielseitig: Brüllaffen, Leguane, verschiedene Fledermausarten und Vögel haben hier ihren Lebensraum.

Tag 15: Flug Santa Marta – Bogotá und weiter Richtung Europa

Transfer zum Flughafen nach Santa Marta und Flug nach Bogotá. Weiterflug nach Frankfurt.

Tag 16: Ankunft Frankfurt

Ankunft in Frankfurt.

Charakter

Profil: Eine Reise für alle, die eine Erlebnistour mit Schwerpunkt Natur und Kultur suchen. Unvergessliche Naturerlebnisse, Zusammentreffen mit unterschiedlichen Kulturen, Kennenlernen von regionalen Traditionen schaffen eine außergewöhnliche Reise. Anforderung: Die Reise beinhaltet neben einigen kleinen Wanderungen ein 4-tägiges Trekking im Los Nevados-Nationalpark mit ca. 2 bis 5 stündigen Tageswanderungen. Dabei werden max. jeweils Höhenmeter von 800 m im Aufstieg und 500 m im Abstieg zurückgelegt. Größtenteils handelt es sich um gut ausgebaute Wanderwege. Gute Kondition und Ausdauer sind Voraussetzung für die Teilnahme an dieser Tour. Wir weisen darauf hin, dass die einfachen Wanderungen bei oder nach Regenfällen anstrengender sind. Möglicherweise müssen wir bei Regen und dadurch entstehendem feuchten, rutschigen Untergrund das ein oder andere Mal „querfeldein" gehen. Unterbringung: Wir übernachten in Hotels, Haciendas und viermal in einer Hütte, bzw. zweimal in einfachen Hütten bei den Arhuaco-Indianern. Bei den Hüttenübernachtungen schlafen wir im Mehrbettzimmer mit einfachen sanitären Anlagen. Bei den Arhuaco-Indianern schlafen wir in Hängematten oder auf dünnen Matratzen. Verpflegung: Einige Mahlzeiten sind in dieser Reise enthalten. Wenn die Mahlzeiten nicht inkludiert sind, haben wir die Möglichkeit in landesüblichen Restaurants Spezialitäten zu probieren oder uns einen Snack zu kaufen. Sollten Sie besondere Wünsche zu Ihrer Verpflegung (Vegetarier, glutenfreies Essen, etc.) haben, teilen Sie uns dies bitte schnellstmöglich mit. Bitte Vorsicht mit Leitungswasser. Nur gefiltert oder abgekocht trinken. In Lebensmittelgeschäften kann Trinkwasser in Flaschen gekauft werden. Transfer: Die Fahrten erfolgen größtenteils in privaten Fahrzeugen, um uns aber auch das „wahre Kolumbien" ein wenig näher zu bringen, finden auch öffentliche Verkehrsmittel wie die buntbemalten „Chivas" auf kurzen Strecken ihren Einsatz.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Socken + Ersatz
  • warme Bergwandersocken oder Strümpfe mit hohem Wollanteil (600 g pro qm)
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • warme Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • warme Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Trekking- oder Bergrucksack 30 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafsack bis 0° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Taschenmesser
  • Nähzeug
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Brotzeitbox
  • Fernglas
  • Höhenmesser
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Wasserentkeimungsmittel (z.B.: Micropur forte, am besten in Tablettenform)
  • Elektrolytgetränke

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Bogotá
  • Flug mit Iberia ab/bis Frankfurt via Madrid nach Bogota
  • Inlandsflüge
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • 14 x Frühstück, 5 x Mittagessen, 8 x Abendessen
  • Übernachtung 7 x in Hotels, 6 x in Hütten ( 4 x Mehrbettzimmer) und 1 x in einer Hacienda
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit 50,00 €
  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Verlängerung in der Kolonialstadt Cartagena

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus