Charakter
Schwierigkeit
Höhe 5.895
Hotel-Übernachtungen
Zelt-Übernachtungen
↑bis 855 Hm, ↓bis 1860 Hm

Kenia, Tansania - Massailand, Kilimanjaro, Sansibar

Trekkingreise mit Chyulu Hills und Kilimanjaro-Überschreitung, Safari im Amboseli-Nationalpark und Erholung auf Sansibar

  • 6-tägiges Trekking am Kilimanjaro über die Rongai-Route (ca. 4 - 6 Std. täglich)
  • 2-tägiges Mini-Trekking Chyulu Hills (ca. 3 - 6 Std. täglich)
  • Besteigung des Kilimanjaro (5.895 m), Gipfeltag ↑ 1.180 m, ↓ 2.175 m, ca. 14 Std.
  • Den majestätischen Kilimanjaro von Nord nach Süd überschreiten
  • Mit den Massai die unberührten Chyulu Hills erkunden
  • Im Amboseli-Nationalpark unzähligen Zebras, Giraffen und Elefanten begegnen
  • Feinen, weißen Sand auf Sansibar durch die Finger rieseln lassen
Unser Blick schweift in die Weite der Savanne an Zebras vorbei zu den sanften Chyulu Hills. In der Ferne erahnen wir den viel besungenen Kilimanjaro. Die Massai lehren uns, dass nicht nur die Natur, sondern auch die Herzenswärme der Menschen, die hier leben, überwältigend ist. Wir gewöhnen uns in der unberührten Welt der Massai ans Wandern und Zelten. Szenenwechsel: Elefantenfamilien tummeln sich um den Amboseli-See und mit etwas Glück erspähen wir den König der Tiere, vor der nun ganz nahen, mächtigen Kulisse des Kilimanjaro. Der Weg hinauf zum höchsten Berg Afrikas rückt näher. Spannung liegt in der Luft, wenn es endlich losgeht. Langsam und stetig, fast meditativ wandern wir Stück für Stück bergauf. Unsere herzlichen Begleiter wissen, worauf es ankommt: "Pole Pole" und viel Trinken, eine ordentliche Portion gute Laune und Unbeschwertheit bringen uns ganz nach oben. Wenn wir am Morgen endlich den Sonnenaufgang hinter dem schroffen Mawenzi erahnen, haben wir es fast geschafft! Dieser Moment weckt tiefste Urgefühle des Lebens und belohnt unsere Anstrengungen um ein Vielfaches. Im Nachklang schreit dieses einzigartige und schweißtreibende Erlebnis nach Erholung - Sehnsuchtsort Sansibar! Feiner, weißer Sand, riesige Kokosnuss-Palmen, türkisfarbener Indischer Ozean, vielleicht ein kühler Gin Tonic? Nichts würde diesen Traum von Afrika besser abrunden. Die freundlichen Menschen, der Stolz ganz oben gewesen zu sein, die spannende Tierwelt und die grenzenlose Weite der Savanne bringen eine große Gefahr mit sich: Sich unsterblich in Afrika zu verlieben und immer wieder hierher zurückkehren zu wollen!
Reisetage: 15
Teilnehmeranzahl: 5 – 12 Personen

Tag 1: Anreise

Linienflug mit Turkish Airlines von Deutschland via Istanbul nach Nairobi. Die Ankunft ist frühmorgens. Wir werden vom Flughafen ins nahe gelegene Hotel gebracht.

Tag 2: Von Nairobi in Richtung Chyulu Hills

Wir können ausschlafen, bevor wir am späten Vormittag gen Südosten fahren. Nach etwa 3 – 4 Stunden erreichen wir die Hunter's Lodge die schon zu Kolonialzeiten als Stop over zwischen Nairobi und Mombasa galt. Dieses klassische Anwesen wurde von John Hunter im Jahre 1958 gebaut und hat seinen Charme trotz Renovierung nicht verloren. Die Lodge liegt in einem großen Garten und ist ein Paradies für Vogelliebhaber mit über 100 Vogelarten im Umkreis der Lodge.

Tag 3: In den Chyulu Hills

Nach dem Frühstück fahren wir zum Gate des Chyulu Nationalparks und weiter zum 1.750 m hochgelegenen Ausgangspunkt unseres Trekkings. Mit unserem Massai Guide wandern wir ca. 6 Stunden zu unserem Lagerplatz. Unsere Zelte sind bereits aufgebaut. Von hier haben wir weitreichende Aussichten über das Yatta Plateau im Osten, die Amboseli Ebenen im Westen und den Kilimanjaro im Südwesten.

Tag 4: Chyulu Hills

Auch heute wandern wir auf schmalen Pfaden durch das hügelige Buschland. Je nach Jahreszeit sind in den Chyulu Hills Zebras, Giraffen, Büffel oder Eland-Antilopen anzutreffen. Auf und ab durch wegloses Gelände führt die Wanderung durch die Landschaft - der erste Test für unsere Fitness auf zwischen 1.800 m - 2000 m. Dieses Gebiet ist meist unbewohnt und dient dem Hirtenvolk der Massai als Grasreserve wenn die Weiden in den Ebenen abgegrast und ausgetrocknet sind. Immer wieder haben wir an klaren Tagen schöne Ausblicke auf den Kilimanjaro. Etwa zur Mittagszeit treffen wir wieder auf unsere Fahrzeuge und wir fahren zu einem Massai Dorf. Wir werden freundlich empfangen und beziehen unsere, den Massai Kral nachgebauten Hütten die allerdings mit Dusche und Klo ausgestattet sind. Am späten Nachmittag unternehmen wir mit den Massai Kriegern einen Sonnenuntergangsspaziergang und lernen dabei mehr über die Lebensweise der Massai kennen.

Tag 5: Im Amboseli Nationalpark

Wir haben einen herrlichen Safari-Tag vor uns. Nach einem Frühstück zum Sonnenaufgang fahren wir etwa 45 Minuten zum Amboseli National Park. Die Tierwelt erwacht, es riecht nach feuchter Erde. Die Antilopen und Giraffen knabbern an den zart-grünen Akazientrieben, Elefanten wandern zum Wasserloch, Büffelherden ziehen über die Ebene. Je nachdem, was wir erspähen, dauert die Morgenpirsch ca. 2-3 Stunden. Zum Mittagessen fahren wir in unser Camp. Die warme Mittagszeit verbringen wir im Schatten am Pool und wir packen bereits unsere Sachen für die Bergbesteigung um. Wir bekommen kleine Packsäcke, in die wir unsere Kleidung für die nächsten Tage verstauen. Am späten Nachmittag fahren wir nochmal in den Park, eine gute Zeit um Raubkatzen vor die Fotolinse zu bekommen! An den Wasserlöchern können wir uns lang aufhalten und ein ständiges Kommen und Gehen der Tierherden beobachten.

Tag 6: Vom Nalemoru Gate zum Simba Camp

Nach dem Frühstück fahren wir zur Zollabfertigung in Kenia und weiter zur Einreisestelle nach Tansania. Nach Erledigung der handschriftlich auszufüllenden Aus- und Einreiseformalitäten fahren wir nach Nalemoru (2.020 m), dem Ausgangspunkt der Bergbesteigung. Hier erwarten uns der Bergführer und die Begleitmannschaft. Wir registrieren uns im großen Bergbuch und dann geht es endlich los. Der erste Teil der Strecke führt an Feldern vorbei, an die sich der an dieser Bergseite sehr schmale Regenwaldgürtel anschließt. Wir gehen sanft bergauf. Ohne große Anstrengung erreichen wir die Baumgrenze und das Simba Camp (ca. 2.625 m). Meist stehen die Zelte schon und die Mannschaft erwartet uns mit einem heißen Tee. Wer möchte, kann nachmittags noch ein Stückchen weiter gehen - bitte mit dem Guide besprechen.

Tag 7: Vom Simba Camp zur zweiten Höhle

Die zweite Etappe führt durch Moorlandschaft hinauf zur zweiten Höhle (3.480 m), wo wir bereits das Lager aufschlagen. Es geht heute etwas steiler bergauf, als gestern. Aber wir haben ja wirklich Zeit und können sehr langsam gehen. Gegen Mittag erreichen wir das Camp und je nach Kraft steigen wir am Nachmittag wieder ein kleines Stückchen weiter auf, um dann wieder zum Camp zurück zu kehren. "Walk high - sleep low" ist die Devise.

Tag 8: Von der zweiten Höhle zur dritten Höhle

Ein idealer Tag zum Akklimatisieren. Die Etappe ist kurz, wir steigen wieder nur mäßig auf und haben Zeit, den Ausblick auf die unter uns liegende Landschaft zu genießen. Unser Ziel ist die dritte Höhle (3.935 m). Bereits zur Mittagszeit kommen wir an und haben entsprechend einen ruhigen Nachmittag, den wir in der Umgebung des Camps verbringen. Für heute gilt das Gleiche, wir an den Tagen zuvor - ein Stückchen weiter aufsteigen und zum Camp zurückkehren.

Tag 9: Von der dritten Höhle zur School-Hütte

Wir starten zeitig und wandern stetig berauf. Die Landschaft ist karg und steinig, hier wachsen nur noch struppige Büsche. Unser Ziel ist die School Hütte (4.715 m), die wir über einen steilen Hang erreichen. Hier oben ist es zugig und kalt. Nicht vergessen, die Thermoskannen mit warmen Getränken zu füllen! Das Abendessen wird heute früh serviert, der ein oder andere muss sich bestimmt ein bisschen zwingen, etwas zu essen. Wir schlüpfen in die warmen Schlafsäcke, denn die Nacht ist kurz. Je nach aktuellem Zustand der School Hut übernachten wir entweder in der Hütte oder unsere Zelte werden neben der Hütte aufgeschlagen.

Tag 10: Gipfeltag: Gilman's Point, Uhuru Peak und Abstieg zur Horombo Hütte

Nach einer kurzen Nacht und einem kleinen Frühstück mit Tee/Kaffe und ein paar Keksen brechen wir um ca. 00:00 Uhr zum Gipfelsturm auf. In den Rucksack packen wir auch unsere Thermoskanne und unsere Gipfel-Verpflegung, die aus Keksen, Nüssen und Schokolade besteht. Zunächst queren wir diagonal von der Hütte zur Hauptroute, die wir unterhalb der Hans Meyer-Höhle erreichen. Ein immer steiler werdender Weg liegt vor uns, die wenigen Kilometer ziehen sich in Serpentinen stundenlang dahin, der insgesamt etwa sechsstündige Aufstieg führt über Asche und Geröll bis zum 5.680 m hohen Gillman's Point. Hier genießen wir bei gutem Wetter den Sonnenaufgang und den prachtvollen Anblick der Northern Ice Fields. Für diejenigen, denen es gut geht, erfolgt nach kurzer Pause die nicht mehr so steile, ca. 2-stündige Endetappe, meist über Schnee und Geröll, zum 5.895 m hohen Uhuru Peak. Im Morgenlicht stehen wir auf dem Dach Afrikas und können die Bedeutung des Namens Uhuru (Freiheit) erahnen. Der Abstieg erfolgt über dieselbe Route bis zur Kibo Hütte. Nach der Mittagsrast steigen wir in etwa drei Stunden weiter über den Kibo-Sattel zur 3.700 m hoch gelegenen Horombo Hütte ab.

Tag 11: Ankunft am Marangu-Gate und Fahrt nach Arusha

Die heutige Etappe führt vorbei an der Mandara-Hütte (2.700 m), wo wir zu Mittag essen, zum Marangu-Gate (1.860 m). Wir genießen den Abstieg durch den Regenwald: die Natur ist üppig, die Pflanzen wachsen riesig, Flechten hängen von den Bäumen herab und oft gurgelt neben dem Weg ein kleiner Bach. In Marangu am Gate wird nach erfolgreicher Gipfelbesteigung die Urkunde ausgestellt. Wir verabschieden uns von der Begleitmannschaft und fahren in unser Hotel am Fuße des Kilimanjaros. Wir beziehen unsere Zimmer und freuen uns kolossal auf eine warme Dusche und ein kühles Bier! Den Rest des Nachmittages können wir verbringen, wie wir möchten.

Tag 12: Flug nach Sansibar - Transfer zum Hotel

Am Vormittag fahren wir zum Flughafen und fliegen in etwa einer Stunde nach Sansibar. Wir werden außerhalb des Flughafens mit einem "Hauser Exkursionen"-Schild erwartet und fahren zu unserem schönen Strandhotel im Osten der Insel.

Tag 13: Sansibar - weißer Sandstrand - Erholung!

Unser Hotel liegt an der Ostküste im Ort Uroa direkt am Meer. Das Hotel ist weitläufig und verfügt über Wellness- und Sportangebote (Tennis, Volleyball, Tischtennis). Der weiße Sandstrand lädt zum Spazieren und Baden ein. Wer sich nun nicht mehr bewegen möchte, der belegt einen Liegestuhl am Pool oder direkt am feinsandigen Strand und richtet den Blick auf die Wellen und den Horizont. Fakultativ und auf eigene Faust können wir zudem einen Ausflug nach Stonetown machen und uns durch die quirligen und bunten Gassen von Stonetown treiben lassen oder eine Gewürz-Tour, denn hier wächst nicht nur Pfeffer und Nelken sondern noch vieles mehr.

Tag 14: Sansibar - zwei Tage voller Entspannung!

Ein zweiter voller Tag steht uns zur Verfügung, um die Seele am wunderschönen Sandstrand baumeln zu lassen.

Tag 15: Heimreise und Ankunft in Deutschland

Frühmorgens werden wir zum Flughafen gebracht und fliegen via Istanbul zurück nach Deutschland.

Charakter

Profil: Im Süden Kenias, in den Chyulu Hills - einer von den Massai bewohnten, touristisch wenig erschlossenen, sanften Hügellandschaft - stimmen Sie sich bei einem 2-tägigen Trekking auf die Besteigung des höchsten Bergs Afrikas ein. Vor der mächtigen Kulisse des Kilimanjaro darf man sich im Anschluss eine Safari im Amboseli-Nationalpark nicht entgehen lassen. Danach passieren Sie die Grenze nach Tansania und überschreiten den Kilimanjaro in 6 Tagen von Nord nach Süd auf der Rongai-Route. Nach der anstrengenden Bergbesteigung rundet ein entspannter Aufenthalt auf Sansibar die Reise gelungen ab. Anforderung: Für die im Durchschnitt vier- bis siebenstündigen Tagesetappen in den Chyulu Hills und bei der Besteigung des Kilimanjaro brauchen Sie nicht so sehr bergsteigerisches Können als vielmehr gute Kondition und körperliche Fitness. Am Gipfeltag sind Sie über zwölf Stunden auf den Beinen, wobei 1.180 hm im Auf- und knapp 2.200 hm im Abstieg bewältigt werden müssen! Die ungewohnte Höhe stellt zusätzliche Anforderungen an den Körper, die nicht zu unterschätzen sind. Herz und Kreislauf müssen gesund sein. Konsultieren Sie bitte vor Reiseantritt unbedingt Ihren Arzt oder Ihre Ärztin. Langsames und stetiges Gehen während des Aufstiegs ist wichtig, besonders zu Beginn, wenn Sie noch nicht akklimatisiert sind. Zu rasches Gehen kann in dieser Höhe zu Höhenkrankheit und damit zum Abbruch der Tour führen. Wir empfehlen Ihnen, sich durch Ausdauersport (Joggen, Radfahren, Walken oder Schwimmen) und ausgedehnte Wanderungen und Bergbesteigungen auf diese Reise vorzubereiten. Vor allem der letzte Aufstieg zum Krater des Kibo ist aufgrund der Höhe und der Länge sehr anstrengend und erfordert viel Ausdauer, da er steil ist und über loses Geröll führt. Trittsicherheit ist vor allem am Gipfeltag beim Wandern durch steiniges Gelände bzw. Geröll sehr wichtig. Meist gehen Sie auf breiten Wegen oder guten Pfaden. Die Überlandfahrten und Safaris erfordern Ausdauer und Durchhaltevermögen, die Straßen, Pisten und Wege in den Parks sind oft holprig und staubig. Außerdem dürfen die Fahrzeuge, was Ausstattung und Komfort betrifft, nicht mit westeuropäischen Maßstäben gemessen werden. Es kann durchaus zu Autopannen (Reifenwechsel und dergleichen) kommen. Bitte haben Sie dann Verständnis und packen Sie in kameradschaftlicher Weise bei eventuell anfallenden Reparaturen mit an. Höhe: Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet Hypoxicum, das Institut für Höhentraining in München, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen. Unterbringung: Während den Trekkingtagen sind Sie in 2-Mann-Zelten untergebracht. In den Chyulu Hills steht ein Toiletten- und Duschzelt (nur für Katzenwäsche - Bitte denken Sie an Ihre Mitreisenden und seien Sie mit dem Wasser sparsam!) zur Verfügung. Bei den Camps am Kilimanjaro befinden sich Toilettenhäuschen (meist Plumsklos mit Loch im Boden). Zum Waschen wird Ihnen morgens Seife und eine Schüssel mit warmem Wasser ans Zelt gebracht. Bei der Kilimanjaro-Besteigung gibt es für Frühstück und Abendessen ein Messezelt. Die festen Unterkünfte sind gute Mittelklassehotels. Beim Amboseli-Nationalpark buchen wir eine schöne Lodge für Sie. Verpflegung: An den Trekkingtagen gibt es ein reichhaltiges Frühstück (Porridge, Ei, Toast, manchmal Wurst und Früchte), in den Chyulu Hills bekommen Sie für das Mittagessen ein Lunchpaket. Am Kilimanjaro wird mittags und Abends gekocht. Zur Vorspeise gibt es eine Suppe, dann oft Fleisch und Gemüse mit Nudeln oder Reis. Wer möchte, darf auch vom ostafrikanischen Maisbrei Ugali kosten, den Ihre Begleitmannschaft für sich zubereitet. Trinkwasser wird abgekocht und heiß in die mitgebrachten Flaschen oder Trinkblasen morgens und abends abgefüllt, teils auch mittags (Bitte bringen Sie pro Person Kapazitäten von mindestens 3 Litern mit). Das abgekochte Wasser kann bedenkenlos getrunken werden, es sind keine zusätzlichen Wasserentkeimungstabletten nötig. In den Hotels steht meist ein reichhaltiges Buffet bei Frühstück und Abendessen zur Verfügung. Trinkwasser bekommen Sie abgesehen vom Kilimanjaro in versiegelten Wasserflaschen. Im Interesse Ihrer Gesundheit putzen Sie bitte auch mit dem Trinkwasser die Zähne.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Gamaschen
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • Trekking- / Bergwanderhose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • dicke Daunenjacke (Füllgewicht ab 300 g)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • warme Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • warme Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Trekking- oder Bergrucksack 30 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis - 15° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Feuerzeug
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Thermosflasche
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • Fernglas
  • Höhenmesser
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Elektrolytgetränke
  • Wasserdichter Packsack oder wasserdichter Rucksack

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab Nairobi bis Arusha
  • Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Nairobi, zurück ab Sansibar
  • Inlandsflug ab Kilimanjaro Airport nach Sansibar
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 6 x in Mittelklassehotels und Lodges, 1 x in festinstallierten Safari-Zelten (mit eigenem Bad), 1 x in traditionellen Massaihütten (Gemeinschaftsbad), 6 x im Zelt
  • 13 x Frühstück, 9 x Mittagessen, 13 x Abendessen
  • Koch- und Begleitmannschaft (während dem Trekking)
  • Transport des Berggepäcks (max. 12 kg)
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag) 295,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus

    2019

    Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2019 ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2019 wechseln

    Von/Bis: 21.12.2019 – 04.01.2020
    Preis in €: 4.499 €
    Reiseleitung: Conrad Mboya
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen

    2020

    Von/Bis: 22.02.2020 – 07.03.2020
    Preis in €: 4.449 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 01.08.2020 – 15.08.2020
    Preis in €: 4.515 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 26.09.2020 – 10.10.2020
    Preis in €: 4.515 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 26.12.2020 – 09.01.2021
    Preis in €: 4.515 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 30.01.2021 – 13.02.2021
    Preis in €: 4.515 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar