Charakter
Schwierigkeit Ⅰ–Ⅱ
Hotel-Übernachtungen 13×
Zelt-Übernachtungen
↑bis 686 Hm, ↓bis 500 Hm

Kenia - Im Land der Massai

Trekking- und Safarireise durch die Chyulu Hills, die Masai Mara und den Amboseli-Nationalpark

  • 3-tägiges Trekking (3 - 5 Std. täglich)
  • Wanderungen: 2 x leicht (2 Std.), 3 x moderat (4 - 5 Std.)
  • Mit Massai in den Chyulu Hills "slow trekken" und bei der Masai Mara Fährten lesen
  • Im Amboseli- und Masai Mara-Nationalpark den Traum von Safari wahr werden lassen
  • Badende Flamingos am Sodasee Magadi beobachten
  • Am Lake Naivasha mit wilden Tieren auf Crescent Island wandern
  • In Joy Andersons altem Wohnhaus bei Löwin Elsa übernachten
Mit einem „Rumms“ taucht unser Landcruiser ein und dank unseres geschickten Fahrers auch wieder auf – aus dem unerwartet passierten Sandloch. Eine riesige weiße Staubfahne legt sich übers Gefährt und uns, erleichtert lachen wir herzlich über unsere schlagartig weißen Haare und die weiß bedeckte Haut. Begleitet von den Massai gelangen wir mitten hinein in ihr Stammesland. Die begnadeten Wanderer und Spurenleser der Tierwelt führen uns abseits der klassischen Reiserouten beim Trekking über die Vorberge des Kilimanjaro und hinauf auf den großen afrikanischen Grabenbruch des Rift Valley. Das muss „Out of Africa“ sein: eine Landschaft nicht von dieser Welt. Mit einem Massai-Guide gehen wir bei der Masai Mara auf Walking Safari. Während unseres Trekkings in den Chyulu Hills sind wir ebensfalls mit einem einheimischen Massai-Guide unterwegs und lernen die Lebensräume der verschiedenen Massai-Clans kennen, ihre Häuser und Siedlungen, ihren ganzen Stolz – die Herden – ihre legendären Tänze und ihre Ausstrahlung als Krieger. Aber auch die Sorge um ihren Lebensraum, ihre Haltung zu den Einflüssen unserer Welt: wir erleben ein Volk im Übergang, inmitten einer grandiosen Naturlandschaft. Von den grünen Hügeln der Chyulu Hills über die weiten Ebenen hin zu den heißen Salzpfannen Magadis, mit Flamingos und Hippos. Amboseli und Masai Mara stehen für Safari-Abenteuer der Extraklasse – hier sind wir den Geparden und Löwen auf der Spur und folgen den Staubfahnen der großen Elefantenherden. Keine gewöhnliche Safari, sondern eine echte Abenteuerreise quer durchs Herz Ostafrikas erwartet uns: Wenn das kein Erlebnis ist!
Reisetage: 16
Teilnehmeranzahl: 5 – 12 Personen

Tag 1: Anreise

Wir fliegen mit Turkish Airlines von Deutschland via Istanbul nach Nairobi. Der Abflug aus Deutschland ist am Vormittag.

Tag 2: Ankunft und Fahrt gen Süden

Wir kommen frühmorgens in Nairobi an und werden abgeholt. Der Shuttleservice des Hotels bringt uns nach einem kurzen Transfer in unser Hotel in Flughafennähe, wo wir uns noch ein wenig vom Nachtflug erholen können. Nach einem späten Frühstück fahren wir in Richtung Mombasa zu unserer Unterkunft in der Nähe der Chyulu Hills, wo morgen unser 3-tägiges Trekking beginnt. Unser erstes kenianisches Abendessen genießen wir in unserer Lodge.

Tag 3: Trekkingbeginn in den Chyulu Hills

Gleich nach dem Frühstück fahren wir in den Chyulu Hills Nationalpark. Schon bald sehen wir die ersten Antilopen und Zebras. Mit unserem Geländewagen fahren wir zu Höhlen und erkunden diese mit unseren Taschenlampen (Stirnlicht nicht vergessen!) Dann fahren wir weiter zu unserem Picknickplatz zum Mittagessen und beginnen von dort aus unsere 3-4-stündige Wanderung durch die Hügellandschaft der Chyulu Hills. Sobald wir das Camp erreichen, wartet schon ein frischgekochter Tee auf uns. Von unserem Campingplatz genießen wir fantastische Ausblicke auf den Kilimanjaro und die Ebene von Amboseli. Nach Sonnenuntergang nehmen wir unser Abendessen ein, welches frisch von unserem Koch zubereitet wurde.

Tag 4: Zweiter Trekkingtag in den Chyulu Hills

Zum Sonnenaufgang werden wir mit einer heißen Tasse Tee geweckt und beobachten wie die Sonne über den Tsavo Plains im Osten aufgeht und in der Ferne den Kilimanjaro in ein rosa Licht taucht. Nach dem Frühstück beginnen wir unseren zweiten Trekkingtag und erkunden die Naturphänomene der Chyulu Hills. Wir sehen einen zweigeteilten Berg, die eine Hälfte mit Gras bewachsen, die andere mit einem dichten Wald. Mit unserem Maasai Guide entdecken wir spezielle Pflanzen und Kräuter, die von oft in der traditionellen Medizin genutzt werden. Nach einiger Zeit durchwandern wir die Ilkisongo Maasai, eine unbewohnte Gegend, die die Massai für ihr Vieh nutzen. Wilde Tiere wie Giraffen und Gazellen teilen sich diese Fläche mit den Rinderherden. Am Nachmittag erreichen wir unseren zweiten Campingplatz.

Tag 5: Lake Arpakai - Loitokitok

Wieder werden wir mit duftendem Tee zum Sonnenaufgang geweckt und genießen ein frühes Frühstück. Wir wandern in ca. 3-4 Stunden runter in die Maasai Plains. Mit etwas Glück wandern wir vorbei an Zebras, Gnus, Gazellen und den Rinderherden der Maasai. Zum Abschluss unseres Trekkings bringen wir unseren Chyulu Hills-Guide Enok zurück in sein Dorf und bekommen dort einen unverfälschten Einblick in das Leben modern lebender Massai. Im Anschluss fahren wir weiter Richtung Süden zum Arpakai-See. Hier beobachten wir während unseres Picknicks viele Wasservögel und mit etwas Glück auch das ein oder andere Nilpferd. Nach dem Mittagessen fahren wir weiter nach Loitokitok an der Grenze zu Tansania nur wenige Kilometer vom Kilimanjaro entfernt.

Tag 6: Flusswanderung und Fahrt zum Amboseli Nationalpark

Nach einem kurzen Transfer starten wir unsere Wanderung entlang des Nalemoru Flusses, der am Kilimanjaro entspringt. Wir wandern auf schmalen Fußwegen am Flussufer entlang in eine tiefe Schlucht und kommen derGrenze zu Tansania immer näher. Auf dem Weg zeigt uns unser Guide Akazienbäume, Gummibäume, wilde Olivenbäume und die vielfältige tropische Vegetation. Mittags grillen wir an einem schönen Platz in der Nähe eines Wasserfalls (in der Trockenzeit kann dieser je nach Niederschlag ausgetrocknet sein). Auf dem Rückweg passieren wir die Outward Bound School, die in Kolonialzeiten als ein Startpunkt für die Kilimanjaro-Besteigung genutzt wurde. Zurück in Loitokitok spazieren wir durch die Stadt und über den farbenfrohen Markt. Je nach Zeitplan und Interesse können wir auch das Teule Kinderheim besuchen, welches sich um Straßenkinder und Waisen kümmert. Am späten Nachmittag fahren wir zum Amboseli Nationalpark und beziehen unser komfortables, Tented Camp.

Tag 7: Im Amboseli Nationalpark

Nach einem zeitigen Frühstück verlassen wir das Camp und machen uns auf Pirschfahrt in den Amboseli Nationalpark. Der Name Amboseli kommt aus der Maa-Sprache des Maasai Volkes und bedeutet "salziger Staub". Tatsächlich bildet sich im Nationalpark während der Regensaison ein großer Natronsee, der sowohl durch den Niederschlag als auch durch die Schneeschmelze des nahe gelegenen Kilimanjaro gespeist wird. Neben den Elefantenherden, für die der Amboseli NP berühmt ist, gibt es vor allem eine Vielzahl von gras-fressenden Tieren, wie Büffel, Giraffen, Impalas, Gnus, Zebras und Giraffengazellen. Durch diese Vielfalt werden natürlich auch Raubtiere angezogen und so sehen wir mit etwas Glück Löwen, Geparden, Schakale und Hyänen. Unser Mittagspicknick nehmen wir auf einem Aussichtspunkt ein, die einzige Erhebung in der Gegend. Am Nachmittag fahren wir nach Kumpa.

Tag 8: Fahrt zum Magadisee

In 2 - 3 Stunden fahren wir von Kumpa zum Magadisee. Die Landschaft wandelt sich während unserer Fahrt zusehends. Je weiter wir kommen, desto trockener und staubiger wird es. Wenn wir durch Dörfer fahren, fällt uns auf, wie sich die Kleidung und der Schmuck der Bevölkerung verändern, da hier eine andere Art der Massai lebt, als zum Beispiel in den Chyulu Hills oder beim Amboseli Nationalpark. Unser Mittagspicknick genießen wir bei heißen Quellen am Sodasee Magadi. Mit Temperaturen bis zu 35 Grad ist es einer der wärmsten Orte des Landes. In unserem Geländewagen fahren wir um den Sodasee, der die Heimat von zahlreichen Flamingos, Pelikanen, Reihern und Nilgänsen ist. Aus dem stark alkalischen Salzwasser des Sees wir das Mineral Trona gewonnen.

Tag 9: Wanderung am Nguruman Escarpment nach Olkoroi

Heute starten wir wieder früh in den Tag, damit wir unsere Wanderung an der Nguruman Steilwand die den ostafrikanischen Graben hier begrenzt, vor der Mittagshitze schaffen. Zuerst überqueren wir den Ewaso Nirzyo Fluss und wandern dann an der Steilwand hinauf. Der Fußweg windet sich an der Wand entlang, er ist an vielen Stellen steil und geröllig. Trittsicherheit ist unbedingt erforderlich. Vielleicht sehen wir Angehörige der Loita Maasai, sie nutzen den Weg, um gekaufte Waren aus Nguruman in ihr Dorf zu bringen. Der Ausblick, der sich uns eröffnet sucht seinesgleichen: der Ostafrikanische Grabenbruch liegt uns zu Füßen. Wir fahren in die Loita Hills und machen unser Mittagspicknick auf dem Weg. Die Straße ist in einem schlechten Zustand, weshalb wir heute für wenige Kilometer viel Zeit benötigen. Schließlich erreichen wir das Olkoroi Camp, das zwischen Serengeti und Ngorongoro-Krater im Süden und der Masai Mara im Westen liegt. Das Olkoroi Camp ist landestypisch einfach und unter Massai-Administration.

Tag 10: Olkoroi - Loita Hills

Wir wandern mit einem lokalen Guide, der den hier lebenden Loita-Massai angehört, entlang der Hügel, von denen wir immer wieder Ausblicke in die Weite der Serengeti und zum Lake Natron genießen können. Unser Guide führt uns ein in die Kultur der Loita. Im Anschluss besuchen wir ein Massai-Dorf.

Tag 11: Loita Hills - Masai Mara

Wir verlassen die Loita Hills und fahren hinunter in die Masai Mara. Nach dem Mittagessen unternehmen wir eine erste Pirschfahrt im tierreichsten Reservat Kenias, in der berühmten Masai Mara.

Tag 12: Masai Mara

Der heutige Tag ist Safari pur: Nach dem Frühstück packen wir unsere Lunchpakete und starten unsere Pirschfahrt. Mittags suchen wir uns ein schattiges Plätzchen für unser Picknick. Die Fahrer sind oft über Funk miteinander verbunden, so dass wir den ganzen Tag Zeit haben, die wilden Tiere zu erspähen. Wenn sich die Sonne langsam neigt und die Savanne in warmes Licht taucht, herrscht eine ganz besondere Stimmung.

Tag 13: Masai Mara - Naivasha

Morgens unternehmen wir mit einem Massai-Guide eine Fußpirsch in der Nähe des Masai Mara-Nationalparks. Er zeigt uns, wie man die Fährten der Tiere liest. Die Massai leben im Einklang mit der Natur und verwenden hauptsächlich natürlich Gewachsenes, wie Wurzeln zur Behandlung von Krankheiten oder Verletzungen. Dementsprechend kann uns der lokale Guide viel über die Tier- und Pflanzenwelt seiner Heimat erzählen und sie uns nahe bringen. Am späten Vormittag fahren wir über Narok, wo wir unser Mittagessen zu uns nehmen, nach Naivasha am gleichnamigen See. Wir übernachten in Joy Anderson's altem Wohnhaus, das heute als Lodge dient. Die Naturforscherin ist bekannt geworden, da sie eine Löwin namens Elsa aufgezogen und einige Bücher darüber verfasst hat. Das wohl bekannteste Werk "Frei geboren. Eine Löwin in zwei Welten" wurde in 33 Sprachen übersetzt.

Tag 14: Lake Naivasha - Nairobi

Wir unternehmen eine einstündige Bootsfahrt auf dem Lake Naivasha und im Anschluss eine zweistündige Inselwanderung auf Crescent Island. Wir erspähen zahlreiche Wasservögel und mit etwas Glück auch Nilpferde und andere Tiere. Unser Mittagessen lassen wir uns in der Lodge schmecken, bevor wir die Fahrt nach Nairobi antreten. Abends können wir uns mit unserem Reiseleiter absprechen, ob wir zum Essen ausgehen oder im Hotel essen möchten.

Tag 15: Besuch eines Kinderheims in Nairobi und Heimreise

Am Morgen besuchen wir das Straßenkinderheim mit Grundschule Shangilia in Nairobi. Mit unserem Besuch unterstützen wir das Projekt, das größtenteils durch den Shangilia Deutschland e.V. unterstützt wird. Wir erfahren mehr über das Projekt und lernen die Kinder kennen. Am Nachmittag können wir noch Souvenirs kaufen und die Altstadt von Nairobi erkunden. Wir können aber auch am Pool unseres Hotels entspannen. Abends steht es uns nochmals frei gemeinsam essen zu gehen oder im Hotel zu bleiben.

Tag 16: Rückflug

Frühmorgens fahren wir zum Flughafen und fliegen via Istanbul nach Deutschland, Ankunft am Nachmittag.

Charakter

Profil: Bei dieser Reise handelt es sich um eine einfache Trekkingreise in den Süden Kenias. Von Nairobi führt uns die Reiseroute durch touristisch wenig erschlossenes Massai-Land und die Nationalparks Amboseli und Masai Mara am ostafrikanischen Grabenbruch entlang zum Lake Naivasha. Anforderung: Alle Wanderungen dieser Reise sind leicht bis moderat und dauern zwischen 2 - 5 Stunden. Sie sollten sich auf Schotter und Geröll trittsicher bewegen können und über ein Mindestmaß an Kondition für die teilweise steilen Abschnitte verfügen. Teils verlaufen die Wege ohne natürlichen Sonnenschutz, dabei kann es sehr warm werden. Die Mitnahme von ausreichend Trinkwasser sowie Sonnenschutz ist erforderlich. Bei allen Wanderungen, sowie beim Trekking ist ein zweiter Guide zur Unterstützung bei der Gruppe, so dass jeder im eigenen Tempo laufen kann. Halten Sie vor Reiseantritt bitte Rücksprache mit Ihrem Arzt bzw. Ihrer Ärztin und lassen Sie Herz und Kreislauf prüfen. Eine gute körperliche Verfassung und Klimaverträglichkeit sind wichtige Voraussetzungen für diese Reise. Während der Wanderungen nehmen Sie in Ihrem Tagesrucksack nur das Nötigste mit (Trinkwasser, Sonnenschutz, Proviant und die Kamera). Die Überland- und Pirschfahrten führen z.T. über gute Teerstraßen, aber häufig auch über Pisten und erfordern deshalb „Sitzfleisch" und Durchhaltevermögen. Für Personen mit Rückenbeschwerden (z.B. Bandscheibenleiden) ist die Tour nicht geeignet. Je nach Witterungsverhältnissen bzw. Jahreszeit können die Straßen-/Pistenverhältnisse schlechter sein (z.B. Schlaglöcher, viel Staub oder aufgeweichte Strecken nach Regenfällen). Unterbringung: Als Unterkünfte dienen Hotels, Lodges und Tented Camps (große festinstallierte Zelte, die wie ein Hotelzimmer mit Betten, Dusche und WC und einer kleinen Terrasse ausgestattet sind). Außerdem gibt es 2 Übernachtungen im Zelt während des Trekkings in den Chyulu Hills. Verpflegung: Die Verpflegung in den Unterkünften ist reichhaltig. Morgens steht meist ein Frühstücksbuffet zur Verfügung. Abends entweder a la Carte oder auch ein Buffet. Mittags wird oft ein Lunchpaket vorbereitet, das wir im Picknick-Stil an ausgewählten Plätzen zu uns nehmen. Mithilfe: Aktive und kameradschaftliche Zusammenarbeit sollte allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen selbstverständlich sein. Teamgeist und persönliches Engagement tragen wesentlich zum Gelingen dieser Reise bei.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • Trekking- / Bergwanderhose
  • bequeme Freizeithose
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Schlafbekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Trekking- oder Bergrucksack 30 l
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sommerschlafsack bis + 5° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Nairobi
  • Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Nairobi
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 9 x in Lodges, davon 3 x in festinstallierten Safari-Zelten (mit eigenem Bad), 3 x in Mittelklassehotels, 1 x in einem einfachen Gästehaus und 2 x im Zelt
  • 13 x Frühstück, 12 x Mittagessen, 12 x Abendessen
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit innerdeutsch: € 100,-; Wien Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag) 320,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus

    2019

    Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2019 ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2019 wechseln

    Von/Bis: 22.12.2019 – 06.01.2020
    Preis in €: 3.799 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen

    2020

    Von/Bis: 15.02.2020 – 01.03.2020
    Preis in €: 3.849 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert mit Ihrer Buchung