Charakter
Schwierigkeit Ⅲ–Ⅳ
Hotel-Übernachtungen 12×
Zelt-Übernachtungen
Neu!  
↑bis 1380 Hm, ↓bis 1724 Hm

Kapverden - Überquerung Santo Antão

Trekkingreise über die Insel Santo Antão mit Besuch von São Vicente

  • 10-tägiges Trekking auf Santo Antão (4 - 7 Std. täglich)
  • Besteigung des Tope de Coroa (1.979 m), Gipfeltag ↑↓ 1.079 m, 7 Std.
  • Die spektakulärste Insel der Kapverden auf einsamen Hirtenpfaden durchqueren
  • Die quirlige Kulturhauptstadt Mindelo auf São Vicente erkunden
  • Am schwarzen Sandstrand von Tarrafal im Atlantik baden
  • Hausgemachte lokale Spezialitäten bei Einheimischen verkosten
  • Auf aussichtsreichen Küstenwegen direkt über dem tosenden Meer wandern
Bergauf, bergab von einem Tal zum anderen schlängelt sich unser Weg über die berühmteste Wanderinsel der Kapverdischen Inseln - die Insel der Berge wie sie zurecht genannt wird. Unser Trekking führt uns quer über die zerklüftete Insel und in die verstecktesten Winkel. Grüne fruchtbare Täler, trockene weite Hochebenen, traumhaft gelegene Buchten, einsame schwarze Strände - wir wandern täglich ausgiebig und bewegen uns kontinuierlich fort. Im Zeitalter der Schnelligkeit treten wir einen evolutionären Schritt zurück und überqueren die Insel wie es die Viehhirten und Händler damals taten - zu Fuß. Unser größter Luxus ist die Zeit, die wir in dieser atemberaubend schönen Landschaft verbringen dürfen. Am Fuße des höchsten Berges der Insel richten wir uns für zwei Nächte ein Zeltlager ein. Die Einsamkeit und Weite der Landschaft lässt uns zur Ruhe kommen. Still ist es hier, die Sterne zum Greifen nah. Über die trockene Hochebene wandern wir, den Atlantik immer im Blick, hinunter an die Küste. Wir gelangen in ein kleines Fischerdorf, das auch bis heute nur zu Fuß oder per Boot erreicht werden kann. Kein Autolärm stört die Idylle, die Menschen begegnen uns herzlich und neugierig, das einfache Leben berührt. Nur wenig Fremde verschlägt es hierher und ein Gefühl von Zufriedenheit stellt sich ein. Auf unserem konditionell anspruchsvollen Trekking erleben wir die Insel in ihrer ganzen Vielfalt: vom tropischen Nordosten bis in den wüstenhaften Südwesten. Dieser Teil von Santo Antão ist noch immer ein Geheimtipp für begeisterte Wanderer und Naturliebhaber vor der Westküste Afrikas!
Reisetage: 15
Teilnehmeranzahl: 6 – 14 Personen

Tag 1: Ankunft auf den Kapverden - Mindelo auf São Vicente

Flug über Lissabon auf die Insel São Vicente. Transfer vom Flughafen zu unserer Unterkunft in Mindelo, die im historischen Zentrum des Ortes liegt. Am Nachmittag erkunden wir die quirlige Hafenstadt - wir entdecken historische Bauten, belebte Plätze und Märkte. Bevor wir das erste Abendessen genießen, lassen wir den Tag in Ruhe bei einem Sundowner ausklingen.

Tag 2: Santo Antão - Insel der Berge

Gleich am Morgen nehmen wir die Fähre auf die Insel Santo Antão (ca. 1 Stunde). Vom dortigen Hafen Porto Novo fahren wir über die historische Passstraße bis nach Pico da Cruz, dem Ausgangspunkt unserer Wanderung. Gleich die erste Etappe unserer Trekkingtour ist spektakulär. Bewaldete Höhen, grandiose Ausblicke auf die Bergwelt und den Atlantik. Ziel ist Vila das Pombas, ein kleiner sympathischer Ort, der direkt am Meer liegt.

Tag 3: Trekking zum Cova-Krater nach Água das Caldeiras

Die zweite Trekkingetappe führt uns durch das grünste Tal der Kapverden. Auf gepflasterten Maultierwegen und immer bergauf bekommen wir heute neben den landschaftlichen Schönheiten auch einen besonders guten Eindruck von der Landwirtschaft der Insel. Auf terrassierten kleinen Feldern gedeiht fast alles. Wir entdecken Zuckerrohr- und Bananenfelder, Mango- und Papayabäume und sehen auch Maniok, Süßkartoffeln und vieles mehr.

Tag 4: Von der Hochebene über Caibros an die Küste nach Ponta do Sol

Von der beeindruckenden zentralen Hochebene der Insel geht es durch Felsen und Terrassen per grandiosem Abstieg in die Tiefen eines bewässerten Tals. Vielleicht wird uns unterwegs Ziegenkäse angeboten, ein typisches Produkt der hiesigen Gegend. Kurzer Transfer von Caibros nach Ponta do Sol, einem am Atlantik liegenden Ort.

Tag 5: Spektakuläre Küstenwanderung

Früh brechen wir heute zu einer eindrucksvollen Küstenwanderung von Ponta do Sol über Fontainhas nach Chã de Igreja auf. Der gut angelegte Weg wurde in die Steilküste gebaut. Noch heute ist er ein wichtiger Verbindungsweg für die Bewohner der abgelegenen Dörfer. Jede Kurve birgt eine Überraschung mit grandiosen Ausblicken entlang der Küste und auf den tosenden Atlantik unter uns - zurecht eine der schönsten Wanderungen auf den Kapverden.

Tag 6: Von der Küste ins stille Tal von Figueiras

Heute erwartet uns eine abwechslungsreiche wie auch anspruchsvolle Wanderung. Zunächst schlängelt sich der Weg entlang der Küste, später überwinden wir einen Pass nach dem anderen und gewinnen immer mehr an Höhe. Unser Ziel ist der kleine Ort Figueiras, der nur zu Fuß erreichbar ist. Dort übernachten wir sehr einfach in einer Grundschule, aber die Menschen sind so herzlich, dass wir uns hier wohl fühlen. Heute gilt es so zu packen, dass wir unseren Rucksack mit dem Notwendigsten für die nächsten beiden Tage richten. Unser Hauptgepäck wird nach Ribeira da Cruz, das wir erst morgen erreichen gebracht.

Tag 7: Trekking nach Ribeira da Cruz

Die heutige Wanderung ist relativ einfach. Was wir vielleicht während unserer Trekking-Tour nicht vergessen sollten: wir machen die Tour als Urlaub, für die Bewohner stellt die Überwindung der Wege eine regelmäßige Notwendigkeit dar. Wir gehen entlang der Küste, bis wir ein Kliff erreichen - an diesem schönen Flecken genießen wir unser Picknick und ruhen uns ein bisschen aus, bevor es weitergeht. Wir übernachten in einer wunderschönen ländlichen Region in einem Wochenendhäuschen einer kapverdischen Familie, die in Mindelo lebt.

Tag 8: Trekking in die Hocheben von Norte

Unsere heutige Etappe führt uns in ein schönes, grünes Tal bevor es nach und nach bergauf in die Hochebene von Norte geht. Die Beschaffenheit des Weges macht uns bewusst, wie selten er begangen wird. Auf einer Hochebene angekommen, genießen wir die Blicke über die Täler, die wir durchwandert haben. In der einsamen Gegend von Norte übernachten wir in einem Zeltlager unter dem weiten Sternenhimmel.

Tag 9: Besteigung des Tope de Coroa

Schon früh machen wir uns auf den Weg zum Tope de Coroa, mit 1.979 m höchster Berg der Insel Santo Antão. Der Aufstieg ist schweißtreibend, aber technisch einfach. Oben angekommen, wird man bei guter Sicht mit einem Blick auf die umliegenden Inseln und bei besonders gutem Wetter auf den gesamten Archipel belohnt. Die Farbspiele der Landschaft, die von schwarzer Vulkanerde über weiße Puzzolana-Gesteine bis hin zu allen möglichen Grün-, Braun- und Rottönen reichen, und die Weite, über die diese sich ausstrecken, sind unvergesslich beeindruckend. Heute gilt es noch einmal so zu packen, dass wir unseren Rucksack mit dem Notwendigsten für die nächsten beiden Tage richten. Unser Hauptgepäck wird bereits ans Ziel unseres Trekkings nach Tarrafal de Monte Trigo gebracht.

Tag 10: Trekking hinunter nach Monte Trigo ans Meer

Es geht wieder früh los – auf uns wartet die einsamste Wanderung der Insel. Die Landschaft, die Stille und die friedliche Atmosphäre sind die Anstrengung wert. Was für spektakuläre Ausblicke – diese wilde und unberührte Natur. Hier oben wird einem die Härte, ja fast Unmöglichkeit des Überlebens in Gegenden ohne Niederschlag klar. Wir wandern über das weite, trockene Hochplateau, das Meer immer im Blick hinunter nach Monte Trigo. Dieses kleine sympathische Fischerdorf ist nur zu Fuß oder per Fischerboot erreichbar. Die Nacht verbringen wir in einer Grundschule, verpflegt werden wir von den Bewohnern mit schmackhafter kapverdischer Küche.

Tag 11: An der Küste entlang nach Tarrafal de Monte Trigo

Der Blick auf das Meer und der steinige Weg entlang des Atlantiks sind anfangs unsere einzigen Begleiter. Nach und nach ersetzen immer mehr grüne Landschaften die karge Mondlandschaft der letzten Tage. Die letzte Etappe unserer spektakulären Trekkingtour führt uns wieder direkt ans Meer in das kleine Fischerdorf Tarrafal de Monte Trigo, eine Oase im wüstenhaften Südwestzipel der Insel - wir sind an unserem Ziel angekommen.

Tag 12: Erholung am schwarzen Lavastrand

Nach den intensiven Trekkingtagen genießen wir die freie Zeit in Tarrafal de Monte Trigo. Im Dorf geht es langsam und gemächlich zu, wir können uns in der weiten Bucht am schwarzen Lavastrand erholen und in die Fluten des Atlantik springen.

Tag 13: Fährüberfahrt zurück nach São Vicente

Transfer auf einer serpentinenartigen Piste durch wüstenhafte Vulkanlandschaft nach Porto Novo zum Hafen und Fährfahrt zurück nach Mindelo. Bei einem Abschieds-Abendessen genießen wir noch ein letztes Mal gemeinsam die kapverdische Spezialitäten.

Tag 14: Mindelo und Rückflug über Lissabon

Am Morgen haben wir je nach Abflug noch etwas Zeit in Mindelo bevor wir zum Flughafen fahren. Flug nach Lissabon, wo wir flugplanbedingt eine Übernachtung haben.

Tag 15: Ankunft in Deutschland

Flug von Lissabon nach Frankfurt. Ankunft gegen Mittag.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf einem 10- tägigen anspruchsvollen Trekking über die Insel Santo Antão. Das Wanderparadies für den geübten und begeisterten Wanderer. Der erste Teil des Trekkings führt uns in den fruchtbaren Nordosten. Im zweiten Teil des Trekkings wandern wir von Ponta do Sol an der Küste entlang und gelangen über die Hochebene von Norte in den trockenen, einsamen Westen der Insel. Wir kommen dabei auch in touristisch wenig erschlossene Regionen, die teilweise nur zu Fuß erreichbar sind. Zudem erkunden wir auf der Insel São Vicente die alte Hafenstadt Mindelo. Die Kunst- und Kulturmetropole der kapverdischen Inseln bietet uns eine sehenswerte Altstadt und lässt uns einen Eindruck vom lebendigen und bunten Alltag der Menschen gewinnen. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind ein gewisses Maß an Flexibilität und Abenteuerlust verbunden mit dem Wunsch den Bequemlichkeiten des europäischen Lebens für eine gewisse Zeit entfliehen zu wollen. Die Tagesetappen beim Trekking auf Santo Antão liegen zwischen 4 bis 7 Stunden reine Gehzeit. Sie sind von jedem geübten Wanderer mit sehr guter Kondition, Ausdauer, Trittsicherheit und Klimaverträglichkeit zu bewältigen. Die Gehzeiten können sich je nach Kondition der Gruppe verlängern. Die im Programm ausgewiesenen Höhenmeter sind kumuliert und der Topographie der Insel geschuldet. Die einzelnen Etappen führen auf meist guten Wege wiederholt bergauf und bergab, so dass diese Höhenmeter in Summe zustande kommen. Ansonsten weisen die Wanderungen keine besonderen Schwierigkeiten auf. Die Besteigung des Tope de Coroa (↑↓ 1.079 m, 7 Std.) ist technisch einfach. Unterbringung: Wir übernachten in Hotels sowie Gästehäusern/Pensionen. In den abgelegenen Gegenden übernachten wir in einfachsten Verhältnissen. Das Biwak Florestal, ein Haus der Forstverwaltung am Tag 3 und die beiden Nächte in einer Grundschule am Tag 6 und 10 haben Matratzenlager und Gemeinschaftsbad. Das Wochenendhaus der kapverdischen Familie am Tag 7 bietet Mehrbettzimmer und Gemeinschaftsbad. Das Zeltlager am Fuße des Tope de Coroa wird eigens für unsere Gruppe errichtet und hat keine sanitären Anlagen. Für diese einfachen Übernachtungen benötigen wir einen Schlafsack und eine Isomatte (siehe Ausrüstungsliste). Bitte beachten Sie, dass sich Unterkünfte in Einzelfällen kurzfristig ändern können. Verpflegung: Während dieser Reise sind das Frühstück sowie die Mehrzahl an Mittagessen (meist in Form eines Lunchpakets, bitte Tupperdose und Besteck für Salate/Sandwiches mitnehmen) und Abendessen eingeschlossen. In den entlegenen Gebieten werden wir von einem lokalen Kochteam mit typischem kapverdischen Gerichten lecker verpflegt. Mitten im Atlantik kommt oftmals fangfrischer Fisch auf den Tisch. Thunfisch (Atum), Sägefisch (Serra) und Garopa sind einige beliebte Beispiele. Das Nationalgericht der Kapverden ist Cachupa, ein Eintopf aus Bohnen und Mais, serviert zusammen mit Gemüse und Fleisch oder Fisch. Bei Fleischgerichten steht Hühnchen an erster Stelle.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Reiseführer
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Socken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- und/oder Kälteschutz
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Reisewecker
  • Kopfhörer für den Flug
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Schreibzeug
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Elektrolytgetränke
  • Brotzeitbox
  • Campingbesteck/Geschirr (bei Lodgetrekking Taschenmesser)
  • Schlafsack bis 0° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Trekking- oder Bergrucksack 30 l

Inklusivleistungen

  • Hauser-Reiseleitung ab/bis Deutschland
  • Flug mit TAP Portugal ab/bis Frankfurt via Lissabon nach São Vicente
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 3 x in Hotels, 5 x in Gästehäusern/Pensionen, 1 x Biwakhaus der Forstverwaltung und 2 x in einer Grundschule (jeweils Matratzenlager), 1 x in einem kapverdischen Wochenendhaus (Mehrbettzimmer), 2 x im Zelt
  • 14 x Frühstück, 10 x Mittagessen, 12 x Abendessen
  • Fähre ab/bis Mindelo nach Santo Antão
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag umfasst 10 Nächte) 150,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 15.02.2020 – 29.02.2020
    Preis in €: 2.498 €
    Reiseleitung: Gabriele Friesinger
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 28.03.2020 – 11.04.2020
    Preis in €: 2.598 €
    Reiseleitung: Marina Novikova
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 31.10.2020 – 14.11.2020
    Preis in €: 2.598 €
    Reiseleitung: Christine Sindele
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 28.11.2020 – 12.12.2020
    Preis in €: 2.598 €
    Reiseleitung: Thomas Hartmann
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 13.02.2021 – 27.02.2021
    Preis in €: 2.598 €
    Reiseleitung: Gabriele Friesinger
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 27.03.2021 – 10.04.2021
    Preis in €: 2.688 €
    Reiseleitung: Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar