Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen
Neu!  
↑bis 710 Hm, ↓bis 960 Hm

Italien - Zwischen Ionischem und Tyrrhenischen Meer

Wanderreise in die Bergwelt und an die Küste Kalabriens

  • Wanderungen: 1 x leicht (2 - 3 Std.), 5 x moderat (4 - 6 Std.)
  • Vom schroffen Monte Cocuzzo weit über die Küste Kalabriens blicken
  • Vorbei an mächtigen Panzerkiefern zum Monte Pollinello aufsteigen
  • Im Pollino-Nationalpark die südlichsten Ausläufer des Apennin erkunden
  • Im mittelalterlichen Ort Santa Severina das historische Burgmuseum besichtigen
  • In den Altstadt-Gassen von Cosenza das "Dolce Vita" spüren
  • In familiären Agriturismi übernachten und regionale Spezialitäten genießen
Die Berge des Pollino-Massivs ragen in den Sonnenhimmel. Die Luft ist erfüllt vom Duft der herben Kräuter, auf den Wiesen tummeln sich Schafe. Zahlreiche Flüsse bahnen sich ihren Weg durch die Hügel, schmale Pfade schlängeln sich hinauf zu den Gipfeln. Je höher wir kommen, desto stärker spüren wir den Wind – und sehen seine Kraft in den bizarr geformten Panzerkiefern! Überhaupt präsentiert uns die Natur an der Stiefelspitze Italiens wunderbare An-, Ein- und Ausblicke. Wir durchwandern dichte Buchenwälder, streifen über einsame Hochebenen und folgen den Wasserläufen durch die Täler. Dabei blicken wir in tiefe Schluchten, auf mächtige Felswände und auf das tiefe Blau des Wassers. Wir sind umzingelt vom Ionischen und Tyrrhenischen Meer, wir hören das Rauschen der Wellen und atmen die salzige Luft. Die Küstenpfade weisen uns den Weg zu den Fischerdörfern, die Bergpfade führen uns in die abgelegenen Siedlungen - immer mit Aussicht! Von Castelluccio Superiore entdecken wir den Appenin, im Sila-Nationalpark üppige Zitrusplantagen, in Coreca hübsche Badebuchten. In Cosenza erwarten uns herrschaftliche Paläste, in Santa Severina dicke Burgmauern und in Le Castella die aragonesische Festung im Meer. Und immer wieder mischen wir uns unters Volk, pausieren auf den Piazzas oder an den Promenaden der Küste, und genießen das Dolce Vita. A propos dolce, der Geschmack der heimischen Küche ist intensiv. Olivenöl, Fisch und Mozzarella, aber auch Honig, Früchte und Torrone - alles zubereitet a la Mamma. Riechen, schmecken, genießen – Kalabrien betört alle Sinne.
Reisetage: 10
Teilnehmeranzahl: 10 – 15 Personen

Tag 1: Anreise nach Lamezia Terme

Flug nach Lamezia Terme. Am Flughafen werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt. Gemeinsam fahren wir in den Nationalpark Pollino und beziehen unsere Zimmer für die nächsten vier Nächte.

Tag 2: Wanderung im Nationalpark Pollino

Nach dem Frühstück starten wir direkt vom Agriturismo zu unserer ersten Wanderung im Nationalpark Pollino. Der größte und wildeste Nationalpark Italiens wurde von der UNESCO zum Weltnaturerbe erklärt. Die zahlreichen Wasserläufe bieten ideale Lebensbedingungen für Bergforellen, Fischotter und Brillensalamander. Entlang einem der Flüsse, dem Pesciera, wandern wir heute durch die einsamen Wälder des Parks. Den Rückweg verkürzt uns anschließend eine kurze Fahrt mit unserem Minibus.

Tag 3: Besichtigung von Castelluccio Superiore, Wanderung im Nationalpark Pollino

Unser Bus bringt uns nach dem Frühstück in den Ort Castelluccio Superiore. Das kleine Bergdorf schmiegt sich in 750 m Höhe an einen Bergrücken und von hier oben eröffnen sich herrliche Ausblicke auf das lukanische Apenningebirge und den Nationalpark. Wir wollen uns den mittelalterlichen Ort etwas genauer ansehen. Woher wohl der Name des Dorfes stammt? Bei einer Besichtigung lauschen wir den Erzählungen unseres Reiseleiters und starten anschließend zu unserer Wanderung. Unser Weg führt uns in stetigem Auf- und Ab über die hügelige Landschaft, wir laufen durch dichte Wälder, über weite Wiesen und kommen immer wieder vorbei an kleinen, verschlafenen Orten. Schließlich erreichen wir unsere Unterkunft. Bei einem gemeinsamen Abendessen lassen wir den Abend ganz gemütlich ausklingen.

Tag 4: Wanderung auf den Gipfel des Pollinello

Nach einem gemütlichen Frühstück fahren wir bis auf 1.560 m Höhe zum Colle Impiso und schultern unseren Rucksack. Wir durchwandern schöne Buchenwälder und über weitläufige, einsame Hochebenen. Je höher wir kommen, desto steiniger wird das Gelände. Das Symbol des Parks, mächtige Panzerkiefern, bizarr vom Sturm geformt, finden noch immer Halt in den Kalkfelsen und begleiten uns auf unserem Weg. Am Gipfel angekommen haben wir uns eine Rast verdient, bevor es wieder hinunter zu unserem Startpunkt geht. Hier werden wir abgeholt und fahren zurück zu unserem Agriturismo.

Tag 5: Besichtigung von Cosenza, Fahrt durch den Sila Nationalpark

Heute verlassen wir den Pollino Nationalpark und machen uns auf den Weg in Richtung Süden. Auf halber Strecke machen wir Halt in Cosenza um uns den Ort genauer anzusehen. Wir streifen durch die engen und verschlungenen Gassen der Altstadt, vorbei an antiken Gebäuden und herrschaftlichen Palästen. Die Vergangenheit ist hier in vielen Ecken spürbar. Zur Mittagszeit suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen und beobachten das Treiben um uns herum. Am Nachmittag fahren wir weiter und bestaunen die Landschaft, die an uns vorbei zieht. Die Kiefernwälder des Sila Nationalparks scheinen schier endlos. Nur wenige Sonnenstrahlen schaffen es durch das dichte Nadelgeäst. Doch nach kurzer Zeit erscheint wieder das typisch italienische Landschaftsbild, das von Orangen, Zitronen und Olivenbäumen geprägt ist. Auf einem Hügel gelegen taucht bald unser Agriturismo auf. Dort angekommen, beziehen wir erst einmal unser Zimmer und lassen uns anschließend das Abendessen schmecken.

Tag 6: Wanderung zum Monte Fuscaldo, Besichtigung von Santa Severina

Nach einem gemütlichen Frühstück machen wir uns mit unserem Bus auf den Weg zu einem Berghügel, unserem Startpunkt für die heutige Rundwanderung. Auf unserem Weg eröffnen sich immer wieder tolle Ausblicke auf das Meer und den Sila Nationalpark. Doch zu Beginn sollten wir unseren Blick auch nach unten richten, denn hier lassen sich überall Muscheln und Fossilien entdecken. Im Anschluss besuchen wir den kleinen, mittelalterlichen Ort Santa Severina. Dort treffen wir uns mit einer lokalen Führerin und besichtigen mit ihr das Burgmuseum. Welche Geheimnisse verbergen sich wohl hinter den Burgmauern? Wie wäre es anschließend mit einem Cappuccino? Auf der wunderschönen Piazza des Dorfes können wir die Seele baumeln lassen. Nach der erholsamen Pause fahren wir zurück in unser Agriturismo.

Tag 7: Fahrt an die Küste, Besuch von Le Castella

Wir verabschieden uns von den Bergen und machen uns auf den Weg an die Küste des Ionischen Meeres. Im Küstendorf Le Castella machen wir Halt. Schon vor der Ankunft taucht vor uns die Burg auf, die das Ortsbild des Dorfes bestimmt. Wer sie wohl wiedererkennt? In einigen italienischen Filmen war die Burg schon Komparse. Wer Lust hat, kann die Füße ins Wasser tauchen oder ein Bad im Meer nehmen. Anschließend machen wir es uns in einer schönen Bar im Ort gemütlich und verfolgen das Treiben um uns herum. Nun geht die Fahrt weiter an die Küste des Tyrrhenischen Meeres. Unser kleines Hotel, das von einem Fischer und seiner Frau geleitet wird, liegt direkt am Meer. Wer Lust hat, hat vor dem Abendessen noch Zeit für einen Sprung in die Fluten.

Tag 8: Wanderung auf den Monte Cocuzzo

Heute fahren wir ein Stück in Richtung Norden und schnüren unsere Wanderstiefel. Heute wollen wir hinauf, auf den höchsten Berg des südlichen Apennin. Über weite Grasflächen, vorbei an schroffen Felsen wandern wir in Serpentinen hinauf zum Gipfel des Monte Cocuzzo. Unter uns liegt die Küste Kalabriens und mit etwas Glück können wir sogar eine der Äolischen Inseln erspähen. Nach einer kleinen Pause geht es wieder hinab zu unserem Ausgangspunkt. Auf unserem Rückweg zum Hotel machen wir Halt im Bergdorf Fiumefreddo Bruzio. Wie ein Adlernest liegt das Dorf 220 Meter über dem Meer. Wir sind neugierig was der Ort zu bieten hat. In der Dorfbar lassen wir uns einen Capuccino schmecken.

Tag 9: Küstenwanderung nach Amantea

Wir lassen uns das Frühstück schmecken und starten anschließend, direkt von unserem Hotel, zu unserer letzte Wanderung. Immer entlang der Küste wandern wir zum Küstenort Amantea. Das lebhafte kleine Städtchen besteht aus zwei Teilen - einem modernen Küstenort und einer mittelalterlichen Altstadt auf dem felsigen Hügel. Hoch oben auf dem Hügel sind die Reste einer alten Festung zu sehen. Wir haben Zeit um durch die kleinen Gässchen zu schlendern und das ein oder andere kleine Mitbringsel zu kaufen. Entlang der Küste kehren wir gegen Abend wieder zu unserem Hotel zurück. Bei einem Abschiedsabendessen lassen wir die letzten Tage nochmal Revue passieren und genießen den letzten Abend.

Tag 10: Heimreise

Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen und verabschieden uns dort von unserer Reiseleitung.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf einer Mischung zwischen Wanderungen durch die einsamen Berge des Hinterlandes und Wanderungen an der Küste Kalabriens. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf teilweise unebenen Pfaden, allerdings ohne ausgesetzte Stellen. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Unterbringung: Wir übernachten in einem kleinen Hotel in Strandnähe und in landestypischen Agriturismi. Das sind Bauernhöfe, die sich auf die Beherbergung von Gästen spezialisiert haben. Alle Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer. Verpflegung: Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Wir frühstücken im Hotel und werden auch abends mit regionalen Spezialitäten verwöhnt. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder kehren in einem Restaurant ein. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Personalausweis mit Kopie
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Socken + Ersatz
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Brotzeitbox
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Fön
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Lamezia Terme
  • Flug mit Lufthansa ab/bis München via Rom nach Lamezia Terme
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 6 x in Agriturismi, 3 x in Mittelklassehotels
  • Halbpension
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reise ohne Flugstrecke München - Lamezia Terme - München -270,00 €
  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus