Charakter
Schwierigkeit Ⅱ–Ⅲ
Hotel-Übernachtungen
↑bis 1020 Hm, ↓bis 1020 Hm

Italien - Die wilde Bergwelt der Abruzzen

Wanderreise nach Zentral-Italien vom Majella-Nationalpark bis zum Gipfel des Gran Sasso

  • Wanderungen: 2 x moderat (3 - 4 Std.), 5 x mittelschwer (5 - 7 Std.)
  • Besteigung des Gran Sasso (2.912 m), Gipfeltag ↑↓ 850 Hm, 6 - 7 Std.
  • Die versteckten Grotten und Einsiedeleien im Majella-Gebirge erkunden
  • Im natürlichen Amphitheater Le Murelle die Tierwelt beobachten
  • Durch das Val Maone zur weiten Hochebene des Campo Imperatore wandern
  • Entlang der Kalksteinfelsen die Orfento-Schlucht durchqueren
  • In stillen Bergdörfern übernachten und regionale Spezialitäten genießen
Steil ragen die imposanten Felswände in der Ferne empor. Im glänzenden See spiegelt sich der strahlend blaue Himmel wider. Über der Schlucht ziehen Mäusebussarde und Steinadler ihre Kreise und das Echo ihrer Schreie erfüllt die Stille um uns. Szenenwechsel: Auf den grünen Wiesen der Hochebene blühen Orchideen. Wildpferde galoppieren vorbei, sie stören sich nicht an den seltenen Besuchern zwischen Appenin und Adria. Der Klang ihrer Hufe verschwindet langsam in der Ferne und lässt uns nachdenklich zurück. Kaum eine halbe Stunde von den Badestränden entfernt schlummert die Bergwelt der Abruzzen in einem gemütlichen Takt. Alles ist langsamer, natürlicher und ursprünglicher – Menschen, Flora und Fauna. Wir durchqueren abseits der ausgetretenen Wanderpfade die gewaltige Naturkulisse Zentralitaliens, passieren schroffe Gipfelketten, wandern durch Täler und Schluchten und machen Halt in traditionellen Dörfern. Mit etwas Glück treffen wir auf unseren Wegen einige Bewohner der Region – Fischotter tummeln sich in den Gebirgsflüssen und Gämsen fühlen sich in der bergigen Landschaft besonders wohl. Beim Genuss des edlen Montepulciano d’Abruzzo kommen wir schnell mit den Einheimischen ins Gespräch, die gerne aus ihrem Leben erzählen – lautstark oder mit den Händen. Und mit den Füßen bewegen wir uns durch die steinige Orfento-Schlucht, besteigen den Gipfel des mächtigen Gran Sasso und erkunden das imposante Morrone-Gebirge. Die Sonne im Gesicht und schneebedeckte Gipfel vor Augen - Das Herz Italiens schlägt etwas langsamer, aber dafür intensiv!
Reisetage: 10
Teilnehmeranzahl: 6 – 8 Personen

Tag 1: Anreise

Flug nach Rom. Nach Ankunft in der italienischen Hauptstadt fahren wir mit dem Kleinbus in den Nationalpark Majella. Dort sind wir in einem familiären Hotel in der Nähe der Orfento-Schlucht untergebracht. Zum Abendessen verwöhnt uns unsere Gastgeberin mit typischen Gerichten aus den Abruzzen. Dazu passen die edlen Tropfen der Region wie z.B. der Weißwein Trebbiano oder der Rotwein Montepulciano d'Abruzzo.

Tag 2: Wanderung durch die Orfento-Schlucht

Nach dem Frühstück besuchen wir das Naturmuseum der Majella, um uns dort über die seltene Flora und Fauna der Orfento-Schlucht zu informieren. Besonders stolz sind die Förster auf den Otter, der hier mittlerweile wieder zu Hause ist. Vielleicht sehen wir ja eines der Tiere in natura? Denn nun wandern wir hinein in die Orfento-Schlucht, eine der eindrucksvollsten Schluchten der Abruzzen. In stetigem Auf und Ab, vorbei an lianenbewachsenen Kalksteinwänden und Wasserfällen mit natürlichen Bassins führt uns ein Waldweg zu unserem ersten Ziel. Vorbei an der Brücke von Caramanico geht es dann wieder zurück zum Hotel.

Tag 3: Wanderung im Morrone-Gebirge

Wir frühstücken gemeinsam und machen uns anschließend mit unserem Kleinbus auf den Weg. Auf der panoramareichen Route zum Passo San Leonardo fahren wir durch kleine, beschauliche Dörfer in denen die Zeit stehen geblieben zu sein scheint. Am Pass steigen wir aus und wandern hinauf zu einer Schäferhütte auf 1.755 m. Ein perfekter Platz für eine Pause! Wir genießen unser Mittagspicknick und den Ausblick auf die herrliche Bergwelt. Über einen breiten Grad erreichen wir schließlich unser heutiges Gipfelziel (2.000 m). Der Berg hat bisher keinen Namen, vielleicht fällt uns einer ein? Bei gutem Wetter haben wir eine wunderbare Sicht auf die zweithöchste Erhebung der Abruzzen, den Monte Amaro (2.793 m). Während der Rückfahrt zum Hotel machen wir Halt in einem der schönen Bergdörfer und gönnen uns in aller Ruhe einen Cappuccino.

Tag 4: Wanderung im Majella-Nationalpark - Einsiedelei San Bartolomeo

Heute fahren wir in den Majella-Nationalpark. In keinem anderen Gebiet der Region finden sich so viele Höhlen, Einsiedeleien und Grotten wie in diesem Gebirge. Auf dem "Wanderpfad der Eremiten" von der Einsiedelei San Bartolomeo, die wir uns genauer ansehen wollen, bis zur Einsiedelei Santo Spirito sind wir heute auf den Spuren dieser frommen Männer unterwegs. Unser Reiseleiter kennt spannende Geschichten über ganz besondere Eremiten und die Menschen, die sich kürzlich noch hier versteckt hielten. Auf der Rückfahrt machen wir unterwegs Halt in einem Cafe, bevor wir schließlich in unser Hotel zurückkehren.

Tag 5: Wanderung zum „Amphitheater" Le Murelle

Mit dem Kleinbus fahren wir hinauf zur Pomilio-Hütte auf 1.983 m. Aber wir wollen noch höher hinaus, auf einem wunderschönen Panoramaweg geht es zur Hochebene Le Murelle. Bizzare Felsformationen umgeben die Kalksteinebene wie ein natürliches Amphitheater. Wir wandern auf einem breiten Grat, rechts unter uns öffnet sich die Orfento-Schlucht und links sehen wir die wilde Selvaromana-Schlucht. Unser Ziel ist das Biwak Fusco auf 2.455 m. Bei guter Sicht schweift unser Blick hinauf zum Monte Aquaviva (2737 m) und hinunter bis zum Meer. Hier genießen wir unsere verdiente Brotzeit bevor wir uns wieder an den Abstieg machen und zum Hotel zurückfahren.

Tag 6: Pietracamela - Wanderung im Nationalpark Gran Sasso

Heute verlassen wir Caramanico Terme und den Majella-Nationalpark. Durch das Vomano-Tal, welches sich am Ende in eine spektakuläre Schlucht verwandelt, fahren wir nach Pietracamela. Wir bummeln durch das beschauliche Bergdorf, dann geht es weiter zu unserem Hotel in Prati di Tivo. Hier beziehen wir unsere Zimmer, nachmittags unternehmen wir noch eine kurze Wanderung zu einem tollen Aussichtspunkt im Gran Sasso-Massiv. Nach dem Abendessen wird unser Hauptgepäck in den Bus geladen. Dieses wird am nächsten Morgen bereits auf die andere Seite des Berges Campo Imperatore gefahren.

Tag 7: Wanderung durch das Val Maone zum Campo Imperatore

Direkt vom Hotel aus geht es nach dem Frühstück los, wir wandern durch das wahrscheinlich schönste Tal der Apenninen, das Val Maone. Rechts und links ragen die steil abfallenden Gebirgsmassive des Gran Sasso d'Italia auf. Am Ende des Tals öffnet sich die riesige Hochfläche des Campo Imperatore, vor uns erhebt sich majestätisch der Gran Sasso (2.912 m). Unser Begleitbus wartet hier schon auf uns, wir fahren über die weite Steppenlandschaft der Hochebene, die auch das „kleine Tibet von Europa" genannt wird, zu unserer nächsten Unterkunft im Bergdorf Santo Stefano di Sessanio.

Tag 8: Gipfeltour auf den Monte Camicia

Beim Frühstück stärken wir uns für den Tag und fahren anschließend wieder hinauf zum Campo Imperatore. Auf der Südseite der Hochebene parken wir den Kleinbus und schnüren unsere Wanderschuhe. Unser heutiges Ziel ist der Gipfel des Monte Camicia (2.564 m). Unser Weg führt vorbei an der Ostwand des Berges. 1.200 m tief und steil fällt sie ab, der Blick nach unten ist schwindelerregend und doch faszinierend. Nach einem letzten Aufstieg erreichen wir schließlich den Gipfel und uns erwartet ein toller Blick auf die Gebirgswelt der Abruzzen, bei guter Sicht bis hin zur Adria. Unser Rückweg führt über einen breiten Grat zurück zu unserem Ausgangspunkt.

Tag 9: Gipfeltour auf den Gran Sasso

Gesehen haben wir ihn schon öfter in den letzten Tagen - heute wollen wir ganz hinauf auf den Gipfel des Gran Sasso, des höchsten Berges der Abruzzen (2.912 m). Wir wandern zunächst zur Nordwand hinauf. Eine schmale Rinne bringt uns schließlich zum Calderone-Gletscher, dem südlichsten Gletscher Europas. Vorbei an wunderschönen Kalksteinformationen geht es dann steil hinauf zum Gipfel, der letzte Abschnitt erfordert Konzentration und wir müssen immer wieder auch unsere Hände zum Abstützen nutzen. Doch oben angekommen werden wir mit einem herrlichen Ausblick über die rauen Gipfel der Abruzzen und die sanft gewellte Hochebene des Campo Imperatore unter uns belohnt. Nach dem Abstieg fahren wir zurück zur Unterkunft. Unsere herrliche Wanderwoche neigt sich dem Ende zu, beim Abschiedsabendessen stoßen wir noch einmal an auf die schönen Erlebnisse der letzten Tage.

Tag 10: Heimreise

Nach dem Frühstück fahren wir zum Flughafen in Rom und treten den Rückflug an. ------------------------------------------- VERLÄNGERUNGSVORSCHLAG: Haben Sie Lust, Ihren Wanderurlaub mit einigen Kulturtagen in Rom zu kombinieren? Gerne unterbreiten wir Ihnen ein passendes Hotelangebot.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf ausgedehnten Wanderungen in den abgeschiedenen Abruzzen. Dabei wohnen wir in familiären Unterkünften, genießen die italienische Küche und lernen die Traditionen der Menschen in den stillen Bergdörfern kennen. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 7 Std. Gehzeit auf schmalen Bergwegen und gerölligen Pfaden. Gelegentlich steigen wir über große Felsblöcke, für manche Etappen ist Schwindelfreiheit von Vorteil. Dies gilt vor allem für Tag 9 bei der Besteigung des Gran Sasso, bei dem wir zwei kurze, ausgesetzte Passagen auch mit Hilfe unserer Hände überwinden. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Unterbringung: Wir übernachten die ersten Tage in kleinen, gemütlichen und familiären Hotels, die sehr viel Wert auf regionale Küche legen. Die Zimmer sind einfach aber gemütlich und verfügen über ein Badezimmer. Die letzten Nächte verbringen wir in einem familiär geführten Palazzo, eine alte Poststation aus der Zeit der Medici, am Rande des Dorfes, der sich auf die Beherbergung von Gästen spezialisiert hat. Jedes Zimmer ist individuell aber gemütlich und verfügt über ein Badezimmer. Verpflegung: Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften und auch das Abendessen wird dort eingenommen. Mittags machen wir ein Picknick. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Personalausweis mit Kopie
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B/C
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Trekking- / Bergwanderhose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Grödeln
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Thermosflasche
  • Brotzeitbox
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Rom
  • Flug mit Lufthansa ab/bis München nach Rom
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 6 x in Mittelklassehotels, 3 x im Gästehaus
  • Halbpension
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reise ohne Flugstrecke München - Rom - München -80,00 €
  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: innerdeutsch 90,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus