Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen
↑bis 700 Hm, ↓bis 950 Hm

Israel - Aus der Wüste in die Heilige Stadt

Wanderreise auf dem Israel National Trail durch die Wüste Negev zum Roten Meer mit Besuch Jerusalems

  • Wanderungen: 1 x moderat (3 Std.), 5 x mittelschwer (6 - 7 Std.)
  • Die Vielzahl der Gesteinsfarben im Wüstengebirge Negev bewundern
  • Auf dem südlichsten Teil des Israel National Trails wandern
  • Im Kibbuz hautnah das Leben in der Gemeinschaft erfahren
  • Im Weltkulturerbe Masada die beeindruckende Geschichte erleben
  • Ein belebendes Bad im Salzwasser des Toten Meeres genießen
  • Das lebendige Treiben in Jerusalems historischen Gassen miterleben
Langsam und gleichmäßig geht unser Reiseleiter vor uns durchs Wadi. Unsere innere, aus Deutschland mitgebrachte Hektik, drängt uns, ihn zu überholen. Doch Schritt für Schritt färbt sein Tempo auf unsere Seele ab. Wir kommen zur Ruhe, nehmen die monochrome und doch zugleich abwechslungsreiche Farbwelt der Wüste in uns auf. Nach wenigen Stunden ist auch unser Gemüt angekommen – in der Wüste. Neben den wilden Felsformationen, den Farben, der flirrenden Luft, den sich ständig wandelnden Wegen von sandig breit bis felsig steil, offenbart sich in den nächsten Tagen das Unsichtbare dieser Wüste: Wir bewegen uns auf geschichtsträchtigem Boden. Stämme und ganze Völker zogen hier durch. Für die Entwicklung von Staaten und Religionen bedeutsame Persönlichkeiten hat diese Wüste gesehen, sie hat Fliehenden Schutz geboten und war Bühne großer innerer und äußerer Kämpfe. Die Festung Masada symbolisiert bis heute den großen Widerstand eines Volkes und bei unserem Aufstieg können wir die große Vergangenheit begreifen. Wir wandern hinauf nach Jerusalem. Will man diesen Ort verstehen, ist es gut, wenn man aus der Wüste kommt. Die Stadt ist eine der atmosphärisch dichtesten Städte der Welt und der Siedepunkt der drei großen monotheistischen Weltreligionen. Die Menschen und der Kulturmix dieser Stadt sind ebenso historische wie architektonische Zeugen. Mit jedem Meter unter unseren Füßen stoßen wir auf eine "Geschichte", erkunden das alte und neue Jerusalem und erkennen, dass wir zu dieser Stadt alle unseren Bezug haben.
Reisetage: 10
Teilnehmeranzahl: 8 – 16 Personen

Tag 1: Ankunft in Israel

Flug von Deutschland nach Tel Aviv. Ankunft am Abend und Transfer zum Hotel.

Tag 2: Tel Aviv und Fahrt in den Süden

Wir beginnen den Tag mit einem Spaziergang durch Alt-Jaffo mit seinem Künsterviertel. Entlang der Uferpromenade spazieren wir am Mittelmeer entlang nach Tel Aviv. Wir laufen über den Rotschild Boulevard und in den Spuren des Bauhauses. Nach einem Mittagsimbiss steigen wir in unseren Bus und durchqueren fast die ganze Länge der Negevwüste, bis wir am Nachmittag unseren Kibbutz an ihrem südlichen Ende erreichen. Hier verbringen wir die nächsten 4 Nächte.

Tag 3: Der erste Trekkingtag Mt. Timna - Wadi Raham

Direkt hinter unserem Kibbuz beginnt unser Trekking auf dem Israel National Trail. In gemäßigtem Tempo laufen wir uns ein und sind bald am Eingang des Timna-Nationalparks. Schritt für Schritt gehen wir hinein in die Granitlandschaft, die wie ein Fenster geologische Einblicke in die Erdgeschichte liefert. Schon die alten Pharaonen wussten die Schätze dieses Bodens zu schätzen - warum? Langsam werden die Sonnenstrahlen wärmer und wir suchen uns ein schattiges Plätzchen am Fels für unser Frühstück! Anschließend gehen wir tiefer hinein in die Geröllwüste, bestaunen die Felsformationen und Sandsteinsäulen und lauschen den spannenden Geschichten rund um das karge Land. Immer wieder belohnen uns Tief- und Weitblicke für unsere Mühe. Gegen Mittag erreichen wir schließlich die Stiftshütte, das mobile Heiligtum der Israeliten. Picknick und Zeitgeschichte, das passt gut zusammen. Gestärkt gehen wir weiter, bis sich die Landschaft öffnet und wir im Wadi Raham unseren Bus entdecken. Zurück im Kibbuz wollen wir bei einem Gespräch mit einem der Bewohner mehr über diese besondere kommunitäre Lebensform des Kibbuz erfahren.

Tag 4: Trekking Wadi Raham - Canyon Chehoret

Früh am Morgen geht es weiter. Der Bus bringt uns zum Endpunkt unseres gestrigen Tages ins Wadi Raham. Das weitläufige, sandige, geröllige Wadi empfängt uns in der Ferne mit hohen Felswänden, die eine gewaltige Kulisse bilden. Augen auf - die Spuren der Wildtiere sind im sandigen Boden erkennbar. Ansonsten wird die Natur immer karger, nur einzelne Akazien deuten auf Leben hin. Welche Strategien haben die Pflanzen entwickelt, um hier zu wachsen? Der Pfad wird enger, wir steigen das felsige Wadi hinauf. Immer wieder nutzen wir unsere Hände um über die Gerölltreppen zu steigen. Ein langgezogener Abstieg verändert plötzlich das Bild und wir nähern uns immer mehr den gewaltigen roten Wänden der Amran-Säulen. Durch die unterschiedlichen Härtegrade des Gesteins wurden hier ganz eigenwillige Felsformationen herausgebildet - mit etwas Fantasie können wir den Kopf des alten Mannes deutlich erkennen. Unsere Mittagspause im Schatten der eindrucksvollen Wände verleiht uns wieder Energie, um aus dem Wadi hinaus zu wandern. Am Eingang des Shechoret Canyons steht unser Bus und bringt uns zurück zum Kibbuz.

Tag 5: Trekking Canyon Chehoret - Mount Yehoram

Der heutige Startpunkt ist der Canyon Shechoret, der uns schon bald mit steilen Wänden umgibt. Sie spenden uns kühlen Schatten für die ersten Stunden. Die Erdgeschichte liest sich hier wie ein offenes Buch, Granit und Magma wechseln sich ab oder gehen eigenwillige Verbindungen ein. Gegen Mittag öffnet sich die Enge der Schlucht und wir wandern über einen Sattel ins Lost Valley. Der Name klingt tatsächlich spannender als das Ziel - nicht das Ziel ist das Besondere heute sondern die Vielfalt des Weges. Tiefe Schluchten und weite Wadis, steile Auf- und Abstiege, flache sandige Passagen und breite Wege führen uns zum Amphitheater am Ende des Canyons. Mittagszeit! Der letzte Höhepunkt ist der kurze, steile Aufstieg zum Fusse des Mount Yehoram durch den engen "Kamin". Die Aussicht ist spektakulär! Oben angekommen steigen wir in den Bus und fahren zurück. Im Kibbuz besuchen wir nach einer guten Dusche und ausgiebiger Ruhepause, die Dattelpalmen und den Gemüse- und Gewürzgarten.

Tag 6: Trekking Mount Yoram - Wadi Gishron - Mount Tzefachot - Eilat

Ein unvergesslicher Tag steht uns bevor. Wir fahren zum Mount Yehoram und wandern von dort langsam hinab ins Wadi Gishron. Der Caynon zeigt uns den Weg: Wir folgen dem natürlichen Lauf und steigen wieder auf einen Höhenweg, der uns die Weite der Sinai offen legt. Wir werfen auch nachdenkliche Blicke auf den Grenzzaun, der Israel von Ägypten trennt und auch ohne Worte viel preisgibt. Weiter geht es, der Weg erfordert etwas Hand anlegen. Mit viel Spaß überwinden wir kleine Kletterpassagen unter Zuhilfenahme unserer Hände. Wind und Regen haben im Laufe der Jahre wahre Kunstwerke aus Sandstein modelliert, die nun unsere Blicke auf sich ziehen. Farbschichtungen, Wellenbewegungen im Stein, konvex, konkav, trichterförmig - alles ist möglich in dieser Natur. Zeit zum Mittaspicknick. Gestärkt geht es anschließend steil hinauf, Erdplatten wie von Gigantenhand verschoben werden sichtbar. Plötzlich liegt es vor uns, das Rote Meer. Wir blicken hinunter auf den türkisblauen Kontrast zur erdbraunen Wüste und Wissen, wir haben unser Ziel erreicht. Eilat, die Stadt am Roten Meer und gleichzeitig das Ende des Israel National Trails, dem wir die letzten Tage gefolgt sind. Der Abstieg hinunter zum Roten Meer ist ein Genuss für die Augen und das Hotel, das wir bald erreichen ein Genuss für unsere müden Beine. Ausruhen, ein Bad im Meer oder im Korallenriff schnorcheln - wir haben die Wahl.

Tag 7: Masada und Totes Meer

Nach dem Frühstück fahren wir durch die Arava Senke zum tiefsten Punkt des syro-afrikanischen Grabenbruchs - dem Toten Meer. Bevor wir aber das salzige Nass auf unserer Haut spüren können, fahren wir nach Masada. Die Fluchtburg von König Herodes erhebt sich gewaltig aus der Einöde und wir steigen über den Schlangenweg hinauf zur Festung. Welche Geschichten haben hier ihre Heimat? Wir wollen es genauer wissen und machen einen Rundgang durch die Dramatik dieses Ortes. Was ist mit den Bewohnern geschehen? Nach einer kurzen Fahrt mit der Seilbahn sind wir wieder am Bus und fahren ans Tote Meer. Schwimmen oder auf dem Wasser treiben? Auch mit einer Zeitung in der Hand kein Problem! Am frühen Abend beziehen wir unseren Kibbuz und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

Tag 8: Trekking durch das Wadi Kelt hinauf nach Jerusalem

Heute wandern wir durch den oberen Verlauf des Wadi Kelts. Das Flussbett gehört zu den drei Hauptwegen der Antike, die von Jericho nach Jerusalem führten. Ausgangspunkt ist die Fawwar Quelle, von hier wandern wir durch eine einmalige Felsen- und Oasenlandschaft hinauf zur Prat Quelle. Willkommen in der Judäischen Wüste. Das Wadi präsentiert sich in anderen Farben als die Negev Wüste und führt ganzjährig Wasser. Immer wieder durchstreifen wir dichtes Schilf und kommen an kleinen Pools vorbei. Auch an unserem Rastplatz zur Mittagszeit plätschert das Wasser der Prat Quelle - Lust auf ein erfrischendes Bad? Das Charitoun-Kloster, die älteste Klostergründung der Judäischen Wüste, kündet die Nähe Jerusalems an. Von hier fahren wir hinauf auf den Scopus Berg und genießen einen ersten Panoramablick auf die Heilige Stadt. Entlang der Westflanke des Ölberg wandern wir über den Garten Gethsemane durch die Stadtmauer hinein nach Jerusalem.

Tag 9: Jerusalem

In Jerusalem bündeln sich die gemeinsamen Glaubenstraditionen der drei großen monotheistischen Glaubensgemeinschaften. Der Tempelberg ist der Berg Moriah, für Juden, Christen und Muslime der Mittelpunkt der Welt! Wir erkunden das Gassengwirr der Altstadt, spazieren durch das muslimische Viertel, tauchen ein in die jüdische Welt und wandern auf den Spuren von Jesus entlang der Via Dolorosa. Auch König David "begegnet" uns in der Stadt. Wir haben den ganzen Tag Zeit, die Stadt zu spüren und lassen die vielen Eindrücke auf uns wirken. Am Nachmittag bleibt genügend Zeit um auf eigene Faust Verweilen oder die Auslagen in den Bazaren zu bewundern. Wie wäre es mit einem Kaffee im österreichischen Hospiz? Oder einem Tee in einem der arabischen Teehäuser?

Tag 10: Heimreise

Je nach Abflugzeit bleibt noch die Möglichkeit zu weiteren Besichtigungen in Jerusalem. Anschließend Transfer nach Tel Aviv zum Flughafen.

Charakter

Profil: Auf dieser Reise entdecken Sie das "Grande Finale" des immer bekannter werdenden Israel National Trails! Die Berge von Eilat sind ein Paradies für Geologen und Naturfreunde. Sie wandern durch die Granitlandschaft der Timnaberge und durch die offene Senke des Raham-Tals. Sie gehen durch den dunkel eingefärbten Shechoret Canyon und zu den roten Sandsteinskulpturen der Amran-Säulen. Durch die hohen Schultern des Netafim Wadis und das rot glänzende Gishron-Tal erreichen wir am Ende das türkisfarbene Rote Meer in der Bucht von Aqaba. Daneben bietet diese Tour auch tiefe Einblicke in die geschichtsträchtige Kultur des Landes, wobei sowohl im Roten Meer als auch das Toten Meer gebadet werden kann. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 - 8 Std. Gehzeit auf Pfaden mit teilweise steinigen Abschnitten. 4 Tage wandern Sie durch die südliche Negevwüste mit Etappen von 6 bis 8 Stunden am Tag. Das Besondere an der Trekkingorganisation ist, dass Sie jeden Morgen von ihrer festen Unterkunft im Kibbuz zu ihrem Ausgangspunkt gebracht und am Nachmittag vom Endpunkt ihrer Tagesetappe wieder abgeholt werden. So folgen Sie durchgehend der Trekkingstrecke, ohne auf den Komfort eines Bettes und einer Dusche verzichten zu müssen. Wir legen darauf Wert, dass der zweite Teil des Tages kürzer als der Vormittag ausfällt - nicht sportliche Leistung steht im Vordergrund sondern Zeit für Bewegung, Entdeckung, Genießen. Allerdings sollten Sie auch etwas Abenteuergeist mitbringen. Bei einigen Passagen, dort wo die Wadis sich zu schmalen Canyons verengen, überwinden Sie die eine oder andere Passage mit leichter Kraxelei über Felsen und Eisenstiege - aber keine Angst, es gibt keine gefährlichen Passagen. Manche Wege führen Sie dann wieder in die Höhe mit spektakulären Tief- und Weitblicken hinaus Richtung Rotes Meer oder hinunter in tiefe Schluchten - das macht den Reiz und die Abwechslung dieses besonderen Abschnitts des Israel National Trails aus. Bringen Sie knöchelhohe Bergwanderschuhe mit (A/B bis B) mit guter Profilsohle - keine Turnschuhe! Badesachen sind fast so wichtig wie die Wanderausrüstung - im Roten Meer schnorcheln Sie vielleicht im Korallenriff, im Toten Meer schweben Sie auf dem Salzwasser und im Wadi Kelt springen Sie (wenn Sie wollen) in erfrischende Naturpools. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Unterbringung: Im Kibbuz lernen Sie das besondere Modell des Kibbuzlebens kennen. Unser Kibbuz lebt noch im ursprünglichen Verständnis der großen Kibbuzgemeinschaften und betreibt vielfältige Projekte von Milchwirtschaft in der Wüste bis hin zu ökologischem Dattel- und Gemüseanbau. Jeden Tag lernen Sie ein wenig mehr dieser einmaligen Lebensweise der Visionäre der Wüste kennen. Auf dem Kibbuzgelände befinden sich Gästebungalows mit Einzel- und Doppelzimmern und eigenen Badezimmern. Neben den Kibbuzunterkünften sind Sie in guten Mittelklassehotels untergebracht. Verpflegung: Die israelische Küche zeigt Einflüsse aus verschiedenen Kulturen und ist leicht und bekömmlich. Oft angeboten werden z. B. verschiedene Salate, Hummus und andere Pasten. Im Kibbuz wird auf regionale Küche wert gelegt. Während der Trekking-Tage erhalten Sie zusätzlich zur Halbpension (Frühstück und Abendessen) auch Lunchpakete. Wir frühstücken in den Unterkünften oder nehmen unser Frühstück mit auf die Wanderung, das Abendessen wird in den Unterkünften eingenommen. Als Vorspeise gibt es meist Salat, Suppe und traditionelle Antipasti, als Hauptgericht Gemüse, Fleisch und Kartoffeln. Als Nachtisch wird häufig Kuchen serviert. Mittags verzehren wir unsere Lunchpakete oder kehren in Jerusalem in einem Restaurant ein. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich (wir bitten um Mitteilung), veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis! Transport: Die Fahrstrecken werden mit einem klimatisierten 19-Sitzer-Minibus zurückgelegt, die Straßenverhältnisse in Israel sind gut.

Ausrüstung

  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Reisepass mit Kopie
  • Badebekleidung
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkinghose
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • T-Shirts
  • bequeme Freizeithose
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Socken + Ersatz
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Brotzeitbox
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Lippenbalsam
  • Oropax
  • Sonnencreme
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Trekkinghandtuch klein
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Schnorchelausrüstung
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Fernglas
  • Schreibzeug
  • Taschenmesser
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • Handy mit Ladekabel
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Campingbesteck/Geschirr (bei Lodgetrekking Taschenmesser)
  • Sitzkissen

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Tel Aviv
  • Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Tel Aviv
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 4 x in Hotels, 5 x im Kibbuz
  • 9 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 9 x Abendessen
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 390,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus

    2019

    Von/Bis: 27.12.2019 – 05.01.2020
    Preis in €: 2.198 €
    Reiseleitung: Maya Or
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen
    Von/Bis: 28.12.2019 – 06.01.2020
    Preis in €: 2.198 €
    Reiseleitung: Regula Alon
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen

    2020

    Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2020 ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2020 wechseln

    Von/Bis: 28.02.2020 – 08.03.2020
    Preis in €: 2.198 €
    Reiseleitung: Sharon Schwab
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 27.03.2020 – 05.04.2020
    Preis in €: 2.198 €
    Reiseleitung: Gundula Shachal
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 24.04.2020 – 03.05.2020
    Preis in €: 2.198 €
    Reiseleitung: David Schoneveld
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 06.11.2020 – 15.11.2020
    Preis in €: 2.328 €
    Reiseleitung: Gundula Shachal
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 18.12.2020 – 27.12.2020
    Preis in €: 2.328 €
    Reiseleitung: Maya Or
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 25.12.2020 – 03.01.2021
    Preis in €: 2.328 €
    Reiseleitung: Beny Salzberg
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 26.02.2021 – 07.03.2021
    Preis in €: 2.328 €
    Reiseleitung: Brigitte Keshet
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 12.03.2021 – 21.03.2021
    Preis in €: 2.328 €
    Reiseleitung: Gundula Shachal
    Verfügbarkeit: Buchbar