Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen
↑bis 300 Hm, ↓bis 300 Hm

Island - Polarlichter auf der Feuerinsel

Wanderreise in die Winterwelt Südislands

  • Wanderungen: 5 x leicht (2 - 4 Std.), 1 x moderat (5 - 6 Std.)
  • Mit Schneeschuhen das mystische Gletschertal Thorsmörk erkunden
  • Im Vatnajökull Nationalpark die treibenden Eisberge beobachten
  • Vom Gipfel des Reynisfjall auf die Felsnadeln im Meer blicken
  • Im Thingvellir Nationalpark zwischen zwei Kontinenten wandern
  • Dem Geysir Strokkur beim Wasserspucken zuschauen
  • Am Abend nach Polarlichtern Ausschau halten
Eine tiefe Ruhe liegt über der schneebedeckten Landschaft. Eiszapfen funkeln an den fast zugefrorenen Wasserfällen, die gewaltigen Felsnadeln sind mit einem weißen Schleier überzogen. Nur die Küste wehrt sich gegen das Weiß und umrahmt das malerische Winterbild mit ihrem schwarzen Lavastrand. Tosend brechen die Wellen am Fels und die weiße Gischt gesellt sich farblich zum Weiß der Natur - nur um wieder im grauen Meer zu verschwinden. Zurück bleiben die dunklen Basaltsäulen, die sich von den Naturereignissen nicht aus der Ruhe bringen lassen. Wir wandern entlang der Küste des Vatnajökull Nationalparks und beobachten die bizarren Eisberge, die gemächlich an uns vorbeiziehen. Noch langsamer als das Packeis bewegen sich nur die Kontinentalplatten, die in Thingvellir in Zeitlupe auseinander driften - ein wahrlich magischer Ort. Von gemütlich kann am Geysir Strokkur keine Rede sein: Er stößt mit rasanter Geschwindigkeit seine heiße Wasserfontäne in die Höhe und präsentiert uns die geballte Kraft der Natur. Island steckt voller natürlicher Wunder, die uns tagtäglich den Atem rauben. Wir können uns kaum satt sehen an den ständig wechselnden Schauspielen und saugen die mystischen Momente in uns auf. Nach den abwechslungsreichen Tagestouren wärmen wir uns in unseren gemütlichen Unterkünften und genießen die schmackhafte isländische Küche. Und wenn die Sterne zu sehen sind, tanzen die Nordlichter am Himmel grün und rosa. Die Feuerinsel im Nordatlantik erstrahlt im Winter in einem anderen Licht – im Polarlicht!
Reisetage: 8
Teilnehmeranzahl: 8 – 14 Personen

Tag 1: Anreise

Flug nach Keflavik. Nach der Ankunft am Nachmittag werden wir von einem Fahrer zu unserer Unterkunft nach Reykjavik gebracht. Die isländische Hauptstadt ist auch im Winter einen Besuch wert und ein abendlicher Bummel lohnt sich auf jeden Fall. Ganz nach Belieben - zum Aufwärmen gibt es viele gemütliche Restaurants.

Tag 2: Reykjavik – Thingvellir - Gullfoss - Geysir - Hella

Raus in die Natur: Am Morgen begrüßt uns unsere Reiseleitung und wir machen uns gemeinsam auf den Weg in den Thingvellir-Nationalpark. Er ist sowohl historisch, als auch geografisch für Island von großer Bedeutung. Warum? Weil hier die Grenze zwischen der Eurasischen und der Amerikanischen Kontinentalplatte verläuft. Risse und Felsspalten lassen tief blicken - im wahrsten Sinne des Wortes. Wir erkunden die Gegend ausgiebig zu Fuß und bekommen dabei spannende Einblicke in die Geschichte der Erde. Dann geht es weiter zum Gullfoss-Wasserfall. Auch in den kalten Monaten stürzen die Wassermassen unbeirrt in die Tiefe. Sie können aber auch in die Höhe schießen, wie wir anschließend am Geysir sehen - dem Namensgeber aller heißen Springquellen. Nach diesen schönen Natureindrücken fahren wir am späten Nachmittag weiter bis Hella, wo wir den Abend gemütlich im Hotel ausklingen lassen.

Tag 3: Thorsmörktal

Auf abenteuerlichen Wegen geht es weiter ins Thórsmörktal. „Thors Wald" ist eingebettet zwischen drei Gletschern und einer der idyllischsten Flecken der Insel. Im Süden wird das Tal durch den Eyjafjallajökull geschützt - der mittlerweile bekannteste Vulkan Islands sorgte 2010 für ziemliches Chaos im Flugverkehr! Wir nehmen uns Zeit diesen ungewöhnlichen Ort genauer unter die Lupe zu nehmen, denn Architekt Natur hat hier tolle Arbeit geleistet. Die Trolle am Wegesrand sind am Ende doch nur Felsformationen, aber „Elfenkirchen" gibt es wirklich! Haben hier wirklich „Gesetzlose" gehaust? Die tiefe Stille ist wohltuend und lässt unseren Gedanken beim Wandern freien Raum. Wir erklimmen langsam den Vulkanberg Valahnúkur und genießen die Aussicht über das mystische Tal. Anschließend geht es auf einer anderen Route wieder in Richtung Tal. Der typische Birkenwald sprießt aus einer weichen Schneedecke und wir genießen die schöne Natur auf unserem Weg. Die frische Winterluft macht hungrig - im Hotel wartet das warme Abendessen auf uns. Übrigens: In dieser Abgeschiedenheit funkeln die Nordlichter besonders stark am Winterhimmel.

Tag 4: Hella - Seljalandsfoss - Skógarfoss - Vik

Nach dem Frühstück packen wir unsere Sachen und nehmen Kurs auf die Ringstraße. Unser erster Halt auf der Fahrt nach Vík sind die Wasserfälle Seljalandsfoss und Skógarfoss - besonders im Winter ein atemberaubender Anblick. Anschließend besuchen wir das Volksmuesum von Skógar und erleben noch einmal hautnah, wie die Isländer ihr Leben in den letzten Jahrhunderten gemeistert haben. Wie sind die Torfhäuser gebaut? Und wie fischt man geschickt in offenen Ruderbooten? Am Nachmittag wird es Zeit für ein bisschen Bewegung: Wir wandern auf den Berg Reynisfjall und freuen uns über die Aussicht auf den schwarzen Sand und das Felsentor im Berg Dyrhólaey. Es ist still, nur das Rauschen der kraftvollen Wellen säuselt in unseren Ohren. Auf der anderen Seite des Berges gelangen wir hinunter zum Strand. Hohe Klippen und Basaltsäulen erheben sich vor der Küste, die Lavazinnen Reynisdrangar ragen friedlich aus dem Meer. Bestimmt gibt es dazu eine interessante Sage - wir finden es heraus. Wie wäre es mit einem Bad in einem "Hot Pool" unter dem Polarlichthimmel? Die tanzenden Nordlichter sind einzigartig.

Tag 5: Vík – Nationalpark Vatnajökull - Öraefi

Auf dem Weg zum Nationalpark Vatnajökull passieren wir die Wüste von Myrdalssandur und das Lavafeld des Feuers, Eldhraun. Ein schöner Kontrast zu den weitläufigen Gletscherzungen des Parks, die fast bis zum Meer reichen. Bereits aus der Ferne fällt uns die mächtige Eiskappe des Vatnajökull ins Auge. Auch der Hvannadalshnúkur, Islands höchster Gipfel (2.110 m), ist schon von Weitem zu sehen. Wir erkunden die Wege des Nationalparks und wandern dabei auch hinauf zum Svartifoss-Wasserfall. Im Winter führt er zwar kaum Wasser, aber die schwarzen Basaltsäulen sind nicht weniger beeindruckend. Durch einen verschneiten Birkenwald schlängelt sich der Pfad weiter aufwärts und wir machen immer wieder Halt um die Ausblicke zu bewundern. Wer hat Lust auf eine Gletscherwanderung am Nachmittag? Es besteht die Möglichkeit zu einer interessanten Tour mit Steigeisen und Pickel (ca. 1,5 Std.)!

Tag 6: Jökulsárlón Gletscherlagune

Heute fahren wir ein Stück weiter in Richtung Osten bis zur Gletscherlagune Jökulsárlón. Eiszeit - wir widmen uns den Eisbergen. Der große Auslassgletscher Breiðamerkurjökull spuckt mit lautem Tosen neue Eismassen in die Lagune! Vielleicht finden wir ein paar gestrandete Eisschollen auf dem schwarzen Lava-Sand? Wir wandern am Ufer entlang und halten Ausschau nach den Seehunden, die in der Lagune auf Fischfang gehen. Auf der Rückfahrt machen wir einen Abstecher zur Schlucht Múlagljúfur. Wir gehen über einen schmalen Pfad oberhalb der Schlucht und bewundern die Ausblicke auf die Küste, die alpenähnlichen Berge und die Gletscherzungen in der Ferne. Am Abend essen wir noch einmal gemeinsam im Hotel!

Tag 7: Öraefi - Hveragerði - Reykjavik

Auf dem Weg zurück nach Reykjavik machen wir verschiede Stopps entlang der Ringstraße. Vor allem am Canyon Fjaðrárgljúfur wappnen wir uns noch einmal mit unserer Kamera: Der Fjaðrá-Fluss hat sich hier in die Lavaformationen hineingegraben und liefert tolle Motive. Durch die Dörfer des Südens geht es weiter entlang der Küste bis nach Hveragerði. Der Ort ist für seine Gewächshäuser bekannt, die mit Hilfe geothermaler Energie heißer Quellen geheizt werden. Wir wandern zwischen den kochenden Schlammlöchern und dampfenden Fumarolen hindurch, begleitet von deren Zischen und Qualmen - ein schöner Abschluss! Am Abend erreichen wir Reykjavik, beziehen unsere Unterkunft, verabschieden unsere Reiseleitung und suchen uns ein nettes Restaurant für unser Abschieds-Abendessen.

Tag 8: Rückreise

Heute heißt es Abschied nehmen: Sehr früh am Morgen fahren wir zum Flughafen in Keflavik und treten die Heimreise an. VERLÄNGERUNGSMÖGLICHKEIT: Möchten Sie Ihre Winterreise in Reykjavik verlängern? Es gibt viele Sehenswürdigkeiten in der quirligen Stadt und somit genügend Gründe, weitere Tage auf Island zu verbringen. Gerne unterbreiten wir Ihnen ein Angebot!

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf dem Winter-Erlebnis in der Natur. Dabei werden sowohl die bekanntesten Naturattraktionen Islands besucht, als auch die etwas abgelegeneren Regionen. Und mit etwas Glück strahlt die Winterwelt im Polarlicht. Anforderung: Voraussetzung für diese Tour ist ein hohes Maß an Flexibilität, Kälte-Unempfindlichkeit, gute Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Touren mit bis zu 6 Std. Gehzeit in weglosem Gelände. Je nach Schneebeschaffenheit und Wetterlage kann der Untergrund weich, feucht, vereist oder auch moosig bzw. sandig sein. Vorkenntnisse im Schneeschuhgehen oder mit Steigeisen sind nicht erforderlich. Wir tragen unseren Tagesrucksack bei den Wanderungen mit dem Notwendigsten, Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Unterbringung: Wir übernachten in Hotels der Mittelklasse. Alle Zimmer sind gemütlich ausgestattet und verfügen über ein Badezimmer. Verpflegung: Frühstück und Abendessen sind im Reisepreis eingeschlossen, nur in Reykjavik suchen wir uns ein nettes Restaurant und bestellen a-la-Carte. Zum Abendessen gibt es meist Fisch oder Fleisch (Lamm) mit Kartoffeln oder Reis, Gemüse sowie Milch- und Käseprodukte. Das Trinkwasser ist in Island gratis: Das Leitungswasser ist von sehr guter Qualität, auch wenn es teilweise es einen leicht schwefligen Geruch hat - das ist gesundheitlich unbedenklich. Es ist nur sinnvoll, das oft sehr heiße Wasser aus der Leitung zu spülen und erst das kühlere Wasser zu trinken. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen oder bestimmte Lebensmittelunverträglichkeiten sind schwer umsetzbar. Wir bitten um Verständnis! Fahrten: Wir reisen in einem speziellen, hochlandtauglichen Reisebus, der vom Reiseleiter gefahren wird.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Personalausweis mit Kopie
  • Impfpass
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Gamaschen
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • mittlere Daunenjacke (Füllgewicht ab 200 g)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • warme Mütze
  • warme Fingerhandschuhe
  • Fäustlinge
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Nähzeug
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Thermosflasche
  • Brotzeitbox
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Reykjavik
  • Flug mit Icelandair ab/bis Frankfurt nach Reykjavík
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 7 x in Hotels
  • 7 x Frühstück, 5 x Abendessen
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Direktflüge ab anderen deutschen Flughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit 50,00 €
  • Einzelzimmerzuschlag 500,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 27.12.2019 – 03.01.2020
    Preis in €: 3.345 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen