Charakter
Schwierigkeit
Höhe 2.500
Hotel-Übernachtungen 13×

Familienreise Nepal - Trekking für kleine Entdecker

Trekking und Kultur im Himalaya schnuppern

  • 4-tägiges leichtes Lodge-Trekking: (2 - 4 Std. täglich)
  • 2 Tage Dschungel im Chitwan-N.P.: Jeep-Safari, Einbaumfahrt, Fußpirsch; Variante A
  • Leichtes Rafting auf dem Trisuli; Variante B
  • Faszinierende Kultur im Kathmandu-Tal
  • Pokhara am Phewa-See - Zeit zum Entspannen
  • Auch individuell ab einer Familie zum Wunschtermin buchbar
Für Kinder ab 6 Jahre empfohlen. Unser deutschsprachiger Reiseleiter zeigt uns sein ganz persönliches Nepal. Er gewährt uns Einblicke in die multikulturelle Lebensweise der verschiedenen Volksgruppen unterschiedlicher Religionen, die in Nepal friedlich miteinander leben und beantwortet all unsere Fragen. Hinduistische Götterstatuen, buddhistische Tempel und rot gekleidete Novizen sind überall zu sehen. Die Religion verschmilzt hier mit dem Alltag. Im Gewusel von Kathmandu sind wir von den exotischen Gerüchen und den bunten Tüchern, Taschen und Schmuck der kleinen Läden fasziniert. Marktfrauen verkaufen frisches Obst und Gemüse. Wenig später sind wir in der Welt der Eisriesen im Annapurna-Gebiet. Wir wandern vorbei an Terrassenfeldern und durch beschauliche Dörfer. Kinder sausen herum und zeigen uns stolz ihre selbstgebauten Spielsachen. Wir sind nicht in Eile und haben Zeit das geruhsame Leben in den Dörfern zu genießen. Pokhara, wunderschön am Phewa-See gelegen, bietet Raum für Erholung und eigene Aktivitäten. Wir schippern gemütliche auf dem See und können hinauf zur großen Friedensstupa schlendern und von dort den grandiosem Bergblick auf die schneebedeckten Berge des Annapurna-Massivs bestaunen. Aus der Bergwelt geht's zur Dschungelsafari im Chitwan-Nationalpark: Jeepsafari, Einbaumfahrt, Fußpirsch - es gibt so viel zu erfahren und zu beobachten! Wer sieht das erste Panzernashorn? Oder doch lieber ins feuchte Nass: Alternativ steht eine spritzige Raftingtour auf dem Programm. Wir übernachten auf einer Sandbank am Fluss, kochen am Lagerfeuer und träumen unter Sternen.
Reisetage: 15
Teilnehmeranzahl: 6 – 12 Personen

Tag 1: Kathmandu

Individuelle Anreise nach Kathmandu. Flüge auf Anfrage. Gruppentransfer nur bei Gemeinsamer Ankunft in Kathmandu. Unserer örtlicher, Deutsch sprechender Hauser-Reiseleiter begrüßt uns in unserem familienfreundlichen Mittelklassehotel in der Innenstadt von Kathmandu (1.350 m). Vor dem Abendessen können wir noch einen Bummel ins touristisch geprägte Thamel-Viertel machen.

Tag 2: Kathmandu

Vormittags werden wir die historische Altstadt von Kathmandu zu Fuß erkunden. Rund um den alten Königspalast Hanuman Dhoka sind Dutzende von Hindu-Tempeln zu sehen; harmonisch wirken das warme Rostrot der Ziegeln und die reich mit Schnitzarbeiten verzierten Balken aus braunschwarzem Salbaumholz. Vorbei am größten und ältesten Tempel der Stadt, der Taleju-Pagode, bummeln wir durch belebte Basarstraßen nach Norden ins Einkaufsviertel Thamel. Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Wer möchte, kann sich am Pool im Garten des Hotels entspannen oder fakultativ Pashupatinath und Bodnath besuchen. Für Hindu ist Pashupatinath der heiligste Ort in Nepal. Der im Pagoden-Stil errichtete Haupttempel ist nur Hindu zugänglich, doch von außen ist ein Blick auf den riesigen vergoldeten Nandi-Stier möglich. Von einer Aussichtsterrasse überblicken wir das gesamte Areal mit seinen Tempeln, Schreinen, Verbrennungsplätzen und Herbergen am Ufer des Bagmati, wo Pilger ihre rituellen Handlungen ausführen. Bodnath ist das religiöse Zentrum der in Nepal lebenden Tibeter. Hier erhebt sich die größte Stupa-Anlage des Landes, über deren Terrasse wir im Uhrzeigersinn pilgern. Der gesamte Bereich um den 40 m hohen Stupa mit vielen Buddhastatuen, Nischen mit Gebetsmühlen und ansehnlichen neuen Klosteranlagen vermittelt viel Atmosphäre.

Tag 3: Pokhara

Heute fliegen wir nach Pokhara. Wir beziehen unsere Zimmer in einem gemütlichen, familiär geführten Hotel in der Nähe des Phewa-Sees. Bei einer einstündigen Bootsfahrt auf dem See genießen wir die eindrucksvolle Umgebung. Der Rest des Tages steht zur freien Verfügung. Wer Lust hat, kann auf Entdeckungstour gehen entlang der berühmten "Lakeside", wie das touristisch geprägte Viertel am Ufer des Sees heißt. Wir können durch die Geschäftsstraße bummeln, nach Souvenirs Ausschau halten oder uns in den gepflegten Garten eines Uferrestaurants setzen und die Berglandschaft genießen.

Tag 4: Pokhara

Am Vormittag fahren wir mit Taxis zur südlichen Seite des Aussichtshügels (1.110 m), auf dem der weiße Shanti Stupa, der „Friedensstupa" errichtet wurde. Vom Kamm aus eröffnet sich bei guter Sicht ein hervorragender Fernblick auf die drei Achttausender-Massive: Dhaulagiri, Annapurna und Manaslu sowie hinab auf den Phewa-See. Durch bewaldetes Gebiet gehen wir östlich hinab zum Abfluss des Phewa-Sees. Dort besuchen wir die Davis Falls, wo der Abfluss im Untergrund verschwindet. Rückfahrt zum Hotel.In Pokhara bieten sich weitere Möglichkeiten der Freizeitgestaltung; so kann auch eine Fahrradtour sehr spannend sein. Ihr Reiseleiter gibt Ihnen gerne einige Tipps.

Tag 5: Fahrt nach Dhampus - Wanderung zum Australian Camp

Morgens deponieren wir das für die vier Trekkingtage nicht benötigte Gepäck im Hotel. Mit unserem Sirdar (Wanderführer) fahren wir nach Dhampus. Hier, am Ausgangspunkt des Trekkings, erwartet uns unsere Begleitmannschaft und die Lasten werden unter den Trägern verteilt. Unsere erste Etappe führt uns heute zum Australian Camp (1.890 m). Am höchsten Punkt des heutigen Tages angekommen erwartet uns bei klarer Sicht ein traumhafter Blick auf die Annapurna-Gipfel mit dem Machhapuchare („Fischschwanz") und den im Pokhara-Tal funkelnden Phewa-See. Mit etwas Glück können wir im Abend- und Morgenlicht schöne Lichtstimmungen genießen.

Tag 6: Khare - Bhadaure

Heute geht es erst einmal bergab bevor wir den Khare Pass mit 1.770 m erklimmen. Unser Weg führt uns über schöne Waldwege zu unserem Übernachtungsdorf Bhadaure (1.530 m). Heute werden wir einen Einblick in die Lebensweise der Bergbevölkerung bekommen. Kinder kommen neugierig auf uns zu und wollen gerne etwas über uns erfahren. Ganz in der Nähe der Lodge ist eine Schule, die sogar bis zur 12. Klasse führt.

Tag 7: Bhadaure - Bhanjyang, Gipfelmöglichkeit Panchase

Die heutige Etappe führt uns die ersten 20 Minuten durch Terrassenlandschaften des Dorfes bergauf. Weiter geht es über angelegte Stufen hinauf durch lichten Laubwald, teilweise auch Rhododendren, bis wir die Kreuzung nach Pokhara erreichen (ca. 1.950 m). Auf dem Grad angekommen, werden wir mit tollen Ausblicken auf den Himalaya belohnt. Einen gemütlichen Platz für ein Picknick finden wir auf einer Alm. Lunchpakete können wir von der Lodge mitnehmen. Jetzt ist es nicht mehr weit, nach ca. 2 Std. erreichen wir unser nächstes Etappenziel Bhanjyang (2.030 m). Wer noch fit ist, kann am Nachmittag den Panchase Gipfel (2.500 m) erklimmen. Es geht ca. 1,5 Std. durch lichten Wald meist steil bergauf. Oben angekommen, treffen wir auf verfallene Ruinen eines sehr alten hinduistischen Tempels. Es bietet sich ein atemberaubender Rundumblick und eine wunderbare Stimmung zum Sonnenuntergang. In einer Teestube können wir eine kleine Pause machen, bevor wir wieder hinab nach Bhanjyang gehen.

Tag 8: Sidane - Ghatichhina - Fahrt nach Pokhara

Unsere letzte Wanderetappe führt uns über Naturstufen bergab nach Sidane (1.600 m), ein kleines Dorf mit ca. 20 Häusern. Bei guter Sicht können wir bis zum Manaslu Himal blicken. Nach einer gemütlichen Rast geht es weiter durch Terrassen- und Feldlandschaft meist steil bergab bis ins Tal nach Ghatichina, dem Endpunkt unseres Trekking. Zweimal überqueren wir den Fluss Harphan Khola (einmal über eine Hängebrücke), der in den Phewa-See mündet. Hier wartet bereits unser Fahrzeug, das uns zurück nach Pokhara zu unserem Hotel an der Lakeside fährt.

Tag 9: Pokhara

Ruhetag am See. Der Tag steht zur freien Verfügung.

Tag 10: Variante A: Pokhara - Chitwan-Nationalpark

Auschecken aus dem Hotel in Pokhara und Transfer mit Privatwagen zum Chitwan-Nationalpark. Bald erreichen wir Patihani, einen der kleinen Orte am Nordrand des Chitwan-Nationalparks. Dieser wurde 1973 als erster Nationalpark Nepals gegründet und erstreckt sich heute über 932 Quadratkilometer im subtropischen Tiefland. Wir quartieren uns für zwei Nächte im 2012 neu erbauten Into the Wild Eco Resort ein. Unsere Unterkunft liegt abseits des Haupttouristendorfes Sauraha in der Nähe des Rapti-Flusses. Von hier aus werden wir Flora und Fauna des größten nepalesischen Nationalparks für uns entdecken. Schon nach dem Mittagessen beginnt unser naturkundliches, von Englisch sprechenden Park Rangern geführtes Programm. Bei Sonnenuntergang lohnt sich ein Spaziergang am nahen Fluss. Nähere Informationen zu Ihrer Unterkunft finden Sie hier: www.intothewildecoresort.com. Variante B: Pokhara - Schlauchbootfahrt Auschecken aus dem Hotel und Transfer zur Einstiegstelle unseres Raftingvergnügens. Je nach Strömung und Wasserstand machen wir Halt in Fisling oder Charaudi. Hier werden wir von unserem Bootskapitän und seiner Mannschaft erwartet und essen zu Mittag. Nach dem Umziehen erhalten wir eine Einweisung in die Kunst des Paddelns und das richtige Verhalten an Bord, bevor wir in die Schlauchboote steigen und losfahren. Nachmittags sind wir mehrere Stunden auf dem Trisuli unterwegs. Kleinere Stromschnellen mit Spritzwasser wechseln mit längeren Passagen mit ruhigem Fahrwasser ab. Schließlich landen wir auf einer Sandbank in der Nähe der Talstation der Seilbahn und unsere Begleiter errichten das Zeltlager. Abends sitzen wir gemeinsam am Lagerfeuer und genießen die Stimmung am Fluss, ehe wir uns in unseren Zelten in die wärmenden Schlafsäcke hüllen. Fahrzeit: ca. 3-4 Std. / Fahrstrecke: ca. 100 km / Zeltübernachtung

Tag 11: Variante A: Chitwan-Nationalpark

Unser naturkundliches Programm umfasst mehrere Schwerpunkte. Gemeinsam mit Ihrem Gastgeber des Into the Wild Eco Resorts besprechen wir den gewünschten Ablauf. Wir können eine Jeepsafari im Park unternehmen oder mit dem Boot flußabwärts fahren. Wir streifen durch Wald und Elefantengras, um vor allem die einhörnigen Panzernashörner aufzuspüren. Mit etwas Glück zeigen sich auch andere Wildtiere wie Rot- und Damwild, Wildschweine und Affen. Nur sehr selten bekommen Besucher Tiger oder Bären zu Gesicht, dafür um so mehr hier ansässige Vögel oder – je nach Jahreszeit – auch Zugvögel. Auf dem Programm steht außerdem eine von Naturführern geleitete Wanderung durch das Dickicht des Urwalds sowie eine Bootsfahrt auf einem Seitenarm des Narayani-Flusses, um neben vielerlei Vögeln auch Sumpf- und Gharial-Krokodile an den Sandbänken zu entdecken. Abends wird manchmal eine Diashow über die Besonderheiten des Parks gezeigt oder es tritt eine Tanzgruppe aus einem nahe gelegenen Tharu-Dorf auf. Variante B: Mit der Seilbahn zum Tempel von Manakamana - Bandipur Nach einem gemütlichen Frühstück spazieren wir zur Talstation der einzigen Seilbahn Nepals (1998 von einer österreichischen Firma erbaut). In den modernen Gondeln schweben wir vom Talgrund hinauf auf den Bergkamm von Manakamana, hoch über der Einmündung des Marsyandi in den Trisuli-Fluss gelegen. Unser und das Ziel zahlreicher hinduistischer Pilger ist der beliebte Tempel von Manakamana. Auch wenn wir nicht in das Allerheiligste dieses „Tempels der Wunscherfüllung" hinein dürfen, vermittelt die Schar der bunt bekleideten Pilger und das rege Treiben um den Tempel einen tieferen Eindruck in die Gläubigkeit der Pilger. Wir fahren mit der Seilbahn wieder hinunter und weiter mit dem Bus nach Bandipur (circa 1.000m). Der Ort war aufgrund seiner malariafreien Lage einmal ein glanzvolles Handelszentrum an der Handelsroute zwischen Indien und Tibet. Heute scheint er vergessen, weist aber noch stattliche Gebäude mit klassizistischen Fassaden auf. Nach einem Bummel durch den Ort und zur restaurierten Brunnenanlage steigen wir auf einem Pfad in 30 Minuten hinauf zu einem Hügel mit kleinem Heiligtum. Vom Aussichtspunkt (1.300m) schweift unser Blick in die Ferne. Gehzeit: ca. 1 Std. / Übernachtung im Gästehaus

Tag 12: Variante A: Chitwan-Nationalpark - Kathmandu

Morgens letzte Exkursion und Auschecken nach dem Frühstück. Gegen 10 Uhr Rückfahrt im Privatwagen über Mugling und den Thankot-Pass. In unserem gemütlichen Hotel in Kathmandu beziehen wir wieder Quartier. Nach der langen Fahrt können wir uns in der schönen Gartenanlage am Pool entspannen. Variante B: Bandipur - Kathmandu Wir fahren zurück von Bandipur nach Kathmandu. In unserem gemütlichen Hotel beziehen wir wieder Quartier. Nach der langen Fahrt können wir uns in der schönen Gartenanlage am Pool entspannen. Fahrzeit: ca. 4 Std. / Fahrstrecke ca. 150 km

Tag 13: Fakultativ: Besuche des Kinderhaus Kathmandu

Am Vormittag können wir das Kinderhaus von Kathmandu besuchen (fakultativ). Es besteht die Möglichkeit mit den Kindern und Lehrern sprechen und erleben, wie Spendengelder sinnvoll eingesetzt werden und den Kindern Freude bereiten. Hauser exkursionen unterstützt dieses Projekt seit vielen Jahren. Der Nachmittag steht für optionale Aktivitäten zur freien Verfügung. Wer möchte kann einen Bummel durch die Altstadt machen und noch die letzten Souvenirs ergattern. Alternativ ist Ihnen Ihr Reiseleiter gerne behilflich einen Ausflug in eine der vielen interessanten Kulturstätten im Kathmandutal zu organisieren. Vielleicht möchten Sie aber auch gerne noch einmal gemütlich in der schönen Gartenanlage am Pool Ihres Hotels entspannen und die Reise geruhsam ausklingen lassen. Am Abend genießen wir ein traditionelles Abschiedsessen mit unserem Reiseleiter.

Tag 14: Rückflug

Individuelle Heimreise. Ein Gruppentransfer zum Flughafen bei gemeinsamer Abreise.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Familienreise mit Kindern ab ca. 6 Jahren liegt auf dem Kennenlernen der Kultur Nepals in Städten wie Kathmandu und Pokhara sowie das ländliche Nepal in den kleinen Dörfern während des Trekkings im Annapurna-Gebiet. Zeit zum Entspannen und zur Begegnung mit den gastfreundlichen Nepali bleibt am Nachmittag. Die faszinierende Natur und Tierwelt beim Rafting auf dem Trisuli oder bei der Dschungelsafari im Chitwan-Nationalpark kompletieren die Reise. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Konditon und Ausdauer für Wanderungen bis zu 4 Std. Gehzeit auf unbefestigten Wegen. Für das Trekking bestehen technisch keine besonderen Anforderungen. Die Auf- und Abstiege führen streckenweise über Natursteintreppen, sind teilweise steil und der Untergrund kann bei Nässe rutschig sein. Der Aufstieg zum Panchase kann ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Trekking-Etappen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Während des Trekkings bewegen Sie sich zwischen 1.500 m und 2.200 (fakultativer Gipfel Panchase 2.500 m). Im Aufstieg sind maximal 500 Höhenmeter zu bewältigen und einmal beim Abstieg (letzter Trekkingtag) ca. 1.200 Höhenmeter. Unterbringung: In Kathmandu und Pokhara sind Sie jeweils in einem gemütlichen Mittelklassehotel mit Gartenanlage untergebracht; in Bandipur in einem Gästehaus; während des Trekkings sowie im Chitwan-National Park übernachten Sie in Lodges. Falls Sie sich für die Variante "Rafting" entschieden haben, übernachten Sie nach der Schlauchbootfahrt in Zwei-Personen-Zelten (Isoliermatten werden gestellt). Verpflegung: Bei dieser Reise ist Frühstück inkludiert, während des Trekkings, Raftings oder alternativ im Chitwan-National Park auch Mittag- und Abendessen. In den Städten essen wir in den Unterkünften oder kehren in traditionellen Gaststätten ein. Während des Trekkings essen wir in den Lodges. Zum Frühstück gibt es Toast/tibetisches Brot, Marmelade, Porridge (warmer Haferbrei), Müsli, Eier (Rühr- oder Spiegelei) oder Pfannkuchen. Mittags und abends Dhal Bhat (Linsensuppe mit Reis und verschiedenes Gemüse), Suppe oder Nudelgerichte. Zu allen Mahlzeiten wird Tee in wechselnden Verianten serviert. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis! Eine nepalische Begleitmannschaft – Sirdar, Sherpa und Träger – kümmert sich nicht nur um den Gepäcktransport, sondern hilft auch, wo es angebracht ist. Sie selbst tragen nur Ihren Tagesrucksack mit dem Notwendigsten (z. B. Jacke, Regenschutz, Fotoausrüstung, Trinkflasche usw.), so dass Sie die Landschaft „unbeschwert" genießen können. Falls Sie sich für die Variante "Rafting" entschieden haben, übernachten Sie nach der Schlauchbootfahrt in Zwei-Personen-Zelten (Isoliermatten werden gestellt). Das Rafting ist einfach und bedarf keiner Vorkenntnisse - die Kinder sollten schwimmen können. Stromversorgung: In den allermeisten Lodges stehen Steckdosen zum Aufladen von Elektrogeräten zur Verfügung. Periodische Stromausfälle beeinflussen die Verfügbarkeit. Je nach Strombedarf empfiehlt sich die Mitnahme eines externen Akkus (Powerbank). Gastgeschenke: Es hat sich als nette Geste bei unseren Trekkings eingebürgert, der Begleitmannschaft nach dem Trekking nicht mehr benötigte, aber noch gut erhaltene Kleidung zu schenken. Respekt: Respekt ist in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein und wir bitten um taktvolles Verhalten gegenüber der einheimischen Bevölkerung.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Passbilder
  • Impfpass
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Hüttenschlafsack
  • Schlafsack bis – 5° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Nähzeug
  • Wäscheleine und / oder Schnur für Reparaturen
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Waschmittel (biologisch abbaubar)
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Wasserentkeimungsmittel (z.B.: Micropur forte, am besten in Tablettenform)
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Elektrolytgetränke

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Kathmandu
  • Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Kathmandu
  • Inlandsflüge
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 8 x in Mittelklasse-Hotels, 5 x in einfachen Lodges
  • 13 x Frühstück, 2 x Mittagessen, 6 x Abendessen
  • Begleitmannschaft
  • Aktivitäten im Chitwan-Nationalpark, alternativ Rafting
  • Trekkingpermits
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: € 50,-; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Kinderermäßigung bis 11 Jahre im Familienzimmer -600,00 €
  • Reisepreis Kind bis 11 Jahre im Familienzimmer
  • Einzelzimmerzuschlag 320,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus

    2019

    Von/Bis: 22.12.2019 – 05.01.2020
    Preis in €: 2.395 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen

    2020

    Wichtiger Hinweis: Reiseprogramm 2020 ggf. abweichend. Zum Reiseprogramm 2020 wechseln

    Von/Bis: 05.04.2020 – 18.04.2020
    Preis in €: 2.395 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 10.10.2020 – 23.10.2020
    Preis in €: 2.755 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 23.12.2020 – 05.01.2021
    Preis in €: 2.555 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 27.03.2021 – 09.04.2021
    Preis in €: 2.555 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar