Charakter
Schwierigkeit Ⅰ–Ⅱ
Hotel-Übernachtungen 10×
↑bis 200 Hm, ↓bis 300 Hm

Apulien - Bunte Vielfalt am Stiefelabsatz

Wanderreise mit tiefen Einblicken in den kulturreichen Süden Italiens

  • Wanderungen: 3 x leicht (2 - 3 Std.), 5 x moderat (3 - 5 Std.)
  • Entlang der felsigen Küste zum Kap von Otranto wandern
  • Die Geschichte der Staufer im Castel del Monte kennenlernen
  • Im Schatten der Olivenbäume in der Murge ausgiebig picknicken
  • In Alberobello, der "Trulli-Hauptstadt", die alte Tradition kennenlernen
  • Über den lebhaften Fischmarkt von Gallipoli streifen
  • Mit unseren Gastgebern in der Masseria traditionelle Gerichte kochen
Eine sanfte Meeresbrise weht durch den Olivenhain. Grillen zirpen die Begleitmusik des Windes, knorrige, uralte Ölbäume spenden Schatten in der hellen Mittagssonne. Grüne Hügel erstrecken sich bis zu den ockerfarbenen Klippen, die steil ins tiefblaue Meer abfallen. Die Brandung rauscht gegen die Felsen, die feuerrote Erde strahlt im gelben Sonnenschein und bildet einen intensiven Kontrast zu den weiß-getünchten Häusern. Wir wandern entlang der felsigen Küste, durch schattige Pinienwälder und wilde Nationalparks. Unsere Augen können sich kaum satt sehen an der Natur, die sich ständig in neuem Licht präsentiert. Aber auch unsere Nase wird täglich gefordert: Der Duft der Kräuter begleitet uns bis in die Dörfer hinein und der Geruch der Zitrusblüten ist allgegenwärtig und aus den Trattorien duftet es nach leckeren Speisen. Wir plaudern mit den Einheimischen, besuchen historische Stätten, lernen die antike Kultur der Region kennen und bewundern architektonische Meisterwerke aus verschiedenen Epochen. Kirchen, Kapellen, Burgen und Trulli - die runden Häuser mit den zipfelartigen Dächern gehören nicht zur Welt der Schlümpfe, sondern zum Weltkulturerbe der UNESCO. Selbst unterirdisch hat Apulien einiges zu bieten: Die Höhlen von Cenobio lassen uns in die Tiefe blicken und staunen über die Kreativität der Natur. Was wäre Italien ohne Essen? Wir genießen die rustikale Küche, den kräftigen Rotwein und lassen uns bei einem Cappuccino am Meer die Sonne ins Gesicht scheinen. Apulien steckt voller Farben und Formen!
Reisetage: 11
Teilnehmeranzahl: 8 – 14 Personen

Tag 1: Anreise

Flug nach Bari. Wir werden von unserer Reiseleitung empfangen und fahren gemeinsam nach Norden auf die Halbinsel Gargano. Dort beziehen wir unsere Zimmer im Agriturismo.

Tag 2: Wanderung im Nationalpark Gargano, Bummel durch Vieste

Wir frühstücken ausgiebig, dann fahren wir in den Nationalpark Gargano auf den Monte Saraceno. Unsere erste Wanderung führt zunächst durch typische Macchia-Vegetation aus Aleppo-Kiefern, Myrte, Mastix und Ginster. Doch plötzlich ändert sich das Landschaftsbild - wir erreichen eine weite Hochebene. Hier befinden sich die über 500 Gräber der Nekropole der Daunier. Nach einem kurzen und steilen Abstieg endet die Wanderung in der Ebene Mattinata´s. Hier werden wir abgeholt und fahren durch den Foresta Umbra, einem der eindrucksvollsten Buchenwälder Süditaliens, weiter nach Vieste. Wir schlendern durch das lebhafte Städtchen und erkunden die verwinkelte Altstadtgassen. Vielleicht sehen wir einen „Trabucco", ein hölzernes Fischfanggestell aus der Zeit der Phönizier? Bei schönem Wetter lassen wir unseren Tag am Sandstrand bei Vieste ausklingen.

Tag 3: Wanderung zur Einsiedelei Santa Maria di Pulsano, Besuch von Monte Sant'Angelo

Am Morgen fahren wir auf einer alten, ehemaligen Pilgerstrasse nach Monte Sant'Angelo. Immer wieder haben wir in den Kehrtwenden einen atemberaubenden Blick auf die Steilküste. Dort angekommen schultern wir den Tagesrucksack und machen uns auf den Weg zur Abtei von Santa Maria di Pulsano. In den steilen Felswänden entlang des Tals gibt es über 24 Einsiedeleien. Gemeinsam mit einem örtlichen Führer sehen wir uns die Zellen und Arbeitsräume des Klosterkomplexes an und bewundern die Fresken, die in einigen Räumen erhalten geblieben sind. Den Nachmittag verbringen wir in Monte Sant'Angelo. Wir nehmen uns Zeit, das mittelalterliche Junno-Viertel und die Grottenkirche San Michele, UNESCO-Welterbe und eine der ältesten christlichen Kultstätten Europas, zu besichtigen. Gegen Abend fahren wir zurück zu unserem Agriturismo und lassen uns noch einmal von unseren Gastgebern mit regionalen Spezialitäten verwöhnen.

Tag 4: Wanderung über die Steinwüste Alta Murgia, Besichtigung des Castel del Monte, Fahrt nach Ostuni

Nach einem zeitigen Frühstück packen wir unser Gepäck in den Bus und fahren in Richtung Westen auf die Murgia. Zuerst wandern wir ein Stück durch den Wald, bis plötzlich der Blick frei wird auf die weitläufige, steinige Hochebene der Alta Murgia. Wir folgen einem schmalen Pfad durch die fast surreal wirkende Landschaft, unzählige Kräuter und wild wachsende Orchideen säumen unseren Weg. Vielleicht entdecken wir einen Raubvogel, der hoch über uns auf Beutesuche seine Kreise zieht. Vor uns ragt mächtig das achteckige Castel del Monte auf - unmöglich in diesem Gebiet zu wandern, ohne dass unser Blick immer wieder vom weißen Stein des Kastells angezogen wird. Nach unserem Mittagspicknick in einem schattigen Pinienwald besichtigen wir das Meisterwerk des Stauferkönigs Friedrich II. Am späten Nachmittag fahren wir weiter Richtung Ostuni, in der Nähe der Stadt beziehen wir unsere Zimmer für die nächsten drei Nächte.

Tag 5: Wanderung durch das Trullital nach Alberobello

Heute geht es ins Valle d'Itria, das sogenannte Tal der Trulli. Über die weitläufig besiedelte Karsthochebene wandern wir vorbei an den typischen Steinhütten (Trulli), deren Dächer wie Zipfelmützen zwischen den Trockensteinmauern und dem Grün der Gemüsegärtchen aufragen. Auf ehemaligen Maultierpfaden entdecken wir Schritt für Schritt eine alte Kulturlandschaft und erfahren nebenbei viel Wissenswertes über die Architektur der Trulli und die Traditionen ihrer Bewohner. In einem botanischen Garten sehen wir verschiedene, teils vom Aussterben bedrohte Obstsorten, stolz ist man hier besonders auf die über 200 verschiedenen Feigensorten aus ganz Italien und die raren Zitrusfrüchte. Weiter geht es in die "Trulli-Hauptstadt" Alberobello. Wir streifen durch die Straßen und werfen auch einen Blick ins Innere eines Trullo.

Tag 6: Wanderung durch Olivenhaine nach Ostuni, Besichtigung einer Ölmühle

Direkt von unserer Masseria aus wandern wir heute durch uralte, schattige Olivenhaine nach Ostuni. Die weiße Stadt thront wie eine arabische Festung auf einem Hügel. Bei einem Rundgang erkunden wir das Gassenlabyrinth der Altstadt und erfahren, was „spontane Architektur" ist. Nach der Mittagspause geht es weiter zu einem Gutshof mit typischen Architekturelementen, wie z. B. Pechnasen, einen Wachturm und eine eigene Hofkapelle. Wir besichtigen die unterirdische Ölmühle und erfahren Interessantes über die Verarbeitung von Oliven und die Qualitätsunterschiede von Olivenöl. Natürlich dürfen wir das "flüssige Gold" auch probieren. Nun ist es nicht mehr weit bis zu unserer Unterkunft, wir freuen uns schon auf's Abendessen!

Tag 7: Fahrt nach Grottaglie, Wanderung in der Gravina di Riggio, Weinverkostung im Primitivo-Anbaugebiet, Fahrt nach Lecce

Heute ziehen wir noch einmal weiter Richtung Süden. Der Bus bringt uns nach Grottaglie, das wichtigste Keramikzentrum Apuliens. Wir schlendern durch das Städtchen und werfen einen Blick in eine der zahlreichen Töpfereien, die sich in großen Naturhöhlen entlang der Hauptstraße aneinanderreihen. Das Gebiet um Grottaglie ist durchzogen von Erosionsfurchen, die das Regenwasser von der Murge in Richtung Meer kanalisierten. Dabei entstanden die sogenannten Gravine (Schluchten), in deren Seitenwänden sich eine Höhlenzivilisation entwickeln konnte. Wir fahren zur Gravina von Riggio, wo seltene Heilpflanzen wachsen. Hier unternehmen wir eine Wanderung zum Höhlenkomplex Cenobio, dem kleinen, von Höhlen umgebenen See Caggione sowie zur "Höhle der Apotheke". Am späten Nachmittag fahren wir weiter ins Anbaugebiet des Primitivo-Rotweins und besuchen bei Manduria eine Genossenschaftskellerei. Hier werden wir mit Sicherheit feststellen, dass der salentinische Rotwein alles andere als „primitiv" schmeckt! Gegen Abend erreichen wir unsere neue Unterkunft im Salento.

Tag 8: Stadtspaziergang durch Lecce, salentinischer Kochkurs

Heute fahren wir mit der Bahn in die Kunst- und Kulturstadt Lecce. Was Bildhauer und Architekten hier aus dem weichen Kalksandstein geschaffen haben, ist beeindruckend. Bei einem Rundgang lassen wir uns von der barocken Atmosphäre einnehmen und genießen bei einem Espresso die „Dolce Vita". Nach der Mittagspause fahren wir wieder in unsere Masseria zurück. Wer möchte, kann am Nachmittag eine kleine Wanderung durch die „Grecia salentina" unternehmen (ca. 1,5 Std.). Die griechische Sprachinsel im Salento besteht aus sieben Dörfern, in denen die Einheimischen noch den alten Dialekt „Griko" sprechen. Abends dürfen wir unseren Gastgebern über die Schulter und in die Töpfe schauen, gemeinsam bereiten wir bei einem Kochkurs salentinische Spezialitäten zu.

Tag 9: Küstenwanderung bei Porto Selvaggio, Besuch des Fischmarkts in Gallipoli

Nach dem Frühstück bringt uns der Bus zum Naturreservat Porto Selvaggio am Ionischen Meer. Hier schnüren wir unsere Wanderschuhe und steigen hinauf zum aragonischen Küstenwachturm Torre dell'Alto. Ein herrlicher Ausblick auf Gallipoli und das gesamte Küstengebiet erwartet uns! Durch einen schattigen Wald mit Aleppo-Pinien steigen wir in Serpentinen hinab zu einer romantischen Bucht, wo wir, je nach Wetter, Lust und Laune, im kristallklaren Wasser baden oder gemütlich picknicken können. Entlang der wilden Felsküste, durch dichte Macchia-Vegetation, erreichen wir die Bucht von Torre Uluzzo. Hier wurden in der Felswand mehrere Höhlen entdeckt, z. B. die Grotta del Cavallo, die in der Steinzeit wohl bewohnt war. Durch den Pinienwald wandern wir wieder zurück bis zum Ausgangspunkt. Hier wartet schon der Bus und wir fahren weiter nach Gallipoli. Nach der Besichtigung einer unterirdischen Lampenölmühle haben wir Zeit, um durch die Altstadt zu bummeln. Am späten Nachmittag machen wir einen Abstecher zum Fischmarkt im Hafen, denn hier feilschen die Käufer mit den Fischern um den frischen Fang – ein Spektakel! Gegen Abend genießen kehren wir nach Otranto zurück und lassen den Tag in einer Pizzeria ausklingen.

Tag 10: Küstenwanderung zum Kap von Otranto, Besichtigung von Otranto

Direkt vom Hafen von Otranto aus wandern wir heute zum östlichsten Punkt des italienischen Stiefels. Zunächst folgen wir einem Küstenpfad über steppenartiges, steiniges Land. Je weiter wir uns dem Kap von Otranto nähern, desto dichter und grüner wird die Vegetation. Wir befinden uns jetzt an der engsten Stelle der Adria, am Kanal von Otranto. Von hier aus genießen wir eine wunderbare Aussicht aufs Meer, an klaren Tagen kann man sogar die Gebirgszüge der albanischen Küste erkennen. Zurück geht es durch kleine Pinienwälder bis zu einer stillgelegten Bauxit-Grube. Hier hat die Natur eine Landschaft mit intensiven Farbkontrasten geschaffen – grasgrüne Wiesen, eisenhaltige, rote Erde, strohgelbe Schilfpflanzen und der türkisblaue Himmel, der sich im kleinen See der Grube spiegelt. Am Nachmittag besichtigen wir das malerische Städtchen Otranto mit seinen weiß getünchten Häusern und schmalen Gassen. Gegen Abend kehren wir zum Abendessen zurück in unsere Masseria. Vielleicht können wir unsere Gastgeber überreden, für uns die typische „Pizzica" zu spielen?

Tag 11: Heimreise

Wir werden zum Flughafen Bari gebracht und treten den Rückflug an.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf leichten Wanderungen durch die vielseitige Natur Süditaliens. Apulien zeigt sich noch recht ursprünglich und authentisch und präsentiert uns viele Einblicke in die reiche Kultur der Region. Dabei kommen auch die gastronomischen Spezialitäten nicht zu kurz. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 5 Std. Gehzeit auf befestigten Wegen, aber auch auf Feldwegen mit steinigen Abschnitten. Gelegentlich steigen wir über Trockenmauern. Es sind keine nennenswerten Steigungen zu bewältigen, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Unterbringung: Wir übernachten in traditionellen Gutshäusern, "Masserien", sowie in "Agriturismi" – Landgütern in ruhiger Lage, die sich auf die Beherbergung von Gästen spezialisiert haben. Die Zimmer sind sehr individuell und gemütlich eingerichtet, verfügen über ein Badezimmer und befinden sich in kleinen Häusern und/oder im Hauptgebäude. Verpflegung: Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, das Abendessen wird entweder in den Unterkünften oder in lokalen Restaurants eingenommen. Zum Abendessen werden weitgehend Lebensmittel aus eigener Produktion verarbeitet, z.B. Ziegenkäse, Feigen oder Gemüse oder auch frischer Fisch. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder suchen uns ein Restaurant. Grundsätzlich ist die Küche Apuliens nicht sehr fleischlastig, daher ist vegetarisches Essen möglich, veganes Essen eventuell nach Rücksprache. Sonstige Lebensmittelunverträglichkeiten sind leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis!

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Socken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Reisetasche auf Rollen
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Nähzeug
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Brotzeitbox
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Bari
  • Flug mit Air Dolomiti ab/bis Frankfurt nach Bari
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 7 x in Gutshäusern, 3 x im Agriturismo
  • Halbpension
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reise ohne Flugstrecke Frankfurt - Bari - Frankfurt -100,00 €
  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: innerdeutsch 120,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 195,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 19.03.2020 – 29.03.2020
    Preis in €: 1.865 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 16.04.2020 – 26.04.2020
    Preis in €: 1.825 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 21.05.2020 – 31.05.2020
    Preis in €: 1.875 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 17.09.2020 – 27.09.2020
    Preis in €: 1.875 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 08.10.2020 – 18.10.2020
    Preis in €: 1.875 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar