Georgien: Kasbek (5047 m) mit Ski
Fünftausender im östlichen Kaukasus (10 Tage)
Fotos: Thomas Landgraf Kasbek, 5047 mBethlemi Hut / Meteorologische Station (3670 m)

Der erloschene Vulkan Kasbek an der Grenze zwischen Georgien und Russland ist mit 5047 m Höhe der höchste Berg im östlichen Kaukasus und insgesamt der achthöchste Gipfel zwischen Kaspischem und Schwarzen Meer. Für die Georgier ist der Kasbek und seine Umgebung ein heiliges Gebirge, wobei der Ursprung der Verehrung bis zur griechischen Mythologie zurückgeht: Für die alten Griechen war der Kaukasus die „Wiege der Götter" und zugleich das Ende ihrer Welt nach Norden ... Heute befindet sich am Fuß des Berges in 2170 m Höhe die christliche Kuppelkirche Zminda Sameba (Dreifaltigkeitskirche) aus dem 14. Jahrhundert, die mit dem Kasbek als Kulisse als einer der schönsten Orte Georgiens und des Kaukasus gilt.

Im Gegensatz zu anderen großen Bergen des Kaukasus befindet sich der Kasbek in einer politisch einigermaßen sicheren Zone. Der attraktivste Berg Georgiens liegt etwas südlich der Kaukasus-Hauptkette direkt an der Grenze zwischen Russland und Georgien und kann sowohl im Frühjahr mit Ski als auch im Sommer relativ einfach bestiegen werden.

Nach Akklimatisationstouren auf zwei Ski-Dreitausender über dem georgischen Skiort Gudauri erfolgt die Kasbek-Besteigung ab Stepazminda (früher Kasbegi) mit der Bethlemi Hütte (3670 m, erbaut als meteorologische Station) als sehr einfachem Stützpunkt. Die Skibesteigung ist technisch nicht besonders schwierig, aber lang und anstrengend - insgesamt sind 3300 Hm in zwei Etappen zu bewältigen. Am Gipfeltag leiten flache Hänge und Gletscher zum steilen Gipfelaufschwung, dessen kurze 40°-Flanke Steigeisen erfordern könnte.

Programm-Kurzfassung:

1. Tag: Abends Flug ab Wien via Istanbul nach Tbilisi (Tiflis). 

2. Tag: Ankunft nach Mitternacht; Fahrt nach Gudauri (2196 m); ÜN Hotel (F/M/A).
3. Tag: Akklimatisations-Skitour; ÜN Hotel Gudauri Hut (F/M/A).
4. Tag: Akklimatisations-Skitour; ÜN Hotel Gudauri Hut (F/M/A).
5. Tag: Fahrt Kasbegi – Gergeti; Aufstieg Bethlemi Hütte (3670 m); ÜN Hütte (F/M/A).
6. Tag: Gipfelbesteigung Kasbek (1400 Hm), Abfahrt bis Bethlemi; Hütte (F/M/A).
7. Tag: Reservetag Kasbek, ÜN Hütte; sonst retour nach Gudauri; ÜN Hotel (F/M/A).
8. Tag: Rückfahrt nach Tiflis;ÜN Hotel (F/M/-).
9. Tag: Sightseeing Tiflis; ÜN Hotel (F/-/-).
10.Tag: Rückflug nach Wien (F/-/-).

Aktuelle Reise-Kurzinfo 2015 wird gerade überarbeitet!

Fotos: Matthias Tritthart Kasbek - on top!Im steilen Gipfelhang 100 m vor dem Ziel

Zur Galerie